Antibiotika-Allergie

Antibiotika-Allergie: Symptome Ursachen und Tipps für Allergiker

Allergien gegen Medikamente treten immer öfter auf, dazu gehört auch die Antibiotika-Allergie, allerdings gibt es verschiedene Antibiotika und Allergiker reagieren nicht auf alle Antibiotika gleichermaßen. Zudem können bei Antibiotika auch Unverträglichkeiten auftreten, bei einer Unverträglichkeit gegen Antibiotika reagiert nicht das Immunsystem auf die Allergene, sondern unser Körper kann bestimmte Stoffe welche in den Medikamenten enthalten sind nicht abbauen. Es gibt verschiedene Antibiotika gegen die man eine Allergie entwickeln kann, dazu gehören Penicillin, Amoxicillin, Sulfonamide, Beta-Lactam-Antibiotika und Cephalosporine.


Bei einer Allergie gegen Antibiotika erkennt unser Immunsystem verschiedene Eiweiße in den Antibiotika als Angreifer und bildet Abwehrstoffe welche dann die bekannten Symptome einer Antibiotika-Allergie auslösen können. Eine allergische Reaktion erfolgt aber zumeist erst nach einiger Zeit wenn unser Immunsystem für das Antibiotika sensibilisiert ist, besteht bereits eine Sensibilisierung können auch Sofortreaktionen direkt nach der Einnahme des Antibiotika auftreten.

Symptome der Antibiotika-Allergie

Reaktionen auf Antibiotika erfolgen zumeist erst nach einiger Zeit es treten aber auch Sofortreaktionen auf.

  • Haut Rötungen, Hautjucken
  • Pusteln, Quaddeln, Ekzeme
  • Fieber, Übelkeit und Erbrechen
  • Bei heftigen Reaktionen auch Anaphylaktischer Schock, Anaphylaxie

Wer diese Symptome nach der Einnahme von Antibiotika bei sich feststellt sollte einen Arzt aufsuchen. Er kann anhand eines Allergietests feststellen ob eine Allergie gegen das Antibiotika vorliegt oder ob nur eine Unverträglichkeit besteht. Eine echte Allergie auf Antibiotika ist oft seltener als eine Intoleranz gegen die Stoffe die Medikamente enthalten. Damit die Symptome nicht falsch behandelt werden sollte in jedem Fall ein Allergietest vorgenommen werden.

Kreuzreaktionen auf Antibiotika

antibiotika-allergieBei einigen der unterschiedlichen Antibiotika kann es auch zu Kreuzallergien kommen, besonders häufig ist dies bei den Penicillinen und Cephalosporinen. Bei einer Kreuzallergie ähneln sich die Stoffe auf die unser Immunsystem reagiert und lösen somit auch die gleichen Symptome aus. Zu den bekanntesten Antibiotika wo bereits Kreuzallergien festgestellt wurden gehören in der Gruppe der Penicilline: Penicillin, Ampicillin, Amoxicillin, Oxacillin, Cloxacillin eine Allergie gegen diese wird oft auch Penicillinallergie genannt. Bei den Cephalosprinen sind das: Cefazolin, Cefalexin, Cefuroxim, Cefaclo, Cefotaxim, Ceftazidim, Ceftriaxon.

Allerdings können bei Antibiotika auch Reaktionen gegen andere Stoffe auftreten die bei der Produktion von Medikamenten bzw. Tabletten genutzt werden. Oft werden Tabletten mit Maisstärke hergestellt oder es werden Geschmacks und Duftstoffe  wie zb. Perubalsam hinzugefügt.

Ich habe eine Allergie gegen Antibiotika, Tipps und Behandlung

Vorweg, bevor man etwas unternimmt oder gar die Antibiotika absetzt sollte von einem Arzt einwandfrei geklärt werden wogegen man allergisch ist. Antibiotika sind fast Unverzichtbar bei der Behandlung von Bakteriologischen-Erkrankungen. Hat der Arzt festgestellt auf welche Antibiotika man reagiert kann er ein anders Medikament für die Behandlung verschreiben.

Akute Symptome werden zumeist mit Antihistaminka behandelt welche die Symptome der allergischen Reaktion unterdrücken. Bei Hautreaktionen werden auch Salben verschrieben die Kortison enthalten können.

In jedem Fall sollte man sich von einem Allergologen einen Allergiepass ausstellen lassen in dem die jeweiligen Antibiotika bzw. deren Wirkstoffe aufgelistet sind.