Casein-Allergie

Casein-Allergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Allergiker

Die Casein Allergie ist eine Allergie gegen Milcheiweiß, allerdings gibt es unterschiedliche Eiweiße in der Milch worauf man Allergisch reagieren kann. Die Casein-Allergie darf nicht mit der Lactoseintoleranz oder der Kuhmilchallergie verwechselt werden. Casein kommt in jeder tierischen Milch vor, man kann also auch auf Ziegenmilch oder Schafsmilch allergisch reagieren. Casein ist ein hitzebeständiges Eiweiß, im Gegensatz zu einigen anderen Lebensmittelallergien bleiben die Allergene auch nach dem Kochen noch aktiv.


Während manche Allergiker Milch vertragen die erhitzt wurde ist das bei Allergikern die auf Casein reagieren nicht der Fall. In der Regel muss bei einer Casein-Allergie auf jegliche Milchprodukte verzichtet werden die tierische Eiweiße enthalten. Es gibt also in diesem Fall recht wenig alternativen für Allergiker. In der

casein-allergieKuhmilch beträgt der Eiweißanteil der Caseine ca 80% die restlichen 20% bestehen aus den Molkeneiweißen: Alpha-Laktalbumin und Beta-Laktoglobulin auf die man allerdings auch allergisch reagieren kann, sie sind aber Hitzeempfindlich und verlieren Ihre Allergenität nach dem erhitzen.

Es ist also nicht ganz einfach festzustellen gegen welches Eiweiß in der Milch man allergisch reagiert. Auch die Lactoseintoleranz hat mit einer Casein-Allergie an sich nichts zu tun, hierbei vertragen manche Menschen den Milchzucker nicht weil dieser im Darm nicht abgebaut werden kann. Die Kuhmilch birgt also einige Risiken für Allergiker, Casein kommt allerdings in allen Produkten vor die aus tierischer Milch gewonnen werden zb. Käse, Quark oder Joghurt, aber auch in Speiseeis, oder Pizza sowie in Kuchen und Torten.

Auch die Casein-Allergie entwickelt sich zumeist erst nach einiger Zeit wenn unser Immunsystem die Caseine als Angreifer identifiziert hat. Auch wenn das Allergen an sich vollkommen ungefährlich ist bildet unser Körper Abwehrstoffe welche dann die typischen Symptome einer Lebensmittelallergie auslösen. Die Symptome können beim Menschen die bereits für das Allergen Sensibilisiert sind aber auch direkt auftreten.

Casein Allergie Symptome

Die Symptome bei einer Allergie gegen Casein ähneln leider denen der anderen Milchunverträglichkeiten bzw. Allergien und sind deshalb nicht immer eindeutig zuzuordnen.

  • Hautveränderunge, Urtikaria, Neurodermitis
  • Juckreiz, Ekzembildung, Pickel Pusteln, Hautrötungen
  • Allergische Rhinitis, allergischer Schnupfen
  • Durchfälle, Magenschmerzen, Bauchweh
  • Kreislaufprobleme und in schweren Fällen allergische Schocks

Wer solche Symptome bei sich feststellt sollte einen Arzt aufsuchen, der Arzt kann anhand eines Allergietests feststellen wogegen man allergisch ist. In der Regel testet ein Allergologe auf die verschiedenen Allergien oder Unverträglichkeiten die durch Milch ausgelöst werden können. Auch wenn es mehrere Ursachen bei der Milch gibt kann man testen ob man gegen Casein, oder die Molkeeiweiße allergisch reagiert. Auch eine Intoleranz gegen den Milchzucker lässt sich mit einem Test prüfen.

Ich habe eine Allergie gegen Casein und jetzt ?

Hat der Allergologe mit einem Test festgestellt worauf man genau reagiert, kann er auch eine entsprechende Behandlung einleiten. Liegt tatsächlich eine Casein-Allergie vor muss auf alle tierischen Produkte verzichtet werden. Nicht nur auf Kuhmilch sondern auch auf Ziegenmilch, Stutenmilch, Kamelmilch. Man kann sich von einem Ernährungsberater sogar einen Diätplan erstellen lassen bei dem komplett auf Milchprodukte mit Casein verzichtet wird. Alternativen zur tierischen Milch sind zb. Sojamilch oder Reismilch, diese kann man sehr gut zum Backen verwenden da sie auch Eiweiß enthalten.

Bei akuten Problemen sollte man den Arzt aufsuchen, in der Regel wird er ein Antihistaminikum verschreiben welches die Symptome der Casein-Allergie unterdrückt. Bei Hautproblemen werden oft auch Salben verschrieben, diese können Kortison enthalten und sind daher nicht ganz ungefährlich. Auch wenn man die meisten Medikamente, Rezeptfrei in der Apotheke bekommt sollte man vorher Rat bei einem Allergologen suchen. Er weiß genau welches Medikament am besten geeignet ist.