Frühblüher Allergie

Frühblüher Allergie: Symptome, Ursachen und Tipps zu früh blühenden Pflanzen für Allergiker

In Deutschland leiden mittlerweile große Teile der Bevölkerung unter Pollenallergien, in den letzten Jahren kommt es immer früher dazu das die Pollen unterwegs sind. Die sogenannte Frühblüher Allergie macht vielen Allergikern schon ab Januar das Leben schwer und sorgt für allergische Reaktionen auf die verschiedensten Pollen. Durch die warmen Winter der letzten Jahre dauert die Phase des Pollenfluges nicht nur wesentlich länger als noch vor 10-15 Jahren, sondern fängt auch immer früher an.


Die Frühblüher Allergie wird durch Pflanzen und deren Pollen ausgelöst, zu den Frühblühern gehören zb. die Hasel, Birke, Erle, Eibe, Eiche und Esche aber nicht nur Bäume blühen sehr früh. Auch andere Pflanzen und Gräser wie der Spitzwegerich, der Ampfer und der Löwenzahn fangen oft schon ab ende Februar an Ihre Pollen in den Wind zu verteilen. Allgemein werden Pflanzen die von Januar bis Ende März bzw. Anfang April ihre Pollen verteilen als Frühblüher bezeichnet. Genaue Infos zu den Pollenflugzeiten der einzelnen Pflanzen findet man auch in unserem Pollenflug-Kalender, zudem findet man Infos zu den einzelnen Allergien sowie den Kreuzallergien.

frühblüherallergieEine Allergie gegen Frühblüher Pollen entwickelt sich zumeist erst nach einiger Zeit wenn das Immunsystem für die Pollen sensibilisiert wurde. Unser Immunsystem hat dann Antikörper entwickelt welche dann die typischen Symptome einer Frühblüher Allergie auslösen. Allergiker die bereits bestehende Pollenallergien haben können auf Sofort auf die Pollen der Frühblüher reagieren.

Symptome der Pollenallergie gegen Frühblüher

Die Symptome bei Frühblühern entsprechen denen der meisten Pollenallergien, zu einigen gibt es auch bekannte Kreuzallergien. Die Symptome machen sich allerdings schon recht früh im Jahr bemerkbar.

  • Laufen der Nase, Schnupfen
  • Niesen und Jucken sowie anschwellen der Nasenschleimhäute
  • Reizung der Atemwege, Husten bis hin zu allergischem Asthma
  • Jucken und brennen der Augen
  • Hautrötungen und Pusteln

Wer diese Symptome bei sich feststellt sollte einen Arzt aufsuchen, der dann gezielt prüfen kann gegen welche der Frühblüher-Pollen man allergisch ist. Gerade im Frühling sind sehr viele Pollen unterwegs und man kann die Reaktion oft nicht ohne einen Allergietest, einer bestimmten Pflanze zuweisen.

Therapie bei einer Pollenallergie gegen die Frühblüher

Hat der Arzt durch den Allergietest festgestellt das man unter einer Pollenallergie gegen einen der Frühblüher leidet, können Maßnahmen getroffen werden um die Beschwerden zu lindern. Zumeist werden dann Medikamente in Form von Tropfen oder Tabletten vom Arzt verschrieben. Man kann aber auch eine Hyposensibilisierung durchführen bei welcher der Körper langsam an das Allergen gewöhnt wird und somit Immun gegen die Pollen der Bäume und Pflanzen  wird. Diese Therapie zieht sich allerdings über einen längeren Zeitraum hin und hat nicht bei jedem Pollen-Allergiker erfolg, welche Maßnahmen geeignet sind sollte ein Allergologe entscheiden.

Wie kann man sich vor den Frühblühenden Pflanzen schützen ?

Die Pollen der Frühblüher verbreiten sich über die Luft und können natürlich auch in unsere Häuser und Wohnungen eindringen. Sehr oft setzen sich die Pollen dann in Polstern, Betten und dem Teppich ab. Um das zu verhindern kann man an Fenstern und Türen Pollenschutzgitter anbringen welche das eindringen der Pollen vermeiden. Auch Regelmäßiges Saugen im Wohnbereich vermindert die Belastung durch die Allergene, hierbei sollte man Staubsauger verwenden die auch für Allergiker geeignet sind. Wichtig ist auch das man sich selber reinigt und getragene Kleidung direkt reinigt damit man sich die Pollen nicht selber im Haushalt verteilt. Auch ein Luftreiniger kann die Konzentration der Pollen verringern. Zudem sollte man sich vor dem zu Bett gehen die Haare waschen um zu vermeiden das die Pollen auf dem Kopfkissen laden und auch noch nachts Probleme bereiten.

Es gibt einige Produkte mit denen man sich vor den Pollen auch schon im Frühjahr schützen kann:

Gegen Frühblüher-Pollen kann man sich mit einem Pollenschutzgitter schützen, das Pollenschutzvlies verhindert das eindringen der Pollen in die Wohnung. Ein Luftreiniger kann zusätzlich die Pollen aus der Luft filtern und ein Staubsauger mit einem Hepafilter hilft dabei den Teppich und die Polster von den Frühblüher-Pollen zu befreien.

Bei Spaziergängen kann man sich mit Nasenfiltern oder Atemschutzmasken vor den Pollen schützen. Diese filtern die Pollen direkt aus der Atemluft. Das sieht evt. etwas komisch für andere Leute aus aber wenn es hilft, sollte man es auch benutzen. Mehr Informationen zu den Pollenallergien findet man auch auf unseren Webseiten.