Hainbuche Allergie

Hainbuche Allergie: Symptome und Tipps bei einer Allergie gegen Hainbuchen Pollen

Auch die Pollen der Hainbuche können Allergien auslösen, allerdings sind Reaktionen relativ selten und kommen oft nur bei Kreuzallergien in Verbindung zu anderen Birkengewächsen vor. Die Hainbuche ist ein Baum der bis zu 25 Meter hoch werden kann und zur Familie der Birkengewächse gehört. Der Baum kommt in ganz Europa vor und hat ein sehr hartes Holz, es wird deshalb oft zur Herstellung von Laminat, Parkett oder Möbeln genutzt.


Eine Allergie gegen die Hainbuchenpollen entwickelt sich erst nach einiger Zeit wenn unser Immunsystem Abwehrstoffe gegen die Pollen entwickelt hat. Allergische Symptome können aber auch direkt auftreten wenn bereist Kreuzallergien zu anderen Pollen bestehen. Häufig sind Allergiker betroffen die bereits auf Birkenpollen, Erlenpollen oder Haselpollen reagieren.

hainbuchenallergieDie Hainbuche wird oft auch als Heckenpflanze genutzt, Allergiker sollten diesen Baum im eigenen Garten vermeiden. Der Baum verteilt die Pollen über den Wind, Hauptflugzeiten sind von April bis Mai. In warmen Jahren kann die Hainbuche aber auch schon sehr früh blühen und verteilt den Pollen dann schon ab Februar weshalb der Baum auch zu den Frühblühern gezählt wird.

Symptome einer Allergie gegen Hainbuche Pollen

Wie bei anderen Pollenallergien auch kommen die Symptome oft unterschiedlich ausgeprägt vor, bei Allergikern mit bestehenden Allergien treten diese oft direkt nach dem Kontakt mit den Pollen auf.

  • Laufen der Nase, Schnupfen
  • Niesen und Jucken sowie anschwellen der Nasenschleimhäute
  • Reizung der Atemwege, Husten bis hin zu allergischem Asthma
  • Jucken und brennen der Augen
  • Hautrötungen und Pusteln

Wer die Symptome einer Pollenallergie nach dem Kontakt mit der Hainbuche bei sich feststellt sollte einen Arzt aufsuchen, der dann gezielt prüfen kann gegen welche Pollen man allergisch ist. Gerade im Frühling sind sehr viele Pollen unterwegs und man kann die Reaktion oft nicht ohne einen Allergietest, einer bestimmten Pflanze oder speziell der Hainbuche zuweisen.

Ich habe eine Allergie gegen Hainbuchen Pollen, was kann ich tun ?

In erster Linie sollte man den Kontakt mit den Hainbuchenpollen vermeiden, es besteht aber auch die Möglichkeit einer Desensibilisierung. Bei einer Desensibilisierung wird dem Körper eine geringe Menge des Hainbuchen-Allergens über einen längeren Zeitraum verabreicht. Der Körper kann sich an das Allergen gewöhnen und reagiert nicht mehr so stark oder evt. sogar garnicht mehr. Ob diese Behandlung sinnvoll ist sollte mit einem Arzt besprochen werden. Bei anderen Pollenallergien gegen Birkengewächse wurden Desensibilisierungen schon erfolgreich durchgeführt.

Es gibt einige Produkte mit denen man sich vor den Hainbuchenpollen schützen kann:

Gegen Hainbuche-Pollen kann man sich mit einem Pollenschutzgitter schützen, das Pollenschutzvlies verhindert das eindringen der Pollen in die Wohnung. Ein Luftreiniger kann zusätzlich die Pollen aus der Luft filtern und ein Staubsauger mit einem Hepafilter hilft dabei den Teppich und die Polster von den Hainbuchenpollen zu befreien.

Bei Spaziergängen kann man sich mit Nasenfiltern oder Atemschutzmasken vor den Hainbuchenpollen schützen. Diese filtern die Pollen direkt aus der Atemluft. Das sieht evt. etwas merkwürdig für andere Leute aus aber wenn es hilft, warum nicht 😉