Haselpollen Allergie

Die Haselpollen Allergie, Symptome und Tipps für Allergiker

Jedes Jahr ist es im März wieder so weit. Die Pollensaison für Haselpollen startet und hält bis Mitte Mai an. Erst danach lässt die Belastung langsam wieder nach und Allergiker können wieder aufatmen. Bei besonders milden Wintern kann die Pollenbelastung jedoch schon während des Winters beginnen.


Was ist eine Haselpollen Allergie?

hasel-allergie-blütenBei einer Haselpollen Allergie reagiert man auf die Pollen einer Hasel allergischen Symptomen. Eine Hasel ist meist als groß gewachsene Baum von 3-15 m aufzufinden. Sie kann jedoch auch als Strauch vorgefunden werden. Sie gehört hierbei zur Gruppe der Birkengewächse und ist deshalb im mitteleuropäischen Raum, also auch in Deutschland, sehr weit verbreitet.
Sobald die Blüte der Hasel beginnt, ist die Luft mit den Pollen des Baumes angereichert. Diese setzen sich unvermeidlich auf die Haut oder werden durch Mund und Nase eingeatmet, sodass bei der Berührung mit Ihnen die allergischen Reaktionen auftreten. Die Hasel gehört ebenso wie Birken und Erlen zu den sogenannten Frühblühern. Gegen diese Gruppe von Pflanzen sind besonders viele Menschen allergisch. Ihr Name kommt daher, weil man mit dem Pollenflug spätestens ab Frühlingsbeginn rechnen muss.

Was sind die Symptome einer Haselpollen Allergie?

Die Allergene der Hasselpollen sind besonders stark, sodass Allergiker besonders vorsichtig sein sollten. Eine Allergie äußert sich meist in den typischen Symptomen. Hierunter zählen tränende und gerötete Augen, welche zudem Jucken und Brennen können. Neben den Augen sind meist auch Atemwege und Haut von den allergischen Reaktionen betroffen. So bilden sich auf der Haut kleinere rote Punkte und Flächen. Bei anhaltender Pollenbelastung schwellen diese an und beginnen stark zu Jucken. Dies steigert sich meist so lange, wie die Belastung durch die Allergene anhält und kann ein starkes Brennen sowie damit verbundene Schmerzen, erreichen. Die allergischen Reaktionen der Atemwege sind ähnlich wie jene anderer Pollenallergien. Hierbei klagen viele Allergiker über Schwellungen im Hals- und Rachenraum und ein erschwertes Atmen. In vereinzelten Fällen kann es sogar zu Beeinträchtigungen von Geruchs- und Geschmackssinn kommen.

Wie kann man sich vor den Pollen Schützen ?

Allergiker die unter den Haselpollen leiden können sich bei Spaziergängen mit einem Nasenfilter schützen. Um das Eindringen der Pollen ins Haus zu vermeiden kann man auch Pollenschutzgitter an Fenster und Türen anbringen, diese verhindern Wirksam das eindringen der Pollen und verschaffen einem zumindest in den eigenen 4 Wänden ruhe vor den Pollen.