Kondomallergie

Kondomallergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Allergiker

Eine Kondomallergie wird zumeist von Latex ausgelöst aus dem die Kondome hergestellt werden, es gibt aber noch andere Ursachen wie zb. das Gleitgel welches bei vielen Kondomen benutzt wird. Bei einer Allergie gegen Kondome kommt es oft zu starkem Juckreiz oder Hautrötungen im Genitalbereich, die Symptome können aber auch am ganzen Körper auftreten. Eine Allergie gegen Latex oder Gleitmittel ist gar nicht so selten, man geht aktuell davon aus das ca. 2 Millionen Menschen in Deutschland von dieser Allergieform betroffen sind. Allerdings kann man sich vor den allergischen Reaktionen schützen, es gibt einige Alternativen welche keine Allergien auslösen.

Von der Kondomallergie, bzw. der Latexallergie sind häufig Menschen betroffen die Beruflich viel Kontakt mit dem Naturkautschuk haben. Viele Utensilien in Medizinischen-Berufen werden aus Latex gefertigt wie zb. Einmalhandschuhe, aber auch im Alltag begegnet uns dieser Stoff zb. in Matratzen, Produkten aus Gummi, der Kleidung. Mehr Informationen zur Latexallergie findet man ebenfalls auf unseren Webseiten. Von einer Allergie gegen Kondome sind nicht nur Männer betroffen, Frauen sind sogar öfter betroffen. Das liegt wahrscheinlich daran das Frauen häufiger in Medizinischen oder Pflegebrufen arbeiten und öfter mit den Allergenen in Kontakt kommen.

kondomallergieKondome werden schon seit dem Mittelalter zur Verhütung benutzt und wurden oft aus Tierdärmen hergestellt, erst seit den 1850er Jahren werden Kondome auch aus Latex hergestellt. Kondome dienen aber nicht nur der Verhütung sondern schützen auch vor der Übertragung von Geschlechtskrankheiten. Kondome findet man Heute in jeder Drogerie oder dem Supermarkt, Allergenfreie Kondome werden mittlerweile auch von vielen Herstellern angeboten. Sie werden aus alternativen Materialien gefertigt, wer unter einer Kondomallergie leidet muss also nicht auf den Schutz von Kondomen verzichten.

Kondomallergie Symptome

Eine Allergie gegen Kondome entwickelt sich zumeist erst nach einiger Zeit, wenn wir öfter mit dem Allergen konfrontiert werden. Unser Immunsystem erkennt die Stoffe aus denen das Kondom gefertigt ist als Angreifer und bildet mit der Zeit, Abwehrstoffe welche dann die Typischen Symptome einer Kondomallergie auslösen können. Menschen die bereits unter einer Allergie gegen Latex, oder die Inhaltsstoffe von Gleitmitteln leiden können auch Sofortreaktionen bei der Verwendung von Kondomen haben. Sofortreaktionen bekommen oft Menschen die zb. unter dem Latex-Frucht Syndrom leiden, diese Kreuzallergien bestehen zb. zu Früchten wie Avocados, Kiwis, Bananen, Walnüssen oder Esskastanien. Allerdings kann man auch auf Gleitmittel reagieren, welche oft schon von den Herstellern auf die Kondome aufgebracht werden, hier findet man mehr Infos zur Gleitmittelallergie. Anbei die häufigsten Symptome bei einer Kondomallergie.

  • Hautreizungen, Hautrötungen im Intimbereich
  • Hautentzündungen, Akne, Pickel, Pusteln, Bläschen
  • Juckreiz der Haut, Hautjucken, Hautbrennen
  • Ekzeme, Hautausschlag
  • Urtikaria, Nesselsucht, Quincke-Ödem, Quaddeln
  • Augenreizungen, Juckreiz der Augen, Augenjucken
  • Schwellungen der Augen oder der Augenlider
  • Allergischer Schnupfen, Jucken der Nase, Laufende Nase, Naselaufen, Dauerschnupfen
  • In schweren Fällen der Kondomallergie, Kreislaufversagen und allergische Schocks die zum Tod führen können.
  • Bei Oraler Aufnahme der Allergene kommt es auch zu Magenschmerzen, Erbrechen oder Durchfall.

Wer solche Symptome bei sich feststellt sollte einen Arzt aufsuchen, ein Allergologe kann anhand verschiedener Allergietest festellen worauf Sie beim Kontakt mit Kondomen reagieren. Zumeist wird dann gegen Latex bzw. Naturkautschuk getestet. Auch auf das Gleitgel welches von einigen Herstellern verwendet wird sollte man sich testen lassen, am besten bringt man die verdächtigen Kondome mit zum Arzt, er kann dann anhand der Inhaltsstoffe gezielt nach den Ursachen für die allergische Reaktion auf die Kondome suchen.

Ich habe eine Kondomallergie, Behandlung und Alternativen

Die Allergie gegen Kondome ist eine Kontaktallergie, diese Allergien sind oft nicht heilbar man muss also den Kontakt mit dem Allergen vermeiden. Bei akuten Symptomen sollte man einen Arzt aufsuchen der dann einen Allergietest durchführen kann. Behandelt werden die Symptome zumeist mit einem Antiallergikum, bei Symptomen auf der Haut werden oft Salben verschrieben die Kortison enthalten können und dann relativ schnell eine Besserung bringen. In jedem Fall sollte man bevor man zu Medikamenten greift, den Arzt befragen. Wer allerdings schon weiß welche Mittel Ihm am besten helfen kann diese auch Rezeptfrei kaufen. Einige der Antiallergika sind Rezeptfrei in Apotheken oder auch online erhältlich.

Kondome sind ein wichtiger Schutz vor Geschlechtskrankheiten und helfen bei der Verhütung, man muss als Allergiker nicht auf Kondome verzichten. Die Industrie stellt schon seit langem Kondome her welche kein Latex oder Allergene-Stoffe enthalten. Auch Gleitmittel oder Sexspielzeuge werden mittlerweile von vielen Herstellern für Allergiker angeboten. Hierzu haben wir einige Produkte und Alternativen auf unseren Webseiten zusammen getragen:

Latexfreie Kondome

Gleitgel für Allergiker

Sexspielzeug für Allergiker

Menstruationstassen

Wer unter einer Allergie leidet muß also nicht zwingend auf den Spaß im Bett verzichten. Die Hersteller haben uns Allergiker schon lange als Zielgruppe ausgemacht und immer mehr Produkte werden speziell für Allergiker hergestellt. Auf unseren Webseiten, möchten wir nicht nur Infos zu den Allergien liefern sondern auch auf entsprechende Produkte verweisen die man sich sonst erst lästig suchen muß. Hierbei verweisen wir immer auf den relativ neutralen Amazonshop, um keine Werbung für bestimmte Hersteller zu machen. Wer unter einer Kondomallergie leidet sollte gezielt nach Latexfreien-Kondomen suchen.