Kortison-Allergie

Kortison-Allergie: Symptome Ursachen und Tipps für Allergiker

Kortison ist eines der am meisten genutzten Medikamente bei Kontaktallergien, aber es gibt auch Menschen mit einer Kortison Allergie. Kortison ist ein Hormon welches auch natürlich im Körper vorkommt, zur Behandlung von verschiedenen Allergien wird das Hormon „Cortisol“ auch künstlich hergestellt. Es gibt viele unterschiedliche Medikamente in denen Kortison vorkommt, zb. in Salben, Cremes, Aerosolen, je nach Anwendung oder Allergie gibt es auch Tabletten und Nasensprays. In manchen Fällen wird das Kortison auch direkt mit einer Spritze injiziert.


Kortison gehört also mit zu den Wirksamsten Medikamenten für Allergiker, leider entwickeln einige Allergiker auch eine Allergie gegen das Kortison. Besonders betroffen sind Menschen mit Neurodermitis oder anderen Kontaktallergien welche häufig und regelmäßig Kortisoncreme nutzen müssen um die Symptome Ihrer Allergie zu behandeln. Aber auch Asthmatiker welche kortisonhaltige Sprays nutzen müssen können auf das enthaltene Cortisol reagieren. Die Symptome einer Kortisonallergie sind zumeist schwer zu erkennen da es für Erkrankungen und Allergien eingesetzt wird die ähnliche Symptome aufweisen.

Symptome bei einer Allergie gegen Kortison

Die Symptome ähneln leider oft den Symptomen der Krankheiten gegen welches die Glukokortikoide eingesetzt werden, wenn Sich also die Symptome der eigentlichen Krankheit nicht verbessern oder sogar schlimmer werden kann eine Kortison Allergie vorliegen.kortisonallergie

  • Ekzeme, Hautausschlag welche sich nicht verbessern
  • Kontaktekzem, Quaddeln, Juckreiz und zunehmende Rötung
  • Bei Neurodermitis die sich an Hautstellen verschlimmer wo das Präparat aufgetragen wird
  • In schwerden fällen kommt es sogar zum anaphylaktischen Schock

Wer bei sich diese Symptome feststellt sollte schnellstmöglich einen Arzt konsultieren. Zumeist wurde das Medikament gegen genau die gleichen Symptome verschrieben, bessern sich diese nicht oder verstärken sich die Symptome sollte der Arzt einen Allergietest durchführen. Hierbei kommt ein Epikutantest zur Anwendung mit dem sich auch das verantwortliche Kortison finden lässt. Man testet dabei auf die unterschiedlichen Kortisone. Allerdings sollte der Arzt dabei auf Kreuzreaktionen achten die zwischen den unterschiedlichen Präparaten möglich sind. Die Allergietests gegen Cortison sollten immer unter Ärztlicher-Aufsicht stattfinden, da die Behandlung bei Sofortreaktionen nur mit Adrenalin und Antihistaminika erfolgen kann.

Kreuzallergien zu Kortison

Auch bei einer Kortisonallergie gibt es kreuzallergische Reaktionen, allerdings beschränken sich diese auf die unterschiedlichen Glukokortikoiden.

Ich habe eine Kortison Allergie und jetzt ?

Auch Allergikern oder Patienten die eine Kortisonallergie gegen das Präperat entwickelt haben welches sie gegen Ihre Krankheit nutzen müssen, kann geholfen werden. Oft ist es möglich auf ein anderes Kortisonpräperat auszuweichen. Der Arzt kann mit einem Allergietest das verantwortliche Cortisol ermitteln und ein alternatives Präparat verschreiben. Es ist aber auch möglich das andere Stoffe in dem Kortisonpräparat die Reaktion auslösen. Auch auf diese Stoffe sollte der Arzt einen test durchführen.