Nikotinallergie

Nikotinallergie: Symptome, Ursachen und Infos für Allergiker

Die Nikotinallergie und ihre Symptome, eine Allergie gegen Nikotin ist selten, zumeist reagiert man auf Duftstoffe oder auf andere Allergene.


Gibt es eine Nikotinallergie wirklich oder werden allergische Reaktion beim Rauchen durch andere Stoffe ausgelöst ? Viele Menschen reagieren auf den Rauch von Zigaretten und sprechen daher oft von einer Nikotinallergie, allerdings ist eine Allergie gegen Nikotin an sich sehr selten, zumeist reagiert man auf andere Stoffe welche im Tabakrauch enthalten sind.

Das Nikotin an sich ein schädlicher Stoff ist sollte jedem bekannt sein, das Rauchen der Gesundheit schadet ist ebenso klar. Aber Allergien werden durch Nikotin tatsächlich selten ausgelöst, zumeist sind Duftstoffe in Zigaretten oder auch Klebstoffe bei Nikotinpflastern die Ursache für eine vermeintliche Reaktion auf das Nikotin.

nikotinallergieEine tatsächliche Allergie auf Nikotin wird in der Regel nicht durch das Rauchen ausgelöst sondern durch den direkten Kontakt mit frischen Tabakpflanzen, allerdings verliert sich die allergene Wirkung des Nikotins nach einiger Zeit. Bekannt sind Reaktionen in der Tabakverarbeitenden Industrie und natürlich bei Menschen die zb. den Tabak ernten. Bei Rauchern werden allergische Reaktionen zumeist durch Stoffe wie Perubalsam oder Toluol ausgelöst welche dem Tabak als Duftstoff zugesetzt werden.

Bei Nikotinpflastern treten allergische Reaktionen zumeist nicht gegen das Nikotin auf sondern werden durch das Pflaster an sich bzw. dem Klebstoff ausgelöst. Hier findet man nähere Infos zur Pflasterallergie.

Nikotinallergie Symptome

Auch wenn die Symptome in der Regel nicht durch das Nikotin an sich ausgelöst werden, ähneln die Symptome denen der meisten Kontaktallergien.

  • Juckende und gerötete Hautstellen, Hautauschläge, Rötungen Pusteln und Pickel um den Munde oder im Gesicht
  • Ekzeme an den Händen, Rötungen und Juckreiz auf der Haut
  • Entzündungen am oder im Mund und an den Schleimhäuten
  • Dermatitis, Chronische Dermatitis

Wer solche Symptome bei sich bemerkt sollte einen Allergologen aufsuchen, er kann feststellen woher die allergische Reaktion kommt. Hierbei wird zumeist der Epikutantest verwendet welcher allergische Reaktionen auf Perubalsam oder auch Klebstoffe anzeigen kann. Hierbei werden Pflaster auf den Rücken aufgebracht welche die vermuteten Allergene an die Haut abgeben, nach 1-2 Tagen lässt sich dann eine Reaktion ablesen. Wie schon erwähnt kann es in bestimmten Berufsgruppen aber auch zu allergischen Reaktionen auf das Nikotin selber kommen, auch hier kann mit dem Epikutantest direkt auf Nikotin als Allergen getestet werden.

Ich reagiere allergisch auf Nikotinpflaster oder Zigaretten wie kann ich das vermeiden ?

Am einfachsten ist es das Rauchen zu vermeiden, die meisten allergischen Reaktionen stehen in direktem Zusammenhang mit dem Rauchen. Wer ein Nikotinpflaster benutzt und auf den Kleber reagiert hat ja zumindest mal geraucht. Raucher die auf Perubalsam reagieren müssen auf Tabak umsteigen der diese nicht enthält, diese werden oft als Tabak ohne Zuätze beworben.

Grundsätzlich ist das Rauchen aber schädlich und man sollte es vermeiden, aber es gibt tatsächlich Studien bei denen angeblich ohne Unterstützung der Tabakindustrie festgestellt wurde das Rauchen allergische Reaktionen sogar verhindern kann. Wir haben bei den Recherchen dazu einen Artikel auf Focus.de gefunden.

Ob Nikotinallergie oder nicht, Rauchen ist ungesund und man sollte damit aufhören. Allerdings müssen sich Raucher immer wieder von Nichtrauchern anhören das sie eine Nikotinallergie haben und Sie das Rauchen unterlassen sollen. An alle militanten Nichtraucher: das stimmt in der Regel nicht, auch Passivraucher reagieren zumeist auf andere Stoffe welche im Zigarettenqualm enthalten sind.