Paracetamol Allergie

Paracetamol Allergie: Symptome und Nebenwirkungen auf Paracetamol

Paracetamol ist ein frei verkäufliches Schmerzmittel welches für geringe und mittlere Schmerzen verwand wird, aber auch Paracteamol hat Nebenwirkungen und kann Allergien auslösen. Auch wenn eine Paracetamol Allergie recht selten auftritt, können die Reaktionen auf das Schmerzmittel recht heftig ausfallen. Paracetamol kann bei Menschen die regelmäßig Schmerzmittel einnehmen Nierenschäden führen, aber auch Bauchschmerzen und Übelkeit kann durch das Schmerzmittel ausgelöst werden.


Allgemein ist Paractemaol aber sehr gut verträglich und es kommt in Relation zu anderen Schmerzmitteln selten zu Nebenwirkungen. Paracetamol ist Fiebersenkend und Schmerzlindernd und wird auch von Kindern relativ gut vertragen, im Gegensatz zu anderen Schmerzmitteln wie Ibuprofen, wirkt Paracetamol allerdings nicht so gut bei Schmerzen die durch Entzündungen ausgelöst werden.

Eine Allergie gegen Paracetamol kommt relativ selten vor, hier kann es allerdings zu heftigen Reaktionen kommen. Neben den normalen Nebenwirkungen können hier auch Hautveränderungen und Hautrötungen auftreten. Auch Symptome wie Atemnot und allergisches Asthma sind bekannt. Eine Paracetamol Allergie entwickelt sich in der Regel erst wenn man mehrfach mit dem Allergen Kontakt hatte, unser Immunsystem erkennt den Wirkstoff als Angreifer und schüttet Abwehrstoffe aus welche dann die allergischen Symptome auslösen.

Neben Schmerzmitteln mit Acetylsalicylsäure (Aspirin) ist Paracetamol eines der meist verwendeten Schmerzmittel allerdings sollten Menschen die bereits unter Leber oder Nierenschäden leiden andere Schmerzmittel verwenden. Menschen die allergisch auf Paracetamol reagieren sollten in Absprache mit Ihrem Arzt auf anderen Schmerzmittel wechseln.

Paracetamol Allergie Symptome und Nebenwirkungen

Bei Medikamenten kommt es häufig zu Nebenwirkungen, seltener zu allergischen Reaktionen, bei der Einnahme von Paracteamol kommt es bei allergischen Reaktionen zu einigen Symptomen die sich oft schon nach kurzer Zeit nach der Einnahme des Medikamentes bemerkbar machen.

  • Jucken in Mund und Hals, Schwellungen von Zunge, Mund, Lippen
  • Hautjucken, Nesselsucht, Angioödeme und Urtikaria
  • Hautauschlag, Hautrötungen, Pickel und Bläschen
  • Magen und Darm Beschwerden, Übelkeit, Erbrechen
  • Atembeschwerden, allergisches Asthma
  • In selten Fällen auch Kreislaufprobleme und anaphylaktiche Reaktionen

Wer solche Symptome nach der Einnahme von Paracetamol bei sich bemerkt sollte sofort einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann feststellen ob die allergischen Symptome durch Paracteamol ausgelöst werden. Durch einen Allergietest kann festgestellt werden worauf man tatsächlich reagiert. Bei Paracetamol wir zumeist ein Provokationstest durchgeführt. Der Arzt kann dann ein alternatives Schmerzmittel verschreiben.

In welchen Medikamenten ist Paracetamol enthalten ?

Paracetamol findet in vielen Formen Anwendung, es gibt Paracetamol Saft der oft bei Kleinkindern verschrieben wird. Aber auch Tabletten und Zäpfchen sind in Apotheken erhältlich. Zudem findet man den Wirkstoff auch in bekannten Medikamenten wie zb. Thomapyrin, hier werden Acetylsalicylsäure, Coffein und Paracetamol kombiniert, die Zusammensetzung soll besonders gut bei Kopfschmerzen wirken. Es gibt auch noch andere Schmerzmittel welche aus einer Kombination von Paracetamol und anderen Wirkstoffen bestehen, diese werden dann genutzt wenn eine einzelne Substanz nicht alle Schmerzen lindern kann.

Wer eine Paracetamol Allergie hat sollte also in jedem Fall überprüfen ob der Wirkstoff enthalten ist wenn man ein Schmerzmittel benötigt. Kommt es trotzdem zu allergischen Symptomen sollte man umgehend einen Arzt aufsuchen. Akute Symptome werden dann in der Regel mit Antihistaminika behandelt. Bei Hautreaktionen werden auch Salben verschrieben welche Cortison enthalten können.

Bei allergischen Reaktionen auf Schmerzmittel sollte in jedem Fall abgeklärt werden auf welche Medikamente man evt. noch reagieren kann, es bestehen bei den Wirkstoffen Ähnlichkeiten zu anderen Stoffen die ebenfalls gefährlich sein können. Wichtig ist diese am besten im Allergiepass zu vermerken, damit im Notfall ein Arzt entscheiden kann welches Schmerzmittel verwendet werden kann.