Schokoladenallergie

Schokolade Allergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Kakao Allergiker

Eine Schokoladenallergie ist recht selten, viel häufiger als auf den Kakao reagieren Allergiker auf die Zusatzstoffe welche bei der Herstellung der Schokolade zugesetzt werden. Schokolade ist eine der beliebtesten Süßigkeiten in Deutschland und man findet viele verschiedene Sorten. Schokolade werden außer dem Kakao viele Zutaten hinzugefügt um den Geschmack zu verbessern, es gibt Vollmilchschokolade, Nussschokolade oder auch Schokolade mit Rosinen oder Mandeln. Hierbei ist für Allergiker offensichtlich auf welche Allergene Sie achten müssen. Allerdings gibt es in Schokolade noch weit mehr Stoffe die Allergien auslösen können.


Der Hauptbestandteil von Schokolade ist der Kakao, welcher aus dem Samen des Kakaobaumes gewonnen wird. Die Kakaobohnen werden geröstet und gemahlen und dann zu Schokolade oder anderen Produkten verarbeitet. Als Nebenprodukt entsteht auch die sogenannte Kakaobutter welche auch in der Lebensmittel- und Kosmetik-Industrie verarbeitet wird. Auf den Kakao an sich reagieren sehr wenig Menschen allergisch, es bestehen aber Kreuzallergien zu Tabak, Kaffee und Ragweed (Ambrosia).

Schokolade AllergieSehr viel öfter kommt es zu Allergien gegen Stoffe die mit dem Kakao zu Schokolade verarbeitet werden. Zu den häufigsten Auslösern gehören dabei: Soja welches oft als Emulgator verwendet wird, sowie Hühner-Eier bzw. Hühner-Eiweiß  und Milch-Eiweiß welches bei manchen Sorten zur Bindung genutzt wird. Auch Gluten und Nüsse finden sich oft in Schokolade welche nicht als Schokokeks oder Nussschokolade angeboten werden. Das liegt daran das die Maschinen in der Industrie nicht nur für eine Sorte verwendet werden und somit evt. auch kleine Mengen dieser Stoffe in anderen Sorten landen. Man findet daher häufig den Zusatz: „Kann Spuren von enthalten“ Davon abgesehen kann Kakao auch Menschen mit einer Histaminintoleranz Probleme bereiten, Schokolade enthält biogene Amine welche ähnliche Symptome auslösen wie Histamine.

Eine Allergie gegen Schokolade oder Kakao entwickelt sich zumeist erst nach einiger Zeit. Unser Immunsystem erkennt die Stoffe in der Schokolade fälschlicher weise als Angreifer und bildet dann Abwehrstoffe. Die Abwehrstoffe lösen dann die typischen Symptome einer Lebensmittelallergie aus. Allergiker die bereits an einer Kreuzallergie oder Allergie gegen Schokolade leiden müssen mit Sofortreaktionen beim Verzehr von Schokolade rechnen. Hierbei sollte man auch auf Lebensmittel wie Kuchen, Gebäck oder Speiseeis achten in dem evt. Schokolade verarbeitet ist.

Schokolade Allergie Symptome

Die Symptome einer Allergie gegen Schokolade machen sich zumeist direkt nach dem Verzehr bemerkbar und ähneln denen anderer Lebensmittelallergien.

  • Hautveränderungen, Hautrötungen, Urtikaria
  • Jucken in Mund und Rachen
  • Unwohlsein, Magenbeschwerden, Erbrechen
  • Diarrhö, Bauchkrämpfe, Darmprobleme
  • In schweren Fällen kann es auch zu Atemnot oder Anaphylaktischen-Symptomen (Allergieschock) kommen

Wer solche Symptome nach dem Verzehr von Schokolade feststellt sollte einen Arzt aufsuchen. Allerdings sollte man drauf achten ob eine spezielle Sorte oder Schokolade allgemein die Symptome auslöst. Die Information ist wichtig für den Arzt da er dann die Suche nach dem Auslöser direkt einschränken kann. Zumeist wird für den Allergietest der Pricktest eingesetzt aber auch ein IgE-Antikörpertest wir oft verwandt. Welche Tests verwendet werden hängt davon ab welches Allergen als Auslöser vermutet wird.

Ich habe eine Schokoladenallergie und jetzt ?

Wurde eine Allergie gegen Schokolade oder einen der Inhaltsstoffe wie Kakao durch den Arzt festgestellt sollte man auf diesen Stoff natürlich verzichten. Es gibt hunderte von Sorten die alle unterschiedliche Allergene enthalten können. In der Regel finden sich auch Sorten wo zb. die Kuhmilch durch Ziegenmilch ersetzt wurde oder alternativen verarbeitet werden. Menschen die auf den Kakao an sich reagieren sollten allerdings komplett auf den Verzehr von Schokolade oder Schokogetränken wie zb. Kaba verzichten.

Treten akute Symptome auf sollte man umgehend einen Arzt aufsuchen, je nach Allergen können sehr heftige Reaktionen auftreten. Zumeist werden vom Arzt dann Antihistaminika verschrieben welche die Symptome der Schokoladenallergie unterdrücken. Bei Hautveränderungen wie Pusteln oder Hautrötungen werden zumeist Salben verschrieben die Kortison enthalten können. Es kommt dann zumeist recht schnell zu einer Besserung der Symptome. Allerdings kann die Allergie durch diese Medikamente nicht geheilt werden, es werden nur die Symptome unterdrückt.

Ob eine Desensibilisierung gegen das jeweilige Allergen möglich ist sollte mit dem Allergologen geklärt werden. Eine Desensibilisierung ist eine Immuntherapie durch welche der Körper an das Allergen gewöhnt wird. Die Behandlung kann sehr lange dauern, bei einem Erfolg ist aber eine wesentliche Besserung möglich so das evt. keine Beschwerden mehr auftreten.