Spermaallergie

Sperma-Allergie: Symptome und Tipps für Sperma Allergiker

Tatsächlich gibt es Frauen die auf Sperma allergisch reagieren, die sogenannte Sperma-Allergie oder auch Seminalplasma-Allergie tritt allerdings nicht sehr häufig auf. Sicherlich ist die Dunkelziffer bei dieser Allergieform wesentlich höher als bei anderen Allergien da der Gang zum Arzt den meisten Frauen peinlich sein dürfte. Zumeist haben Frauen die auf Sperma reagieren schon eine andere Allergie oder leiden an einer Neurodermitis. Auch Frauen mit einer Nahrungsmittelallergie sind besonders gefährdet. Man muss aber nicht auf Sex verzichten es gibt auch allergiefreien Sex wenn man einige Punkte beachtet.


Bei Männern kommt die Sperma-Allergie in der Regel nicht vor. Es sollen aber Fälle bekannt sein bei denen auch Männer allergisch reagieren, die Reaktion ist aber zumeist nicht auf die typischen IgE Antikörper zurück zu führen, sondern kann durch die sogenannten Spermatozoen ausgelöst werden. Zumeist tritt diese dann nicht beim Sex auf sondern kommt durch den Kontakt des Spermas mit dem Blut zustande wenn Sperma zb. durch eine Verletzung in den Blutkreislauf gelangt.

Wodurch wird die Allergie gegen Sperma ausgelöst ?

Wie bei anderen Allergien auch macht sich eine Sperma-Allergie nicht direkt bemerkbar, die Allergie entwickelt sich erst nach einiger Zeit wenn man mehrfach mit Sperma in Kontakt gekommen ist. Das Immunsystem wird durch einen längeren Zeitraum indem es öfter zum Kontakt zu Sperma kommt sensibilisiert und die weißen Blutzellen entwickeln den Antikörper Immunoglobulin-E gegen das Eiweiß welches im Sperma vorkommt. Die Antikörper reagieren nachdem sich eine Allergie entwickelt hat bei Kontakt mit Sperma und bekämpfen die Eiweißzellen. Hierbei bilden die Antikörper auch Histamine welche dann zu den bekannten Symptomen führen und Hautrötungen, Pusteln sowie Jucken und Brennen verursachen können.

Männer und Frauen die auf das Sperma des Partners reagieren sind in der Regel gegen jeden Kontakt mit Sperma allergisch, wobei nicht auszuschließen ist das es Sex-Partner gibt bei denen die Reaktion nicht auftritt. Auch bei Homosexuellen Paaren kann es zu einer Allergischen-Reaktion kommen.

Symptome bei einer Sperma-Allergie

Die Symptome bei einer Sperma-Allergie entsprechen zumeist den gleichen Symptomen wie bei einer Lebensmittel- oder Nahrungsmittel-Allergie, hierzu gehören:

  • Hautentzündungen
  • Juckreiz der Haut, Hautjucken
  • Ekzeme, Hautausschlag
  • Hautreizungen, Hautrötungen
  • Urtikaria, Nesselfieber, Quincke-Ödem, Quaddeln
  • Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Schwellungen im Rachenraum
  • Magenschmerzen, Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen
  • In Schweren Fällen: Anaphylaktischer-Schock der bis zum Tod führen kann.

Wer diese Symptome bei sich oder dem Partner feststellt sollte einen Allergologen oder den Gynäkologen aufsuchen der dann anhand eine Allergietest feststellen kann ob tatsächlich eine Reaktion auf Sperma vorliegt. Zumeist wird der Arzt einen Hauttest bzw. Pricktest durchführen bei dem die Haut eingeritzt wird und das Allergen auf die Hautstelle aufgetragen wird. Alternativ kann auch der sogenannte Immunoglobulin-Test durchgeführt werden wenn der Patient unter eine Hautkrankheit leidet.

Behandlung der Sperma-Allergie

Frauen die eine Schwangerschaft anstreben sollten sich einer Desensibilisierung unterziehen, hierbei wird der Körper in kleinen Dosen über einen langen Zeitraum dem auslösenden Allergen ausgesetzt. Der Körper gewöhnt sich mit der Zeit an die Spermaallergie und es ist dann möglich auf natürlichem wege Schwanger zu werden. Führt eine Desensibilisierung nicht zum Erfolg kann die Eizelle auch über eine Künstliche Befruchtung durchgeführt werden. Hierbei werden dem Sperma dann die auslösenden Allergene entnommen und direkt der Eizelle zugeführt. Natürlich hilft die Desensibilisierung auch dabei ein ein allergiefreies Sex-Leben zu führen ohne ständig den Kontakt mit Sperma vermeiden zu müssen.

Bei akuten Reaktionen können auch Medikament eingesetzt werden, zumeist sind das Antihistamine oder auch Antiallergika welche frei verkäuflich in Apotheken oder Onlineshops erhältlich sind. Die bekanntesten Anti Allergika sind Cetirizin und Loranum, welche das Histamin blockieren. Als Nebenwirkungen können Kopfschmerzen, Brechreiz und Übelkeit auftreten, aber auch Müdigkeit und Abgeschlagenheit können die Nebenwirkung eines Antiallergikums sein.

Allergiefreier Sex trotz Spermallergie ?

Natürlich hilft auch das gute alte Kondom den Kontakt mit dem Sperma zu vermeiden, es gibt sogar allergiefreie Kondome falls jemand nicht nur gegen Sperma allergisch ist sondern auch eine Latexallergie oder Kreuzallergie hat. Das Kondom vermeidet den direkten Kontakt mit dem Sperma man sollte aber darauf achten das der Betroffene nicht nach dem Akt durch das entfernen des Kondoms doch noch mit dem Sperma in Kontakt kommt. Hoffentlich entwickelt sich durch die Angst vor einer Reaktion und den darauf folgenden Symptomen keine Sexallergie 😉 Vorbeugend können auch vor dem Sex Antihistamine eingenommen werden diese unterdrücken dann die Reaktion auf das Sperma währenddessen und nach dem Sex.

Wer gegen Sperma allergisch ist sollte immer ein Notfall-Medikament bei sich führen, in der Regel ist das Epinephrin welches dann direkt bei einer anaphylaktischen Reaktion eingesetzt werden sollte. Zudem sollte man einen Allergiepass mit sich führen in dem auch diese Allergie aufgeführt ist. Bei den meisten Personen die auf Sperma allergisch reagieren liegen zumeist auch andere Allergien vor welche im Allergiepass vermerkt sein sollten.