Wasserallergie

Wasserallergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Allergiker

Die Wasserallergie tritt sehr selten auf, aber dennoch gibt es immer wieder Berichte über Menschen die auf Wasser eine starke allergische Reaktion haben. Wenn man allerdings bedenkt das der Mensch je nach Alter zwischen 50-80% aus Wasser besteht ist eine Allergie gegen Wasser an sich doch eher unwahrscheinlich. Trotzdem wird berichtet das einige Menschen sogar auf Ihren eigenen Schweiß oder Tränen allergisch reagieren. Bisher konnte noch nicht nachgewiesen werden worauf Wasser-Allergiker reagieren, aber man geht davon aus das Wasser an sich keine Allergie auslösen kann.


Es gibt verschiedene Ansätze um die Wasserallergie zu erklären, zum einen kann man oft nachlesen das sich zb. Hautschuppen beim Kontakt mit Wasser lösen und dann eine allergische Reaktion hervorrufen. Hautschuppen die eine Kontaktallergie auslösen ? Hört sich irgendwie merkwürdig an. Ein weiterer Ansatz ist das sich Umwelt-Allergene bereits auf der Haut befinden und die Symptome einer  Wasserallergie dann auftreten wenn diese zb. beim Waschen oder Duschen im Wasser gelöst werden und so in die Haut eindringen. Das hört sich zumindest plausibel an und könnte die Ursache der sogenannten „Aquagenen Urtikaria“ sein.

wasserallergieEs gibt aber auch andere Formen der Wasserallergie, es wird auch berichtet das einige Menschen mit Wasserallergie, beim trinken von Wasser oder Tee allergische Symptome entwickeln. Auch hier sollte man bedenken das unser Wasser nicht nur aus H2O besteht, in jedem Wasser können auch andere Stoffe enthalten sein die eine allergische Reaktion auslösen. Vorstellbar sind zb. bei Leitungswasser, Metalle die aus den Rohrleitungen im Wasser gelöst sind, aber auch Kalk und verschiedene Salze sind oft im Leitungswasser zu finden. Auch Chlor und Biologische-Stoffe sind noch in geringen Mengen im Wasser enthalten. Es kann also durchaus möglich sein das man nicht auf Wasser reagiert sondern auf ein ganz normales Umweltallergen. Wer unter den typischen Symptomen einer Allergie leidet sollte also nicht in Panik verfallen, in den meisten Fällen kann ein Arzt anhand von verschiedenen Allergietests feststellen worauf man tatsächlich reagiert.

Die Symptome einer Wasserallergie

Da eine Allergie gegen Wasser wahrscheinlich viele unterschiedliche Ursachen haben kann werden auch unterschiedliche Symptome beobachtet.

Hautreaktionen auf Wasser:

  • Hautjucken, Hautrötungen, Bläschen und Pusteln
  • Urtikaria, Nesselsucht, Schwellungen oder Hautschuppungen, bzw raue und trockene Hautstellen.
  • In seltenen Fällen auch ein allergischer Schock

Reaktionen beim Trinken:

  • Bläschen oder Pusteln in Mund oder Rachen
  • Entzündung der Mundschleimhäute
  • Unwohlsein, Magenschmerzen, Durchfall

Wer solche Symptome nach dem Kontakt mit Wasser bei sich bemerkt sollte einen Arzt aufsuchen. Auch wenn die Diagnose bei einer Wasserallergie sehr schwierig ist sollte man auf jeden Fall die gängigen Allergietests durch einen Allergologen durchführen lassen. Wer genau drauf achtet wann die Symptome bei sich auftreten kann evt. den Stoff verifizieren und dem Arzt mitbringen, das kann zb. auch eine Wasserprobe aus der Leitung sein. Ein Arzt kann dann mit dieser Probe einen Provokationstest durchführen, sollte man reagieren kann man die Probe sicher auch analysieren und findet evt. die Ursache der allergischen Reaktion.

Kreuzallergien auf Wasser ?

Es ist sehr unwahrscheinlich das es Kreuzallergien auf Wasser gibt, wahrscheinlicher ist es das man auf Stoffe reagiert die im Wasser gelöst sind. Das können Metalle wie zb. Nickel oder Kupfer sein. Aber auch Chlor, Chemische Substanzen oder sogar Insektizide die im Wasser gelöst sein können.

Ich habe eine Wasserallergie, Diagnose und Behandlung

Das es sehr unwahrscheinlich ist das man tatsächlich gegen Wasser eine Allergie hat, kommen je nach Ursache auch verschiedene Behandlungen und Therapien zum Einsatz. Am wichtigsten ist es die Ursache zu finden und dann den Kontakt zum Allergen zu vermeiden. Es wurde auch beobachtet das allergische Reaktionen von der Temperatur des Wassers abhängen können, manche Menschen reagieren auf warmes Wasser und andere nur auf kaltes Wasser. Ursache dafür kann auch eine Kälteallergie (Kälteurtikaria) sein, hierbei löst der Kältereiz die Freisetzung von Histamin aus was zu Bläschen und Hautrötungen (Nesselsucht) führen kann.

Eine sinnvolle Behandlung der Wasserallergie ist erst möglich wenn der Auslöser eindeutig identifiziert wurde. Der Arzt kann dann eine geeignete Therapie vorschlagen. In akuten Fällen werden zumeist Antiallergika verschrieben, bei Hautreaktionen  wird oft eine Kortisonhaltige-Salbe auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen.

Wir behaupten hier nicht das es keine „Wasserallergie“ gibt aber eine allergische Reaktion auf reines Wasser ist sehr unwahrscheinlich. Sollte ein Hausarzt also nicht sofort feststellen können worauf man reagiert, sollte man nicht direkt aufgeben, evt kann einem ein anderer Allergologe der sich mit der Wasserallergie und ihren Ursachen besser auskennt auch helfen. Wichtig ist es in jedem Fall das man als Patient genau beschreiben kann in welcher Situation der Kontakt zu Wasser eine allergische Reaktion auslöst, das sollte in jedem Fall helfen den Ursachen der Wasserallergie auf die Spur zu kommen.

Es gibt sogar einige Produkte die bei einer allergischen Reaktion auf Inhaltsstoffe im Wasser helfen können. Wasserfilter vermeiden das Rückstände im Leitungswasser auf die Haut gelangen. Auch Chlorreste werden ausgefiltert. Aus Kochtöpfen oder Wasserkochern können sich zb Metalle lösen die eine allergische Reaktion auslösen, auch hier gibt es alternativen.

Bei Waschmitteln und Reinigungsmitteln können auch Reste in der Kleidung oder der Badewanne bleiben, man sollte auf Allergiefreie Produkte achten wenn die Ursache erkannt wurde.