Wollallergie

Wolle Allergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Allergiker

Eine Allergie gegen Wolle gehört zu den Allergien welche durch unsere Kleidung ausgelöst werden können. Sehr viele Menschen klagen nach dem Tragen bestimmter Kleidungsstücke über Juckreiz oder Hautrötungen. Wenn also der Pullover kratzt und juckt könnte auch eine Allergie gegen Wolle die Ursache sein. Zumeist sind dafür aber physikalische Ursachen der Auslöser, die Wolle oder das Kleidungsstück kratzen zb. auf der Haut. Eine echte Wollallergie wird in der Regel durch Wolle von Tieren ausgelöst, Allergien auf Pflanzliche und unbehandelte Wolle wie zb. der Baumwolle oder Leinen sind bisher nicht bekannt.


Eine Wolle Allergie an sich ist relativ selten, zumeist werden allergische Reaktionen durch Farb oder Konservierungsstoffe ausgelöst welche der Wolle hinzugefügt werden. Das betrifft nicht nur Wolle von Schafen, sondern auch Baumwolle. Allerdings kann auch unbehandelte Tierwolle die Ursache für eine Allergie sein. Bei unbehandelter Wolle befinden sich oft noch Reste vom sogenannten Wollfett welches auch Lanolin genannt wird in der Wolle. Allergische Reaktionen auf Baumwolle, Seide oder Syntetischer-Wolle sind wenn sie denn überhaupt vorkommen auf Farbstoffe zurück zu führen. Aber auch Rückstände von Waschmitteln können diese Symptome auslösen.

Wolle-AllergieWolle wird schon seit Jahrtausenden zu Kleidung verarbeitet, hierbei wird nicht nur Schafswolle genutzt sondern auch die Wolle von Ziegen, Kamelen und Angorakaninchen. Es kann also durchaus vorkommen das Allergiker die auf Tierhaare reagieren auch auf Kleidung aus Wolle allergisch reagieren. Wolle wird für fast alle Kleidungsstücke genutzt, ganz gleich ob Socken, Pullover, Jacken oder Mützen, fast alles lässt sich aus Wolle herstellen. Wolle hält besonders Warm und ist ein natürlich nachwachsender Rohstoff der die Umwelt nicht belastet.

Auch das Lanolin (Wollfett) wird schon seit langer Zeit in Pflegeprodukten und Medikamenten verarbeitet es wirkt pflegend als Hautschutz und entzündungshemmend. Lanolin wird in sehr vielen Produkten verarbeitet, zb. in Wundsalben, Babycremes und anderen Pflegecremes, aber auch zur Lederpflege und in Schuhputzmitteln kommt Lanolin vor. Auch in Waschmitteln, Spülmitteln, sowie in Kosmetika wie Lippenstiften kann Lanolin enthalten sein. Sehr oft wir mit dem Zusatz „pflegendes Lanolin enthalten“ von der Industrie geworben. Allerdings pflegt das Wollfett nicht nur, sondern es kann eben auch zu einer Lanolin-Allergie kommen.

Die Hauptursache für Allergische Reaktionen auf Wolle in der Kleidung, dürften aber Farbstoffe sowie Weichmacher und Bleichmittel sein. Hierbei spielt es keine Rolle welche Wolle damit bearbeitet oder gefärbt wurde. Ganz gleich ob Baumwolle, Schafswolle oder Wolle aus künstlichen Fasern, die Farben unserer Kleidungsstücke werden aus Hunderten von unterschiedlichen Materialien hergestellt welche auch allergische Reaktionen auslösen können. Die Suche nach dem eigentlichen Auslöser der Allergie kann sich also relativ schwierig gestalten.

Wolle Allergie Symptome

Eine Allergie auf die verschiedenen Stoffe in der Wolle oder der Kleidung entwickelt sich zumeist erst nach einiger Zeit. Unser Immunsystem erkennt den Stoff als Angreifer und bildet Abwehrstoffe welche dann bei Allergikern die typischen Symptome eine Kontaktallergie auslösen können.

  •  Hautveränderungen, Hautrötungen, Ekzeme, Atopisches Ekzem
  • Hautjucken oder  Hautrötungen durch den Kontakt mit Wolle
  • Rauhe Hände und Handekzeme, Dermatitis
  • Pickel, Pusteln und Bläschen auf der Haut

Wer solche Symptome nach dem Tragen von Kleidung bemerkt sollte einen Arzt aufsuchen der dann einen Allergietest durchführen kann. Bei Reaktionen auf Hautcremes die Lanolin enthalten sollte man das Produkt am besten mit zum Arzt-Termin nehmen damit der Arzt gezielt testen kann. Die Ursachen der Allergien welche durch Wolle oder Kleidung ausgelöst werden sind sehr vielfältig was die Suche nach dem Allergen schwierig macht. Es ist sehr Hilfreich wenn man dem Arzt schon ein Stück Stoff oder das Kleidungsstück mitbringt welches man im Verdacht hat.

Ich habe eine Allergie gegen Wolle oder Lanolin, was hilft ?

Wurde durch den Arzt festgestellt wodurch die allergische Reaktion ausgelöst wird ist es relativ einfach den Stoff zu vermeiden. Bei den meisten Kleidungsstücken wird angegeben welche Zusatzstoffe sich in diesen verbergen. Allerdings sind Farb- und Konservierungs-Stoffe oft nicht einzeln aufgelistet. Bei Hautpflegeprodukten und Kosmetika findet sich aber in der Regel ein Hinweis auf Lanolin bzw. Wollfett.

Bei der Wahl der Kleidung sollte man bei einer Wollallergie komplett auf tierische Wolle verzichten. Viele Frauen die selber stricken können auch auf künstliche Wolle ausweichen welche aus Chemiefasern wie Polyamid (Nylon) oder Polyester (Dacron) hergestellt werden. Aber auch hier muss eventuell auf Farbstoffe geachtet werden wenn diese die Ursache der Allergie sind.

Bei akuten Symptomen und Hautreaktionen wird vom Arzt zumeist eine Salbe verschrieben welche die Symptome unterdrückt. Solche Salben können aber auch Kortison enthalten und man sollte sich in jedem Fall vorher von einem Allergologen beraten lassen.