Allergie-Tabletten

Allergietabletten, welche Tabletten helfen gegen Allergien, Tipps für Allergiker

Sehr viele Menschen leiden unter Allergien, oft werden Allergie-Tabletten verschrieben, wie funktionieren Allergietabletten und was ist drin. Für welche Allergien machen Tabletten sinn und sollte man diese Prophylaktisch einnehmen ? Zumeist beinhalten Allergietabletten, Antihistaminika welche sogar frei verkäuflich sind, was dazu verleitet diese auch ohne Besuch beim Arzt oder einer Diagnose einzunehmen.


Wie wirken Allergie-Tabletten ?

Um zu verstehen wie die Allergie-Tabletten wirken muss man wissen was eine Allergie auslöst bzw. wie die Tabletten dabei helfen eine allergische Reaktion zu unterdrücken. Allergietabletten bekämpfen nicht die Allergie selber sondern verhindern nur die Symptome bzw. die allergische Reaktion des Immunsystems auf Stoffe welche vom Körper als Angreifer identifiziert werden.

Entzündungsauslösende Botenstoffe, die sogenannten Histamine werden bei einer allergischen Reaktion ausgeschüttet. Das Histamin knüpft dabei an Bindungsstellen der Köperzellen an was zu einer Erweiterung der Blutgefäße führt aus welcher sich dann Schwellungen, Hautrötungen entwickeln, begleitet werden diese Symptome oft von Juckreiz, Pusteln und Ekzemen. Die Allergietabletten unterdrücken die Reaktion auf den Botenstoff Histamin welcher auch nach Einnahme der Tabletten weiterhin produziert wird. Die Wirkstoffe in den Tabletten verhindern das andocken der Histamine an die Zellen im Gewebe und unterdrücken so die allergische Reaktion. Auch Entzündungen werden durch die Inhaltsstoffe der Tabletten verringert, die Symptome fallen dann zumeist geringer aus oder werden ganz verhindert.

Welche Allergietabletten gibt es ?

Die bekanntesten Allergietabletten bzw. Antihistaminika beinhalten die Wirkstoffe, Cetirizin oder Loratadin, beide unterdrücken die Reaktion auf das Histamin. Sie finden bei den verschiedensten Allergien Anwendung: Heuschnupfen, Pollenallergien, Lebensmittelallergien sowie Kontaktallergien.

0,04 EUR

Nebenwirkungen bei Allergietabletten ?

Generell kann jedes Medikament was eine Wirkung hat auch unerwünschte Nebenwirkungen haben. Bei Allergietabletten mit den Wirkstoffen Cetirizin oder Loratadin kann es zu Kopfschmerzen und Müdigkeit kommen. Aber auch Leberfunktionsstörungen, Beschwerden in Magen und Darm sowie Herzrhythmusstörungen sind bekannt. Man sollte also in jedem Fall mit einem Arzt sprechen bevor man zu diesen Medikamenten greift, er kann aus seiner Erfahrung heraus beurteilen welche Allergie-Tabletten am besten geeignet sind. Wer bereits weiß welche Tabletten er gut verträgt kann diese auch direkt im Internet bestellen.

Mehr Infos zu Antiallergika und deren Preisen findet ihr auch hier: Antiallergikum

Allergie-Desensibilisierung mit Tabletten ?

Bei einer Desensibilisierung gegen verschiedene Allergien wir der Patient über einen längeren Zeitraum mit dem Allergen konfrontiert. Der Körper bzw. das Immunsystem kann sich an das Allergen gewöhnen und die Symptome lassen nach oder treten garnicht mehr auf. In der Regel wird das Allergenextrakt über Spritzen unter die Haut verabreicht. Bei einigen Allergien kann aber auch eine Orale-Immuntherapie helfen. Der Patient erhält dann Tabletten die das Allergen enthalten oder isst geringe Mengen des Allergieauslösers um den Körper an das Allergen zu gewöhnen.

Die Hyposensibilisierung durch Tabletten ist bei einigen Allergien möglich, in der Regel dauert diese zwischen 2-5 Jahren. Folgende Allergiker können von dieser Desensibilisierung profitieren: Gräser- und Roggenpollen-Allergiker, Baumpollenallergiker, Kräuterpollenallergiker. Aber nicht nur bei Pollenallergien können Allergietabletten helfen, auch bei Tierhaarallergien, der Hausstauballergie und bei Allergien gegen Schimmelpilze kann eine Orale Immuntherapie helfen.

Die Therapie mit Allergietabletten gehört zu den patientenfreundlichen Therapien da der Betroffene die Tabletten selber einnehmen kann. Ein Besuch beim Arzt ist also nicht jede Woche nötig und auch Menschen die Spritzen nicht mögen kommt diese Form der Behandlung sehr entgegen.