Glutamat Allergie

Die Glutamatallergie Symptome, Ursachen und Tips für Allergiker

Von vielen wird eine Intoleranz gegen Glutamate auch als Glutamat-Allergie bezeichnet, das ist allerdings nicht ganz richtig. Die Unverträglichkeit gegen Glutamat wird durch die nicht-essentiellen Aminosäure bzw. auch Glutaminsäure verursacht. Das Salz welches in dieser Säure enthalten ist kann bei Allergikern eine allergische Reaktion bzw. Unverträglichkeit auslösen.


Glutamat ist ein Salz was bei jedem Menschen in den Proteinen vorkommt und eigentlich ungefährlich sein sollte. Der Eiweißbaustein, der in vielen Nahrungsmitteln und Knabbereien wie zb. Chips, Tomaten, Soja und Fleisch vorkommt wird vom Menschen als Neurotransmitter für die Übertragung von Informationen im Gehirn benötigt.

glutamatallergie chinaallergieGlutamat wird schon lange von der Lebensmittelindustrie als Geschmacksverstärker eingesetzt und kommt in sehr vielen Speisen vor. In den 70iger Jahren gab es durch die immer mehr aufkommenden Chinesischen Restaurants sogar die Bezeichnung Chinarestaurant-Syndrom. Gerade in asiatischen Speisen wurde Glutamat oft als Geschmacksverstärker genutzt, selbst Heute werben noch einige Restaurants damit das sie Glutamatfrei kochen.

Lebensmittel welche den Stoff enthalten müssen ausgezeichnet werden, oft versteckt sich das Glutamat auch unter Bezeichnungen wie Hefeextract oder den berüchtigten E-Nummern von E 620 bis E 625 in den Inhaltslisten der Lebensmittel. Hefeextrakt ist dabei aber nur eine Bezeichnung für gering dosiertes Glutamat und soll wohl die Käufer täuschen.

Gibt es eine Glutamatallergie ?

Generell gilt das Glutamat keine Allergien auslöst, zumeist werden die Reaktionen nicht vom Glutamat ausgelöst sondern von anderen Stoffen die in den Nahrungsmitteln enthalten sind, eine Allergie ist aufgrund dessen das der Köper den Stoff selber benötigt nicht möglich. Allerdings kann es vorkommen das empfindliche Menschen nach dem Genuss von Speisen in denen viel Glutamat enthalten ist ein Unwohlsein oder Übelkeit verspüren. Worauf genau das zurück zu führen ist wurde noch nicht eindeutig geklärt.

Glutamat wird sehr oft Speisen zugesetzt deren Inhaltsstoffe von minderer Qualität sind um den Geschmack zu verbessern. Gerade in Tütensuppen oder Fertiggerichten findet man sehr oft den Zusatzstoff der sogar eine eigene Geschmacksrichtung hat welche auch als Umami bezeichnet wird. Der Neurotransmitter verstärkt den Geschmack von Inhaltsstoffen in Lebensmitteln, der sehr oft durch den Gefriervorgang oder dem erhitzen der Fertigprodukte verloren geht. Glutamat ist auch in Chips, Suppen und Fertiggerichten enthalten um den Geschmack aufzuwerten.

Symptome Glutamatallergie, Intoleranz

Tatsächlich gibt es keine Glutamatallergie aber sehr wohl eine Unverträglichkeit wenn man zuviel Glutamat zu sich nimmt.

  • Unwohlsein, Magenbeschwerden, Durchfall
  • Kopfschmerzen, Schweißausbrüche, Taubheitsgefühlen
  • Allergische Reaktionen wie Schnupfen oder Hautrötungen

Ist Glutamat schädlich ?

Auch wenn Glutamat keine Allergie auslöst so ist der Genuss von zu viel Glutamat schädlich, eindeutig wurde das aber noch nicht nachgewiesen. In Mononatriumglutamat wurden leicht giftige Stoffe festgestellt welche bei zu hoher Dosierung Probleme bereiten können, wie in einigen Tierstudien nachgewiesen werden konnte. Ob sich das auch auf den Menschen auswirkt wurde noch nicht bewiesen und ist bisher strittig.

Wer auf Nummer sicher gehen will achtet darauf was in den Lebensmitteln enthalten ist, in den Inhaltsangaben muss der Stoff ausgewiesen sein auch wenn dieser sich oft hinter anderen Bezeichnungen versteckt. Man sollte gerade bei Fertigprodukten und Tütensuppen auf die Inhaltsstoffe achten. Auch die beliebten Fertig-Gewürzmischungen von Maggi oder Knorr können Glutamate enthalten.