Kaffeeallergie

Allergie gegen Kaffee oder Koffein, Symptome und Ursachen

Wer nach dem Genuss von Kaffee oder koffeinhaltigen Getränken unter Übelkeit, Zittern oder Schwitzen leidet könnte eine Kaffeeallergie haben oder auf das enthaltene Koffein reagieren.


kaffeeViele Menschen genießen Morgens einen Kaffee zum Frühstück oder Nachmittags bei einem Stück Kuchen, allerdings werden oft auch mehrere Tassen über den Tag verteilt getrunken. Während die meisten Menschen keine Probleme mit Kaffee haben sofern Sie diesen nicht übermäßig trinken, gibt es auch Allergiker die auf das Koffein im Kaffee reagieren. Eine Kaffee- bzw. Koffein-Allergie ist allerdings recht selten. Aber nicht nur auf die gerösteten Kaffee-Bohnen kann man allergisch reagieren sonder auch auf die noch grünen Bohnen wurden bereits allergische Reaktionen festgestellt. Von einer Allergie gegen den Staub der noch grünen Bohnen sind zumeist Mitarbeiter in Kaffee-Röstereien oder Lagerarbeiter die mit den Bohnen in Kontakt kommen betroffen, diese Form der Allergie wird auch als Rohkaffeestauballergie bezeichnet.

Kaffee ist ein sehr beliebtes Heißgetränk das Koffein enthält, welches aus gerösteten und danach gemahlenen Kaffeebohnen hergestellt wird. Die Bohne ist der Samen aus den Früchten verschiedener Kaffeepflanzen der Pflanzenfamilie Rötegewächse (Rubiaceae). Die bekanntesten Arten der Kaffeepflanze sind Arabica-Kaffee (Coffea Arabica) und Robusta-Kaffee (Coffea Canephora) aus beiden Kaffeepflanzen werden viele unterschiedliche Sorten hergestellt. Der Arabica Kaffee ist dabei mit ca. 70 % der am meisten angebaute Kaffee und wird in über 50 Ländern angebaut.

Koffein kommt aber nicht nur in den Bohnen der Kaffeepflanze vor sondern auch in über 60 anderen Pflanzen, wie zb. in Teepflanzen, in Guarana, sowie der Kakaopflanze, oder der Kolanuss. Koffein findet man demnach nicht nur im gebrühten Kaffee sondern auch in Cola, Energie-Drinks, Schwarzem Tee oder Kakao aber auch in Medikamenten.

Symptome einer Allergie gegen Kaffee

Die Allergie gegen Kaffee an sich, also der noch grünen Bohnen bzw. dem Staub machen sich zumeist als Soforttyp Allergie bemerkbar. Hierbei kommt es zu Asthma-Bronchiale und Rhinokonjunktivitis, sowie Kratzen im Hals oder Nasenjucken. Diese Form der Kaffee-Allergie bildet sich zumeist erst nach dem mehrfachen Kontakt mit dem Allergen bzw. dem Kaffeebohnenstaub. Das Allergen wird durch den Röstvorgang zerstört und verursacht dann keine Beschwerden.

Symptome einer Allergie gegen Koffein

Eine Koffeinallergie oder Colaallergie tritt recht selten auf, kommt aber auch bei anderen koffeinhaltigen Getränken wie Tee oder Kaffee vor, typische Symptome sind:

  • Hautveränderungen, Rötungen, Urtikaria
  • Atemnot, Kopfschmerzen
  • Erbrechen, Krämpfe
  • Kreislaufschwäche, Herzrasen
  • Konzentrations und Verständisprobleme
  • Auch anaphylaktische Reaktionen wurden beobachtet, allergischer Schock.

Wer diese Symptome bei sich feststellt sollte einen Allergietest bei einem Allergologen vornehmen lassen, einige der Symptome werden aber auch durch den übermäßigen Genuss von Koffeinhaltigen Lebensmitteln ausgelöst und müssen nicht unbedingt eine allergische Reaktion sein. Der Arzt kann anhand eines Pricktests oder dem Bluttest feststellen ob eine Allergie gegen Koffein vorliegt. Auch ein Provokationstest mit Kaffee kann zur Bestimmung des Allergens genutzt werden.

Diagnose und Behandlung einer Kaffee Allergie

Menschen die auf den Kaffeestaub reagieren können eine Desensibilisierung durchführen, hierbei wird der Patient regelmäßig mit geringen mengen des Allergens behandelt. Der Körper kann sich dann im laufe der Zeit an das Kaffee-Allergen gewöhnen und die Beschwerden nehmen ab.

Bei einer Allergie gegen das Koffein sollte man einen Ernährungsberater hinzuziehen der einen Ernährungsplan aufstellt um den Kontakt mit Koffein zu vermeiden. Allerdings kommt Koffein auch in Medikamenten vor, man sollte sich also immer Informieren welche Inhaltsstoffe in den Medikamenten enthalten sind. Bisher gibt es noch keine genauen Informationen ob eine Allergie gegen Koffein heilbar ist. Zur Behandlung der akuten  Symptome können Antihistaminka oder Kortison eingesetzt werden.