Penicillinallergie Symptome

Ursachen und Symptome bei einer Allergie gegen Penicillin

Die Penicillinallergie tritt leider oft bei Menschen auf die gerade an einer Bakteriellen-Entzündung leiden und auf das Medikament angewiesen sind. Penicillin ist eines der wirkungsvollsten Medikament gegen Krankheiten die durch Bakterien ausgelöst werden, leider gibt es auch Menschen die eine Penizillin Allergie haben und bei einer Behandlung mit Medikamenten allergisch reagieren.


Bei vielen bakteriologischen Erkrankungen wird fast immer Penicillin eingesetzt, wenn man eine Allergie gegen Penicillin entwickelt hat, kommt dann die Reaktion auf Penicillin zu einem denkbar schlechten Augenblick da man ja sowieso gerade schon an einer Krankheit leidet. Die Penicillin-Allergie gehört zu bekanntesten Medikamenten-Allergien 20-50 % aller Allergien gegen Medikamente werden von  Penicillinen verursacht. Das Penicillin trotzdem so häufig von Ärzten verordnet wird, liegt daran, dass es eines der wirkungsvollsten Antibiotika ist. Auf Penicillin kann leider nicht verzichtet werden und wird sehr oft von Ärzten verschrieben, leider tritt dadurch die Penicillin Allergie bzw. Antibiotika Allergie immer öfter auf.

Eine Allergie gegen Penicillin tritt zumeist nicht sofort ein, erst Menschen die sich über einen längeren Zeitraum gegen das Medikament sensibilisiert haben entwickeln eine Allergie. Allerdings muss die Sensibilisierung nicht unbedingt durch die direkte Einnahme geschehen. Es kann vorkommen das der Körper durch den verzehr von Fleischprodukten sensibilisiert wurde. Viele Tiere werden präventiv mit Antibiotika behandelt welches dann in unserem Essen landet. Das führt dazu das immer mehr Menschen eine Penizillin Allergie oder auch Resistenzen gegen Antibiotika entwickeln. Eine Sofortreaktion tritt in der Regel nur dann auf wenn der Patient schon gegen Penicillin allergisch ist.

Die Symptome bei einer Allergie gegen Penicillin

Die Reaktion kann verzögert oder auch unmittelbar auftreten, die Symptome sehen wie folgt aus:

  • Haut Rötungen
  • Pusteln, Quaddeln, Ekzeme
  • Fieber, Übelkeit und Erbrechen
  • Bei heftigen Reaktionen auch Anaphylaktischer Schock, Anaphylaxie

Wer diese Reaktionen nach Einnahme von Penicillin feststellt sollte in jedem Fall einen Arzt aufsuchen welcher dann testen kann ob eine Penicillinallergie vorliegt.

Tatsächlich eine Allergie gegen Penicillin ?

Antibiotika sind  tatsächlich für einen Großteil der Arzneimittelallergien verantwortlich, allerdings haben viele der vermeintlichen Penicillin Allergien ganz andere Ursachen. Sehr viele Menschen behaupten gegen Penicillin allergisch zu sein, allerdings wurde festgestellt dass, bei ca 80% der Patienten die glaubten gegen Penicillin allergisch zu sein, nur ein geringer Prozentsatz festgestellt wurde bei denen die Allergie anhand von Tests auch nachgewiesen werden konnte. Man sollte also wenn einen der Arzt bei der Behandlung einer bakteriellen Erkrankung nach allergischen Reaktionen fragt, sicher stellen das diese auch wirklich vorliegt. Der Arzt muss sonst bei der Behandlung der Erkrankung evt. auf wirksame Medikamente verzichten und auf weniger wirkungsvolle Ersatzstoffe ausweichen.

Wenn man also die Vermutung hat das man eine Allergie gegen Penicillin hat sollte man umgehend einen Arzt aufsuchen um einen Allergietest zu machen. Hierbei wird der Arzt in der Regel einen Prick oder Intrakutantest durchführen. Über die Haut und Bluttests lässt sich sehr sicher feststellen ob wirklich eine Allergie vorliegt.

Was tun bei einer Penicillinallergie ?

Die Meisten Menschen reagieren auf folgende Wirkstoffe bzw. Antibiotika: Amoxicillin, Propicillin, Oxacillin, Dicloxacillin, Flucloxacillin, Mezlocillin, Apalcillin, Azlocillin. Wird eine Reaktion im laufe der Behandlung mit dem jeweiligen Penicillin festgestellt sollte man umgehend einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann dann über einen Allergietest feststellen gegen welchen Wirkstoff man Reagiert hat. Auf Penicillin kann bei Bakteriellen Erkrankungen nicht verzichtet werden. Wer eine Allergie gegen Penicillin hat sollte sich vom Arzt über eine Desensibilisierung informieren lassen. Sollte man irgendwann mal an einer schweren Bakteriellen Infektion leiden wo nur noch Penizillin hilft ist man dann durch die Desensibilisierung darauf vorbereitet.

Bei der sogenannten Desensibilisierung werden dem Patienten über einen langen Zeitraum kleine Mengen des Allergens in dem Fall Penicillin verabreicht. Der Körper gewöhnt sich an den Wirkstoff und reagiert dann nicht mehr Allergisch. Allerdings kann diese Behandlung mehrere Jahre dauern, man sollte also direkt damit anfangen wenn man eine Penicillinallergie bemerkt.



Schreibe einen Kommentar