Protonenpumpenhemmer (PPI) Allergie

Protonenpumpenhemmer (PPI) Allergie: Symptome,Ursachen und Tipps für Allergiker

Protonenpumpenhemmer bzw. Säureblocker lösen oft Allergien aus, die sogenannte PPI-Allergie betrifft häufig Menschen mit Sodbrennen oder Reflux. Patienten die unter Magenbeschwerden leiden müssen bei Sodbrennen und Reflux sogenannte Protonenpumpenhemmer zu sich nehmen, das Medikament ist ein Säureblocker der die Produktion der Magensäure verringert. Leider haben PPI (Protonenpumpeninhibitoren) einige Nebenwirkungen, unter anderem werden durch das Medikament auch allergische Reaktionen ausgelöst. Patienten reagieren allerdings nicht direkt auf PPI sondern auf Eiweiße in der Nahrung die nicht mehr vom Magen verarbeitet werden und so in den Darm gelangen können.


Die PPI-Allergie kommt zustande weil der PH Wert aufgrund der fehlenden Magensäure nicht mehr so Sauer ist wie für die restlose Verdauung benötigt wird. Das Eiweiß kommt somit in den Darm und gelangt über die Schleimhäute in unseren Blutkreislauf. Unser Immunsystem erkennt diese Stoffe dann als Angreifer und bildet Abwehrstoffe welche dann die typischen Symptome einer Lebensmittelallergie auslösen. Man hat also nicht wirklich eine Protonenpumpenhemmer-Allergie sondern entwickelt eine Allergie gegen Stoffe in Lebensmitteln die normalerweise nicht in unseren Blutkreislauf gelangen.

Protonenpumpenhemmer oder PPI tragen verschiedene Bezeichnungen wie zb. Pantoprazol, Omeprazol, Esomeprazol, Rabeprazol und Lansoprazol diese sind in der Regel auch immer auf den Beipackzetteln aufgelistet. Allergiker die schon unter anderen Allergien oder Intoleranzen leiden, sollten also in jedem Fall Medikamente meiden die PPI enthalten.

Protonenpumpenhemmer PPI Allergie Symptome

Die Symptome einer allergischen Reaktion durch Säureblocker ähneln denen einer Lebensmittelallergie, bei dem unser Immunsystem aber nicht auf das PPI an sich reagiert sondern auf unverdaute Eiweiße dementsprechend sind je nach Eiweiß unterschiedliche Symptome möglich.

  • Magenschmerzen, Erbrechen, Durchfall
  • Urtikaria, Neurodermitis
  • Juckreiz, Ekzembildung, Ekzemverschlechterung, Pickel Pusteln, Hautrötungen
  • Allergische Rhinitis, Schnupfen
  • Durchfälle, Blutig-Schleimiger Stuhlgang
  • Kreislaufprobleme und in schweren Fällen allergische Schocks

Wer solche Symptome feststellt wenn er Säureblocker einnimmt sollte einen Arzt aufsuchen, am besten bespricht man das mit einem Allergologen und weist gesondert darauf hin das man einen Protonenpumpenhemmer bzw. Säureblocker eingenommen hat. Diese werden oft bei Sodbrennen oder Reflux vom Hausarzt verschrieben, in der Regel weisen die Ärzte aber nicht darauf hin das Menschen mit bestehenden Allergien besonders durch Nebenwirkungen der Protonenpumpenhemmer gefährdet sind. Zu den Nebenwirkungen gehören aber nicht nur Allergien, durch das abschwächen der Magensäure können auch viele andere Stoffe die Lebenswichtig sind nicht mehr vom Körper in ausreichender Menge verarbeitet werden. Es kommt in Einzelfällen daher auch zu Mangelerscheinungen wie Calziummangel, aber auch Magnesium, Eisen und Zink werden nicht mehr ausreichend resorbiert.

Ich bin Allergiker gibt es Alternativen zu den Protonenpumpenhemmern ?

Menschen mit einer Lebensmitelallergie sollten am besten auf PPI verzichten und die Ursachen bekämpfen weshalb die Säureblocker verschrieben werden. Das erfordert oft eine Umstellung der Ernährung auf Lebensmittel die besser Verträglich sind. Am besten befragt man einen Ernährungsberater oder seinen Arzt auf welche Lebensmittel man verzichten Sollte. Ein Ernährungsberater kann auch einen Ernährungsplan erstellen in dem möglichst magenschonende Lebensmittel vorkommen, dieser sollte aber individuell abgestimmt werden. In der Regel wissen die Patienten ja bei welchen Nahrungsmitteln sich das Sodbrennen bemerkbar macht.

Es gibt auch Alternativen zum Protonenpumpenhemmer, wer nichts von der Naturmedizin hält kann auf Antazida ausweichen, diese verringern nicht die Produktion der Magensäure, sondern neutralisieren diese direkt nach der Einnahme, eines der bekanntesten Medikamente ist zB. Rennie. Allerdings sind auch diese Mittel nicht wirklich zu empfehlen da auch hier ähnliche Probleme auftreten können wenn man diese dauerhaft einnimmt.

Bei akuten allergischen Reaktionen auf Protonenpumpenhemmer, Säureblocker oder eben PPI, sollte man einen Arzt aufsuchen. Er wird gegen die allergischen Symptome in der Regel Antihistaminika verschreiben. Bei Hautreaktionen werden zumeist Salben mit Cortison verschrieben welche die Symptome der Allergie unterdrücken.