Reinigungsmittelallergie – Reinigungsmittel für Allergiker

Allergiefreie Reinigungsmittel für Allergiker mit einer Reinigungsmittel-Allergie

Auch Reinigungsmittel und deren Inhaltsstoffe können eine Allergie auslösen, auf welche Stoffe man reagiert lässt sich nur schwer nachweisen. Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Allergene und oft kann man diese nur durch einen Allergietest eingrenzen.


Es gibt eine große Anzahl von Inhaltsstoffen in Reinigungsmitteln die eine Allergie auszulösen können. Je mehr Inhaltsstoffe im Waschmittel oder dem Putzmittel enthalten sind , umso höher ist ist natürlich auch die Gefahr das diese Inhaltsstoffe eine Reinigungsmittel Allergie auslösen können. Die Hersteller von Reinigungs- und Putz-Mitteln haben sich mit der Zeit auf das Problem eingestellt und bieten mittlerweile sehr viele Allergiker-Reinigungsmittel an in denen die bekannten Allergieauslöser nicht enthalten sind.

Viel Menschen reagieren allergisch auf unterschiedliche Substanzen in Reinigungsmitteln. Nach dem Putzen bleiben oft Rückstände des Reinigungsmittels, auf Oberflächen wie zb. der Toilette, der Badewanne, oder den Arbeitsflächen in der Küche haften. Die Allergene kommen dann mit der Haut oder auch Lebensmitteln in Berührung und können zu den typischen Symptomen wie Hautjucken, Ausschlag und Rötungen führen.

Symptome für eine Reinigungsmittel-Allergie

Anbei die häufigsten Symptome die bei einer Putzmittel-Allergie beobachtet werden.

  • Trockene und rissige Haut
  • Juckreiz an Haut oder bei Aufnahme durch die Nahrung auch in Hals und Rachen
  • Ekzeme, Hautausschlag
  • Schnupfen, Husten Kratzen im Hals, Brechreiz, Übelkeit

Wer die Symptome nach dem Putzenbei sich feststellt sollte versuchen die Ursachen einzugrenzen, die Symptome ähneln sehr vielen Allergieursachen und man sollte bei einem begründet verdacht einen Arzt aufsuchen und einen Allergietest durchführen lassen. Am besten nimmt man das Reinigungsmittel mit welches man im Verdacht hat, der Arzt kann dann gezielt anhand der Inhaltsstoffe nach der Ursache für die Putzmittel-Allergie suchen.

Welche Stoffe sind in Reinigungsmitteln enthalten:

  • Tenside, sind einer der Hauptbestandteile in fast allen Putzmitteln, sie lösen Fette.
  • Duftstoffe sind in vielen Reinigungsmitteln enthalten, zb. Parfüm oder Pflanzliche Duftstoffe .
  • Auch Enzyme kommen in Reinigungsmitteln vor um zb. Eiweiße zu lösen.
  • Auch Desinfektionsmittel und Chlor können in Reinigungsmitteln enthalten sein um Bakterien und Keime abzutöten.

Welche Reinigungsmittel kann man verwenden ?

ecarf_siegelWenn man den Verdacht hat auf Putzmittel allergisch zu reagieren sollte man erstmal einen Allergietest durchführen, sind die entsprechenden Inhaltsstoffe dann identifiziert kann man gezielt Reinigungsmittel kaufen die diese Allergene nicht enthalten. Die Hersteller von Putzmitteln haben die Allergiker als Potentielle Zielgruppe aber schon für sich entdeckt und es werden immer mehr Reinigungsmittel für Allergiker angeboten.

Viele Reinigungsmittel werden von den Herstellern entsprechend deklariert und mit dem ECARF-Gütesiegel ausgezeichnet:

ECARF-Qualitätssiegel bedeutet: Neurodermitiker getestet und gut geeignet bei sensibler und zu Allergien neigender Haut.

Das Ecarf Siegel dürfen Produkte führen welche von der Stiftung getestet wurden, immer mehr Hersteller lassen Ihre Produkte testen, da Sie eine gute Werbung für Ihre Reinigungsmittel darstellen.

Viel Hersteller werben auch mit Biologischen Inhaltsstoffen oder sogenannten Bio bzw Öko-Reinigern. Aber auch diese können Allergien auslösen, nicht nur Chemische Produkte enthalten allergene sondern auch natürliche Duft- und  Reinigungs-Stoffe können für eine Allergische-Reaktion verantwortlich sein.

Es gibt Alternativen zu herkömmlichen Reinigungsmitteln

Anbei einige Reiniger die man zur Reinigung oder dem Hausputz empfehlen kann.

Tipps bei einer Reinigungsmittel Allergie

Menschen bei denen bereits eine Allergie gegen Putzmittel festgestellt wurde, sollten so wenig Reinigungsmittel wie nötig verwenden um eine Reaktion auf die Inhaltsstoffe von Putzmitteln oder Reinigern zu vermeiden. Nach dem Reinigen sollten alle Flächen gründlich mit Wasser abgespült werden um Reste der Reinigungsmittel zu entfernen. Je weniger Putzmittelrückstände an den gereinigten Flächen haften um so geringer ist das Risiko das Allergene auf die Haut oder in Nahrungsmittel gelangen. Auch Reiniger die Duftstoffe enthalten, sollten generell vermieden werden.

  • Wenn möglich auf Reinigungsmittel verzichten und nur Wasser benutzen
  • Spezielle Reinigungsmittel für Allergiker verwenden
  • Handschuhe bei Kontakt mit den Reinigungsmitteln benutzen
  • Gereinigte Gegenstände und Flächen besonders gut abspülen
  • Putzmittel mit möglichst wenigen Inhaltsstoffen und Duftstoffen verwenden

Mittlerweile bieten auch die großen Hersteller sensitive oder Ökologisch verträgliche Reinigungsmittel an, bei denen die Duftstoffe reduziert wurden oder gar keine enthalten sind. Für Allergiker sind Bio-Reinigungsmittel und Öko-Putzmittel zu empfehlen. Auch sogenannte Öko-Reiniger kann man nutzen, auch wenn diese nicht speziell für Allergiker hergestellt werden wird oft auf Duftstoffe und Konservierungsstoffe verzichtet. Die Inhaltsstoffe kommen größtenteils aus kontrolliertem biologischen Anbau und sind deshalb frei von Pestiziden und Pflanzenschutzmitteln. Mit disen Putzmitteln kann man seinen Haushalt oft genauso gut sauber halten wie mit aggressiven Reinigern.