Tattoo Allergie

Tattoo Allergie bei Allergikern durch Tätowier-Farbe und deren Inhaltsstoffe

Eine Tattoo Allergie ist gar nicht so selten, oft beklagen sich frisch Tätowierte über Jucken und brennen der tätowierten Hautstellen. Zumeist denkt man dabei nicht an eine allergische Reaktion, da das stechen eines Tattoos an sich schon schmerzhaft sein kann. Das Jucken und brennen wird zumeist auch durch den Heilprozess der Haut verursacht, aber oft hören die Beschwerden nicht auf und die Haut heilt nur langsam. Das kann an den Farbstoffen liegen die für das Tattoo verwandt wurden, in vielen Farbstoffen sind allergene enthalten die zu einer allergischen Reaktion führen können und es liegt dann evt. eine Tattoo Allergie vor.


Die Tattoo-Farbe kann Allergien auslösen

tattoo allergieDie Farbe welche beim Tätowieren verwandt wird enthält zumeist nicht nur Tusche, sondern kann auch Stoffe enthalten die Für Allergiker gefährlich werden können. Wie in anderen Farben auch werden oft Metalle wie zB. Nickel eingesetzt um den gewünschten Farbton zu erzeugen. Gerade Nickel löst bei vielen Menschen eine allergische Reaktion aus, bei Schmuck und Uhren denkt wahrscheinlich jeder Allergiker sofort an das Metall, aber wer vermutet das schon bei einem Tattoo ? Aber auch andere Metalle können eine Tattoo Allergie auslösen, Kobalt ist oft in Blauer-Farbe enthalten, in Rot kann Quecksilber oder auch Kadmium enthalten sein. Gerade in Mischfarben zb. Braun können auch andere Metalle wie Eisenoxid oder Chrom ein Bestandteil der Tattoofarbe sein. Allergiker die sich Tätowieren lassen sollten genau wissen auf welche Stoffe Sie allergisch reagieren, so kann man böse Überraschungen vermeiden.

Symptome einer Tattoo Allergie

Eine Allergie gegen Tattoos ist zumeist eine Kontaktallergie und zeigt oft die gleichen Symptome, allerdings können auch andere Symptome auftreten wenn zB. beim Tätowieren durch zu tiefes stechen Farbe in die Blutbahn gerät. Auch lange nach dem tätowieren können noch allergische Reaktionen auftreten da der Körper auf viele Allergene erst mit der Zeit sensibilisiert wird und eine Reaktion des Immunsystems auslöst.

  • Ekzeme, Pusteln und Wasserbläschen an den tätowierten Hautstellen
  • Starke Rötung der Haut und Hautjucken auch an anderen Hautstellen oder am ganzen Körper
  • Die Heilung der Haut nach dem stechen des Tattoos dauert ungewöhnlich lange
  • Übelkeit und Fieber nach dem Tätowieren
  • Allergiker bei denen bereits eine Allergie diagnostiziert wurde können sogar mit einem allergischen Schock reagieren.

Wer bei sich die oben genannten Symptome einer Tattoo Allergie feststellt sollte einen Allergologen aufsuchen, dieser kann anhand eines Allergietests, feststellen gegen welchen Stoff man allergisch reagiert. Zumeist wird hierfür ein Epikutan oder Procktest eingesetzt, bei dem das Allergen auf die Haut aufgebracht wird. Die Haut zeigt dann nach einiger Zeit eine Reaktion auf das Allergen welches die Tattoo-Allergie verursacht.

Mein Tattoo verursacht eine Reaktion, was jetzt ?

Man hat bereits ein Tattoo und reagiert auf die Farbe, man hat also eine Tattoo Allergie, was kann man jetzt noch machen ? Die Therapie besteht in der Regel aus dem entfernen des Tattoos, hierbei gibt es 2 verschiedene Möglichkeiten. Man kann das Tattoo durch eine Laserbehandlung entfernen, hierbei werden die Farbpartikel in der Haut mit einem Laser zerschossen und die Farbpartikel werden vom Körper abtransportiert. Das kann je nach Größe des Tattoos ein sehr langwieriger Prozess sein, der sich oft über Wochen und Monate hinzieht. Auch ist es möglich das nicht alle Farbpigmente zerstört werden können wenn das Tattoo zu tief gestochen wurde.

Alternativ kann das Tattoo auch Chirurgisch entfernt werden, hierbei werden die betroffenen Hautpartien abgetragen und somit die Farbe entfernt. Es werden nur die Hautschichten entfernt in denen die Farbe eingelagert ist und die restliche Haut wird wieder auf die Wunde verpflanzt. Der Vorgang geht erheblich schneller ist aber sicher nicht für jedes Tattoo geeignet. Welche Maßnahmen zur Entfernung des Tattoos sinnvoll sind sollte der Hautarzt nach einer ausgiebigen Untersuchung empfehlen können.

Tipps für Allergiker mit Tattoo Wunsch

Allergiker müssen nicht unbedingt auf ein schmückendes Tattoo verzichten, wer sich vorher Informiert gegen welche Farbstoffe er allergisch ist kann sicher auf andere Stoffe ausweichen. Allerdings sollten Allergiker bedenken, das Sie aufgrund der Tatsache das Sie eine Allergie haben ein höheres Risiko eingehen, auch auf Stoffe die vermeintlich ungefährlich sind doch noch irgendwann zu reagieren. Es gibt auch Kreuzallergien zu einigen der genutzten Farbstoffe, auch hier sollte man sich gründlich Informieren. Am besten nimmt man zum ersten Termin in einem Tattoostudio seinen Allergiepass mit, ein guter Tättowierer wird in jedem Fall bevor er anfängt nach Allergien fragen.

Henna Tattoo bei einer Tattoo Allergie

Wer gerne mal testen möchte wie man sich mit einem Tattoo fühlt kann sich auch Tattoos aus Henna machen lassen diese werden in der Regel nicht gestochen sonder auf die Haut gemalt. Auch bei Henna gibt es unterschiedliche Farben wie zB. Schwarz und Braun. Aber Vorsicht es gibt auch Menschen mit einer Henna-Allergie, auch bei dieser Allergieform reagiert man auf die Farbe. Henna Tattoos werden schon seit Jahrtausenden in Indien getragen, wer darauf achtet nur natürliche Farben zu verwenden geht kein großes Risiko ein. Man sollte aber darauf achten das keine Syntetische-Farbe genutzt wird, da diese dann die sogenannte Henna-Allergie auslösen können.

Wer selber ein Henna Tattoo auf die Hau malen möchte kann ganz einfach vorher einen Selbsttest durchführen. Einfach ein wenig der Farbe auf eine Hautstelle auftragen und bis zu 72 Stunden abwarten, zeigt sich in der Zeit keine Reaktion, kann man relativ sicher sagen das man keine Allergie gegen Henna hat. Henna hat zudem den großen Vorteil das die Farbe nach einigen Tagen wieder verschwindet wenn man sich regelmäßig wäscht.

Fake- oder Klebe-Tattoos

tattoo-allergieDie ältere Generation wird Sie noch kennen, die kleinen Tattoobildchen die in Kaugummi Packungen enthalten waren. Diese Tattoos hat man einfach angefeuchtet und einige Zeit auf die Haut gedrückt, schon hatte man Teilweise richtig gut aussehende bunte Tattoos auf der Hat und konnte Mutti erschrecken. Diese Tattoos gibt es auch Heute noch und werden etwas professioneller gestaltet, gerne zu Parties oder als Gag getragen.  Die Technik ist damals wie Heute die gleich man feuchtet das Tattoo an und presst dieses dann auf die Haut, die Farbe wird dann auf die Haut übertragen. Die Haltbarkeit ist aber sehr beschränkt, zumeist verschwindet es schon nach dem ersten Waschen wieder. Wer so etwas mal testen möchte kann sich auf Amazon verschiedenste Motive bestellen.

Entfernbare Tattoo-Aufkleber

Werden wie Tinte aufgetragen und mit Hilfe von Wasser übertragen, schnell und leicht anzubringen. Kostengünstige Möglichkeiten für Menschen ihre Persönlichkeit mit augenscheinlich echten Tattoos zum Ausdruck zu bringen. Einfach mal testen wie ein Tattoo wirkt. Gedruckt mit hochwertigen Materialien, langlebig und veränderbar. Wasserdicht, sicher und ungiftig.

Tattoo Aufkleber auf Amazon bestellen