Waschmittelallergie – Waschmittel für Allergiker

Waschmittel für Allergiker mit Waschmittelallergie

Ob Waschmittel und deren Inhaltsstoffe eine Allergie auslösen können, ist immer noch umstritten und schwierig nachzuweisen. Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Allergene und oft kann man diese nur durch einen Allergietest eingrenzen.


Es gibt allerdings eine vielzahl von Inhaltsstoffen in Waschmitteln die im Verdacht stehen eine Allergie auszulösen. Je mehr unterschiedliche Inhaltsstoffe im Waschmittel enthalten sind , desto höher ist ist natürlich auch die Gefahr das diese Stoffe eine Waschmittel Allergie auslösen können. Die Industrie hat sich mit der Zeit auf das Problem eingestellt und bietet mittlerweile sehr viele Allergiker-Waschmittel an in denen die bekannten Allergieauslöser nicht mehr enthalten sind.

Viel Menschen reagieren allergisch auf verschiedene Substanzen in Waschmitteln. Nach dem Waschen bleiben oft Bestandteile des Waschmittels, in den Fasern der Textilien haften und können Allergien, durch das tragen der Kleidungsstücke auslösen. Die schädlichen Substanzen kommen mit der Haut und dem Körperschweiß in Berührung und können zu den typischen Symptomen wie Hautjucken und Rötungen führen.

Es gibt Alternativen für Allergiker mit Waschmittelallergie

Es gibt alternative Waschmittel welche man als Allergiker nutzen kann, wir haben einige Produkte bei uns aufgelistet:

Symptome für eine Waschmittel Allergie

  • Trockene Haut
  • Juckreiz
  • Ekzeme
  • Hautausschlag
  • Schnupfen, Husten Kratzen im Hals

Wer diese Symptome bei sich feststellt sollte versuchen die Ursachen einzugrenzen, die Symptome ähneln sehr vielen Allergieursachen und man sollte bei einem begründet verdacht einen Arzt aufsuchen und einen Allergietest durchführen lassen.

Auch bei Weichspülern sollte man aufpassen

Auch im Weichspüler werden Tenside eingesetzt, auch wenn diese, die Umwelt weniger wie noch vor einigen Jahren belasten, werden aber immer noch Duftstoffen eingesetzt welche Allergien auslösen können. Weichspüler sollten von Allergikern komplett vermieden werden, da außer dem guten Duft kaum ein sinnvoller zweck für den Einsatz dieser Weichmacher benannt werden kann. Oft können die Inhaltsstoffe eine „Weichspüler Allergie“ auslösen.

Neue Kleidung und Allergien

Allergische Reaktionen können auch von neu gekaufter Kleidung ausgelöst werden, Farbstoffe und Rückstände aus dem Herstellungsprozess der Textilien sind oft noch in dem Kleidungsstück enthalten.Formaldehyd, wird oft für die Veredelung von Textilien eingesetzt,  auch Dispersionsfarbe wird in Textilien aus Kunstfaser eingesetzt zB. Polyester und Acryl. Neu gekaufte Kleidung sollte also immer erste 1-2 mal gewaschen werden bevor man diese trägt. Am besten benutzt man dann ein Waschmittel für Allergiker.

Welche Stoffe sind im Waschmittel enthalten:

  • Waschaktive Tenside, sind der Hauptbestandteil fast aller Waschmittel, sie lösen fetthaltigen Schmutz.
  • Für den Duft sind Parfümöle und Alkohole verantwortlich welche für den frischen Duft sorgen sollen.
  • Enzyme kommen bei Verschmutzungen ins Spiel die nicht von den Tensiden beseitigt werden können wie zB. eiweißhaltige Flecken bei Blut oder auch Lebensmitteln, Enzyme könne ebenfalls Allergien auslösen und sollten in allergiefreien Waschmitteln nicht enthalten sein.
  • Bleichmittel und Aufheller sorgen dafür das die Kleidung optisch aufgehellt wird, können aber auch Allergien auslösen, darum sollten diese nicht in Waschmitteln enthalten sein.
  • Desinfektionsmittel sorgen dafür, dass Bakterien und Pilze abgetötet werden, diese könne allerdings auch Reaktionen auf der Haut hervorrufen.

Welche Waschmittel kann man verwenden ?

Generell sollte man wenn man den verdacht hat auf Waschmittel allergisch zu reagieren erstmal einen Allergietest durchführen, sind die entsprechenden Allergene dann identifiziert kann man gezielt Waschmittel kaufen die diese Stoffe nicht enthalten. Die Industrie hat die Allergiker als Potentielle Käufer aber schon für sich entdeckt und es werden immer mehr Allergiker Waschmittel angeboten.

Die Waschmittel werden von den Herstellern entsprechend deklariert und es gibt bereits einige Gütesiegel:

ecarf_siegelECARF-Qualitätssiegel bedeutet: Neurodermitiker getestet und gut geeignet bei sensibler und  zu Allergien neigender Haut.

Naturtextil bedeutetvollständige Deklaration der Inhaltsstoffe

GOTS ( Global Organic Textil Standards) bedeutet: ebenfalls speziell für Allergiker getestete Produkte.

Das sind die uns bekannten Gütesiegel für Allergiker, alle anderen beziehen sich auf die Inhaltsstoffe und sind nicht speziell für Allergiker. Beim Kauf der Waschmittel sollte man auf diese Gütesiegel oder die Inhaltsstoffe achten.

Grundsätzliche Tipps bei einer Waschmittel Allergie

Wer bereits unter einer Allergie leidet, sollte so wenig Waschmittel wie nötig verwenden um eine Reaktion auf die Inhaltsstoffe von Waschmitteln oder Weichspülern zu vermeiden. Auch zusätzliche Spülgänge der Waschmaschine sollte man nutzen um evt. Rückstände in der Wäsche auszuwaschen. Je weniger Chemische Inhaltsstoffe  in der Wäsche bleiben umso geringer ist das Risiko das Allergene auf die Haut gelangen. Auch Waschmittel die Weichspüler und Duftstoffe enthalten, sollten vermieden werden.

  • Auf Weichspüler verzichten
  • Spezielle Waschmittel für Allergiker verwenden
  • Wäsche am besten im Trockner trocknen
  • Neue Kleidung vor dem Tragen mehrfach waschen.
  • Waschmittel mit möglichst wenig Inhaltsstoffen verwenden.

Mittlerweile bieten auch die großen Hersteller allergenarme, sensitive Waschmittel an, bei denen die Duftstoffe reduziert sind. Für Allergiker sind Waschmittel im ökologischen Baukastensystem und Bio Waschmittel zu empfehlen. Auch sogenannte Ökowaschmittel sind kann man nutzen, auch wenn diese nicht speziell für Allergiker hergestellt werden. Die Inhaltsstoffe kommen größtenteils aus kontrolliertem biologischen Anbau und sind deshalb frei von Pestiziden und Pflanzenschutzmitteln. Die Wäsche wird mit diesen Waschmitteln genauso sauber wie bei den normalen Waschmitteln.



Schreibe einen Kommentar