Luftreiniger für Pollenallergiker im Test

Der Frühling naht und die Pollen werden in kürze wieder fliegen, für uns Pollen-Allergiker beginnt also wieder die schlimmste Zeit im Jahr. Wir berichten auf unseren Seiten regelmäßig über Produkte die Allergikern helfen, und gerade jetzt gibt es Produkte die speziell den Pollenallergikern helfen können. Neben den bekannten Pollenschutzgittern oder auch Nasenfiltern gibt es auch spezielle Geräte welche die Raumluft von Allergenen befreien.

Warum benötigt man einen Luftreiniger eigentlich ?

Gerade in der Pollenflugzeit wo besonders viele Allergene in der Luft sind haben Allergiker mit den Symptomen der Allergien zu kämpfen. Es kommt zu Schnupfen und Jucken der Nase durch die Pollen in der Luft. Allerdings begegnen einem die Pollen nicht nur draußen in der freien Natur sondern auch in den eigenen vier Wänden. Die Pollen dringen über Fenster und Türen ein und verteilen sich in der Wohnung, das kann teilweise auch mit einem Pollenschutzgitter verhindert werden. Allerdings verhindern diese nicht das Pollen beim öffnen der Türen eindringen, oder Pollen sich im Raum verteilen die man auf der Kleidung mit nach Hause bringt. Die Pollen verteilen sich also im Raum und man wird ständig mit den Allergenen konfrontiert.

Aber nicht nur Pollen sondern auch Hausstaub und andere Allergene sind oft so klein, das Sie einige Zeit in der Raumluft schweben. Auch wenn Sie sich absetzen werden die allergenen Stäube oft wieder aufgewirbelt, wenn man durch den Raum geht, oder ein Fenster öffnet um zu lüften. Ein Luftreiniger kann die Belastung der Raumluft durch Allergene erheblich Reduzieren.

Read more…

Gesundes Wohnen: Fertighäuser sind auch für Allergiker geeignet

Allergiker HausFür Menschen, die von Allergien betroffen sind, kann sogar der Aufenthalt in den eigenen vier Wänden problematisch sein: Pollen, Staub, Pilzsporen und Umweltgifte machen nicht vor der Haustür halt. Abhilfe schafft da ein speziell für Allergiker konzipiertes Haus. Bei einem allergikergeeigneten Haus wird in besonderem Maß auf ein gesundes Raumklima geachtet. Das umfasst zweierlei: Zum einen werden nur Materialien und Produkte verwendet, die keine Schadstoffe abgeben; zum anderen wird die Raumluft durch Spezialfilter von Allergenen befreit, so dass auch dahingehend die Belastung minimiert wird.

Das klingt nach vielerlei Sonderwünschen, die mit entsprechenden Sonderkosten verbunden sind und entsprechendem Aufwand beim Bauen.

Ist Wohngesundheit also Luxus oder kann sie Standard sein?

Read more…

Pressemeldung von ECARF

ECARF regt Studie zur Verbreitung von Allergien in Deutschland an

Hygiene-Hypothese als alleinige Erklärung nicht ausreichend

Berlin, 30. September 2016 – Nach dem Fall der Mauer 1989 lag die Häufigkeit von Allergien in den westlichen Bundesländern deutlich höher als in den östlichen.1 Eine 20 Jahre danach entstandene Studie belegt, dass sich die Unterschiede seit der Wiedervereinigung bis auf wenige Prozentpunkte angenähert haben.2

Die Angleichung der Verbreitung von Allergien in den neuen Bundesländern wird von zahlreichen Forschern als Bestätigung für die Richtigkeit der sogenannten Hygiene-Hypothese angesehen. Sie geht davon aus, dass der westliche Lebensstil mit seinen Werten von größtmöglicher Sauberkeit und Keimfreiheit die Entstehung von Allergien in der Kindheit begünstigt.3

Umfassende Erklärung für den Anstieg von Allergien fehlt

Allerdings wird die Hygiene-Hypothese als alleinige Erklärung für die Verbreitung von Allergien in den modernen Industrieländern in der Forschung als nicht ausreichend betrachtet. Als weitere Gründe werden genetische Veranlagung, Umweltbelastungen, der Klimawandel und die damit verbundene Veränderung der Pflanzen sowie die Globalisierung des Lebensmittelmarkts angeführt. Eine grundlegende Klärung der Ursachen für die Zunahme von Allergien fehlt bis heute.

ECARF setzt sich für Grundlagenstudie zu Allergien in Deutschland ein

Die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) plädiert an die Politik, zusätzliche Forschungsgelder für die Ursachenforschung zur Verfügung zu stellen. Nur durch genaue Kenntnis der verstärkenden Faktoren kann die Verbreitung von Allergien für zukünftige Generationen aufgehalten werden. Eine entsprechende Langzeitstudie kann dazu beitragen, die medizinische Behandlung von Menschen mit Allergien und damit die Lebensqualität der Betroffenen dauerhaft zu verbessern.

1.      Hermann-Kunz E (1999) Häufigkeit allergischer Krankheiten in Ost- und Westdeutschland. Gesundheitswesen 61 (Sonderheft 2):S100-S105

2.     Langen U, Schmitz R, Steppuhn H (2013) Häufigkeit allergischer Erkrankungen in Deutschland. Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1). Bundesgesundheitsbl – Gesundheitsforsch – Gesundheitsschutz 56(5/6):698-706

3.     Schmitz R, Atzpodien K, Schlaud M (2012) Prevalence and risk factors of atopic diseases in

        German children and adolescents. Pediatr Allergy Immunol 23(8):716-723

Über ECARF
Die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) setzt sich seit mehr als 10 Jahren für die Aufklärung über Allergien und für mehr medizinische Forschung ein. Sie hat ihren Sitz an der Charité-Universitätsmedizin Berlin und ist die einzige international aktive Stiftung im Bereich Allergien.

Amalgamallergie durch Zahnersatz oder Zahnfüllungen ?

Immer öfter wird die Amalgamallergie durch Zahnprothesen oder Zahnsersatz ausgelöst. Aber nicht nur die Prothesen sondern auch Zahnfüllungen können Allergie oder Unverträglichkeiten verursachen. Seit vielen Jahren wird Amalgam bei der Zahnreparatur verwandt, das Metall besteht zu ca. 50% aus Queksilber und enthält Bestandteile von anderen Metallen wie zb. Kupfer, Zink, Silber und Zinn. Allergische Reaktionen sind aber recht selten, die Amalgam-Allergie kommt nur bei einem sehr geringen Prozentsatz von Menschen vor. Sehr viel häufiger tritt allerdings eine Amalgam Vergiftung bzw Unverträglichkeit auf wenn zb. die Zahnfüllung porös wird.

Eine Vergiftung durch Amalgam kann zu körperlichen Reaktionen wie einem geschwächten Abwehrsystem führen. Bei alten Amalgam-Füllungen kann Queksilber austreten welches dann diese Reaktionen hervorruft. Der Speichel kommt in den Kontrakt mit den Stoffen aus der Zahnfüllung und gelangt dann über die Schleimhäute in den Blutkreislauf, sie werden dann in verschiedenen Organen eingelagert wodurch Beschwerden hervorgerufen werden können. Es gibt aber einige Alternativen welche für den Zahnersatz oder Füllungen genutzt werden können, mehr Informationen findet man auch auf den Webseiten von Dentalpark.de

Allergie oder Unverträglichkeit auf Amalgam ?

Wie kann man jetzt feststellen ob evt. eine Amalgam-Allergie vorliegt oder körperlich Beschwerden durch das Amalgam hervorgerufen werden ? Bei einem Verdacht auf eine Allergische-Reaktion sollte man einen Allergologen aufsuchen der dann mit einem Allergietest feststellen kann ob eine Allergische Reaktion vorliegt. Hierbei kommt zumeist ein Epikutantest zum Einsatz, zumeist wird ein Pflaster mit den verdächtigen Stoffen auf die Haut geklebt. Eine Reaktion sollte dann nach ca. 24-48 Stunden feststellbar sein.

Wurden durch den Allergietest keine allergischen Reaktionen festgestellt kann der Arzt testen ob evt. eine Vergiftung durch Amalgam bzw. Queksilber vorliegt. Amalgamvergiftungen können durch einen Blut- oder Urintest, festgestellt werden indem die Belastung durch Queksilber gemessen wird.

Amalgam wird schon seit langen verdächtigt die Ursache verschiedener Beschwerden zu sein, gerade in der Naturmedizin wird empfohlen auf Amalgam zu verzichten oder alte Amalgam-Füllungen  auszutauschen.

Alternative Zahnfüllungen bei Amalgam-Allergie ?

Wer unter einer Amalgamallergie leidet sollte in jedem Fall die Zahnfüllungen ersetzen lassen. Allerdings solltem man auch hierbei darauf achten welche Stoffe zum Einsatz kommen auch Gold kann zb. andere Metalle enthalten welche allergische Reaktionen auslösen da fast immer Legierungen mit anderen Metallen verwandt werden. Eine gute alternative bietet hingegen das Zirkonoxid, welches kein Metall enthält. Das Material hat den Vorteil das es der natürlichen Zahnfarbe angepasst werden kann. Wer darüber nachdenkt seine alten Füllungen zu erstzen sollte in jedem Fall nach dem Material fragen. Allergiker welche gezwungen sind die alten Amalgamfüllungen zu ersetzen sollten sich ebenfalls über alternativen Informieren. Auf unseren Webseiten findet man zudem auch einige Infos zu allergiefreiem Zahnersatz.

Trockene Haut im Sommer

Gerade jetzt im Sommer ist die Haut besonders trocken durch die Sonneneinstrahlung und bedarf besonderer Pflege. Nicht nur eine Sonnencreme ist daher wichtig sondern auch Cremes mit denen man die die Feuchtigkeit der Haut unterstützen kann. Allergiker müssen bei der Auswahl des passenden Pflegeproduktes besonders aufpassen. Allergien können jedoch sehr unterschiedliche Ursachen haben man sollte also jedes Kosmetikprodukt bevor man es verwendet auf die eigene Allergie-Toleranz testen. Ob Hautcreme, Sonnencreme oder Feuchtigkeitscreme, in fast allen Kosmetikprodukten sind auch Duftstoffe oder Konservierungsmittel enthalten welche eine Allergische-Reaktion auslösen können.

hautpflegeAuch natürliche pflanzliche Zusatzstoffe oder Ätherische-Öle können zu einer Reaktion der Haut führen. Man sollte also wenn man Reaktionen wie zb. Bläschen, Pusteln oder Hautjucken bemerkt einen Allergietest vornehmen lassen. Durch einen Allergiest kann festgestellt werden gegen welchen Stoff man allergisch reagiert, den Test führt in der Regel ein Allergologe durch. Hat der Arzt dann festgestellt gegen welche Stoffe man allergisch ist kann man gezielt nach Produkten suchen die das Allergen nicht enthalten.

Allergische Inhaltsstoffe in Pflegeprodukten vermeiden

Menschen mit einer empfindlichen Haut und besonders Allergiker sollten eine zusätzliche Belastung durch Pflegecremes vermeiden und auf allergisierende Zusatzstoffe in Kosemetik-Cremes verzichten. Sensible Haut reagiert oft schon auf Stress und ungeeignete Pflegeprodukte mit Spannungsgefühl, Haut-Jucken und -Reizungen. Gerade Allergiker sollten also für die Pflege und den Schutz der empfindlichen Haut auf alle Pflegeprodukte verzichten, welche ätherische Öle, sowie Farb-, Duft- und Konservierungs-Stoffe enthalten. Wer allerdings genau weiß auf welche Stoffe er reagiert kann natürlich auch normale Produkte kaufen sofern Sie den Stoff nicht enthalten. In fast allen Online Shops wie zb. hier findet man bei den Produkten auch Angaben zu den Inhalten. Wer den Auslöser kennt kann also auch Produkte kaufen die nicht speziell für Allergiker geeignet sind.

Theoretisch kann man also auch in ganz normalen Onlineshops oder Drogeriemärkten nach Produkten suchen die zwar nicht speziell für Allergiker geeignet sind aber trotzdem benutzt werden können. Bei allen Produkten muss der Hersteller, Angaben zu den Inhaltsstoffen machen. Wer also weiß auf was er reagiert kann praktisch überall seine Pflegeprodukte einkaufen.

 

 

 

Zur Europa Meisterschaft: Baguette mit Artischocken-Oliven-Tapenade

Leckere Rezepte zur EURO 2016  frei von den häufigsten Allergenen

ecarf_siegelWährend der Fußball-Europameisterschaft stellt die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) allergikerfreundliche Rezepte vor, die Sie zu Hause leicht und schnell nachkochen können. Bei den Rezepten wird auf die Verwendung der 14 häufigsten, kennzeichnungspflichtigen Allergene verzichtet. Damit sind die Rezepte für viele Nahrungsmittelallergiker geeignet und auch für Nicht-Allergiker ein Genuss!

Zum Start des Turniers geht es mit einem Rezept aus dem Gastgeberland Frankreich los: herzhaftes Baguette (zum Selberbacken) mit Artischocken-Oliven-Tapenade. Die Tapenade ist ein traditioneller südfranzösischer Brotaufstrich. Das Gericht lässt sich gut vorbereiten und als Snack nicht nur während des Matches der Bleus genießen!

Read more…

Kurzurlaub für Allergiker

bad-salzuflenAllergiker die Erholung suchen sollten darauf achten in welcher Region man den Urlaub plant. Es gibt einige Gemeinden in Deutschland die bereits mit dem Ecarf Siegel ausgezeichnet wurden und sich als Allergikerfreundliche Kommune bezeichnen dürfen. Seit 2015 besitzt auch Bad-Salzuflen dieses Zertifikat. Da wir bisher noch nie Urlaub in einer Allergikerfreundlichen Stadt gemacht haben wollten wir das gerne mal testen. Das Staatsbad von Bad Salzuflen hat uns freundlicherweise für ein Wochenende in Ihre Stadt eingeladen.

Wir durften einige Hotels und Restaurants besuchen die sich an der Zertifizierung beteiligt haben. Allerdings hat Bad Salzuflen noch „Meer“ zu bieten, die Gradierwerke mitten in der Stadt sorgen dafür das man sich wie am Meer fühlt. Aber auch der Kurpark, die Therme und die Altstadt sind einen Besuch in Bad Salzuflen wert.

Mehr Infos findet ihr in unserem kleinen Artikel zu: Bad Salzuflen

Aqua+ Allergy & Family Staubsauger von Thomas im Test

Der SprühWischLuftwäscher von Thomas

THOMAS LogoWer einen neuen Staubsauger sucht der auch für Allergiker geeignet ist hat die Wahl zwischen grundsätzlich verschiedenen Systemen. Zum einen gibt es Staubsauger welche das herkömmliche Beutelsystem verwenden, oder Systeme ohne Beutel mit einem Auffangbehälter. Die neueste Generation von Staubsaugern nutzt ein Filtersystem in dem der Staub direkt im Wasser gebunden wird. So einen Staubsauger haben wir jetzt mal genauer unter die Lupe genommen, Thomas hat uns für den Test freundlicherweise den Aqua+ Allergy & Family zur Verfügung gestellt. Das Gerät kostet 349€ im Handel und kann zb. bei Otto.de bestellt werden.

Der Allergy & Family von Thomas wird mit sehr umfangreichem Zubehör ausgeliefert, wir waren also sehr gespannt auf die Leistung des Gerätes. Bisher haben wir nur herkömmliche Sauger mit einem normalen Filtersystem genutzt und waren nie wirklich zufrieden, entweder gab es Ärger beim Entleeren oder die Staubsauger haben irgendwann einen doch recht unangenehmen Geruch entwickelt. Zudem hat die Saugleistung stark nachgelassen wenn die zusätzlichen Feinstaubfilter sich mit der Zeit zugesetzt haben.

THOMAS AQUA+ ALLERGY & FAMILYWie schon erwähnt hat dieser Staubsauger ein sehr umfangreiches Zubehör, es finden sich direkt mehrere Saugdüsen und zudem ein Bürstensystem welches den Staub richtig aus dem Teppich bürstet. Die Bürsten sind im Saugkopf verbaut und Rotieren durch den Sog welcher durch den Sauger erzeugt wird. Das ist prinzipiell nichts besonderes und kennt man auch von anderen Herstellern, aber das Gerät von Thomas entwickelt so einen starken Sog, das die Bürsten auch bei recht hochfloorigen Teppichen noch rotieren und den Teppich ausbürsten. Der Sauger selber wird als SprühWischLuftwäscher beworben, darunter konnten wir uns erst einmal nichts vorstellen. Beim auspacken des Saugers fiel uns dann aber eine Saugdüse mit Schläuchen und Wischern auf, man kann also zb. Fliesen oder Laminat direkt mit dem Sauger besprühen und das Wasser direkt nach dem Wischen wieder aufsaugen, quasi wischen und saugen in einem Rutsch.

Read more…

Die Pollenzeit ist wieder voll im Gange

frühlingViel Allergiker leiden aktuell wieder unter den ersten Pollen im Jahr, aber nicht nur die Pollen bereiten Allergikern Probleme auch Kreuzallergie zu den verschiedenen Pollenallergien können Auslöser für die Beschwerden sein. Die meisten Allergiker haben im Frühjahr die typischen Verursacher wie Birkenpollen oder Haselpollen im Verdacht wenn allergische Reaktionen auftreten, auch wenn man sich mittlerweile durch Pollenschutzgitter oder Nasenfilter schützen kann, kommt es immer wieder zu allergischen Reaktionen. Allergiker sollten bedenken das die Allergie auch durch Kreuzallergene in der Nahrung ausgelöst werden können und gerade jetzt zum Pollenflug die Symptome oft verwechselt werden.

Bei den meisten Allergieauslösern, wie Birkenpollen oder auch Nahrungsmittelallergie wie zb. der Apfelallergie, sind meist einige der Proteine für eine allergische Reaktion verantwortlich. Die wichtigsten Allergene sind mittlerweile dank aktueller Untersuchungsmethoden bekannt und können über Allergietests diagnostiziert werden. Allergene Proteine ähneln sich sehr oft und haben einige Gemeinsamkeiten. Dazu zählt die Proteingröße und bestimmte Aminosäuresequenzen welche bei einige Allergien ähnlich sind und allergische Reaktionen auslösen können. Kreuzallergien werden eben durch diese sich ähnelnden Aminosäuresequenzen in den allergenen Proteinen ausgelöst. Auch bei einer Allergie gegen Hundehaare oder Katzenhaare sind sich ähnelnde Epithopen verantwortlich.

Kann man den Reaktionen vorbeugen ?

Seit einigen Jahren ist bekannt das Menschen mit einem stabilen Immunsystem weniger stark auf Allergene reagieren, daher sollten man gerade jetzt im Frühjahr wo für die meisten Allergiker die Probleme anfangen, das Immunsystem darauf vorbereitet sein. Hierbei helfen nicht nur Vitamine und Nährstoffe sondern auch Amininosäuren die man dem Körper zuführen kann. Gerade jetzt wo man verstärkt den Allergenen ausgesetzt ist und nach dem Winter oft unter einem Vitaminmangel leidet ist es besonders wichtig das dem Körper Vitamine, Spurenelemente und Aminosäuren zugeführt werden. Mehr Infos zu den einzelnen Vitaminen und Aminosäuren findet man auch auf: aminosaeuren.org es werden verschiedene Symptome und Ursachen für allergische Reaktionen erklärt. Wer im Winter schon daran denkt seinen Körper auf die Pollenflugzeit vorzubereiten hat jetzt im Frühjahr evt. weniger Probleme da das Immunsystem schon gestärkt in das neue Jahr startet.

Blogparade bei Mamawissen.de zum Thema Kuhmilchallergie

Mamawissen.de ruft zusammen mit der Firma Neocate.de eine Blogparade auf, um Eltern auf die Ursachen und Auswirkungen einer Kuhmilchallergie hinzuweisen und für das Thema zu sensibilisieren. Gerade bei Säuglingen und Kleinkindern bemerken Eltern oft nicht das eine Allergie gegen das Eiweiß welches in der Kuhmilch enthalten ist vorliegt. Die Symptome werden anderen Ursachen zugewiesen oder es wird eine Lactose-Intoleranz vermutet.

In der Kuhmilch sind über 20 verschiedene Eiweiße enthalten, welche auch Allergien auslösen. Vor allem können verschiedene Caseine, β-Laktoglobulin (β-LG) und α-Lactalbumin allergische Reaktionen auslösen. Bei Kleinkindern kann diese Allergie auch durch Babynahrung ausgelöst werden welche aus Kuhmilch hergestellt wird bzw. in welcher Milcheiweiß enthalten ist. Aber auch Kinder die von der Mutter gestillt werden können unter den Symptomen einer Kuhmilchallergie leiden. Hierbei nimmt das Kind die auslösenden Allergene über die Muttermilch auf, wenn die Mutter selber Milch trinkt, oder Milcheiweißhaltige Nahrung zu sich nimmt.

Die Symptome bei einer Kuhmilchallergie

  • Urtikaria, Erythem
  • Juckreiz, Ekzembildung, Ekzemverschlechterung, Haurötungen
  • Allergische Rhinitis, Asthma bronchiale (zum Teil auch chronisch)
  • Durchfälle, Blutig-schleimiger Stuhlgang
  • Nahrungsmittelverweigerung
  • Gedeihstörungen, Schwere Koliken

Die Symptome und die Problematik einer Kuhmilchallergie sind vielen Eltern nicht bekannt und Mamawissen.de will mit dieser Blogparade auf diesen Umstand hinweisen und möglichst viele Blogger erreichen um Eltern über das Thema aufzuklären. Damit möglichst viele Blogger an dieser Blogparade teilnehmen spendet Neocate.de 100 € für jeden eingesandten Blogbeitrag an die SOS Kinderdörfer.

Wer oder was ist Neocate.de ?

Neocate ist ein Hersteller für alternative Babynahrung auf Basis von freien, nicht-allergenen Aminosäuren. Neocate stellt eine normale Säuglingsnahrung her welche allen Anforderungen entspricht die für ein normales Wachstum und eine gesunde Ernährung von Kleinkindern und Säuglingen erforderlich sind. Die Nahrung ersetzt dabei vollwertig die normale Babynahrung und kann auch nach der Stillzeit als Nebennahrung oder als allergenfreies Milch-Getränk genutzt werden. Necocate kann immer dann verwandt werden wenn zB. bei der Zubereitung von Nahrungsmitteln Milch zugesetzt werden soll.

Wie kann man an der Blogparade teilnehmen ?

Wir finden die Idee von Mamawissen.de klasse und möchten die Aktion aktiv unterstützen. Wer sich von dem Thema angesprochen fühlt kann selber einen Blogbeitrag auf Mutterwissen.de einsenden. Bei der Wahl des Themas seid Ihr komplett frei es sollte allerdings auf die Probleme eine Kuhmilchallergie eingegangen werden. Die Teilname Bedingungen sind relativ einfach, schreibt einen Blogbeitrag der zum Thema passt und Eltern anspricht. Diesen könnt ihr dann direkt auf der Webseite einsenden. Die Beiträge können auf der Webseite bis zum 29.02.2015 eingereicht werden, für alle veröffentlichten Blogbeiträge spendet die Firma Neocate 100 € an die SOS Kinderdörfer.

Nähere Infos und die Teilnahmebedingungen zu der Blogparade findet man hier: MAMAWISSEN.de