Orchideen-Allergie

Orchideen Allergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Allergiker

Hier finden Sie Informationen zur Orchideen Allergie, welche Symptome können auftreten und was sind die Ursachen einer Allergie gegen Orchideen. Was hilft bei allergischen Reaktionen und wie behandelt man Hautausschläge und orale Symptome welche durch Orchideen ausgelöst werden.


Eine exotische Schönheit in der Pflanzenwelt erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die Rede ist von der Orchidee, welche in vielen Farbnuancen und Größen ihre außergewöhnliche Vielfalt und Pracht zur Schau stellt.
Orchideen Allergie

Dem südamerikanischen Tropenwald entsprungen, nimmt die Orchidee hierzulande würdevoll auf der Fensterbank Platz. Ein Highlight für Pflanzenliebhaber die die facettenreiche Gattung mit sich bringt. Dennoch können allergische Reaktionen auftreten und somit ist die anmutende Königin mit Vorsicht zu genießen. Kenner von Orchideen schreckt eine Orchideen Allergie trotz alledem nicht ab.

Dennoch gilt die Orchidee nicht als der Allergieauslöser schlechthin. Allerdings sind Allergien an der Tagesordnung und immerhin leiden über 20 Millionen Deutsche daran. Somit muss jeder für sich individuell entscheiden, welche Pflanzengattung Einzug erhalten darf.

Ursachen der Orchideen Allergie

Tritt der Pflanzensaft der Orchidee aus, kann dies Reizungen hervorrufen. Das empfindliche Bronchialsystem nimmt dabei Gerüche und Düfte intensiver wahr. Ebenso kann das größte Organ unsere Haut in Mitleidenschaft gezogen werden. Dafür kommen pflanzliche Substanzen infrage, die wiederum einen Schutz der Orchidee darstellen. Ein Abwehrsystem aus der Pflanzenwelt und der Lebenssaft zugleich. Dennoch für uns Menschen und bei Allergien mit Vorsicht zu genießen. Zum Wohle der Allergiker ist die Ursachenforschung ratsamer denn je.

Eine Allergie gegen die Orchidee entsteht zumeist erst nach einiger Zeit wenn unser Immunsystem für die Allergene im Pflanzensaft der Orchideen sensibilisiert wurde. Das Immunsystem bildet dann Abwehrstoffe bzw. Antikörper welche die Ausschüttung und Produktion von Histamin auslösen. Das Histamin löst dann die allergischen Reaktionen aus und es kommt zu verschiedenen Symptomen. bei Kontaktallergien treten die Symptome zumeist Zeitverzögert auf, die Ursachenanalyse wird durch das verzögerte Beschwerdebild erschwert. Nicht gleich und sofort treten Anhaltspunkte und Anzeichen auf. Dies kann bis zu 72 Stunden dauern. Daher muss die Behandlung kompatibel mit dem Leitbild sein.

Symptome der Orchideen Allergie

Niemand denkt beim Kauf einer Orchidee an allergieauslösende Symptome. Aber auch diese Pflanzengattung gehört zum üblichen Kreis der Verdächtigen. Im Fokus steht der austretende Pflanzensaft und kann bei unmittelbaren Hautkontakt Irritationen auslösen. Dabei setzt eine unterschiedliche Symptomatik ein. Denn nicht jeder von uns reagiert mit demselben Beschwerdebild. Bei einer Orchideen Allergie kommt es zu Symptomen die denen einen Kontaktallergie entsprechen, die Pollen vor Orchideen lösen in der Regel keine allergischen Reaktionen aus.

  • Brennen und jucken an den betroffenen Hautstellen
  • Im Nachgang Schwellungen, Pusteln und Rötungen
  • Die Haut kann infolge schuppen und brennen
  • Dermatitis, Hautausschlag
  • Tränende und juckende Augen
  • Reizung der Atemwege, Mund, Nase, Hals

Wer solche Symptome nach dem Kontakt mit Orchideen bemerkt sollte einen Arzt aufsuchen, der Arzt kann am besten beurteilen ob tatsächlich eine allergische Reaktion auf die Pflanzen vorliegt. Um die Allergie gegen Orchideen eindeutig nachzuweisen sollte ein Allergietest durchgeführt werden, bei Orchideen wird in der Regel ein Provokationstest mit der verdächtigen Pflanze durchgeführt.

Was hilft bei einer Orchideen Allergie ?

Da Allergiker zumeist nur auf den Pflanzensaft und den direkten Kontakt mit Orchideen reagieren, lassen sich allergische Reaktionen sehr gut vermeiden. Es reicht aus einfach keinen Kontakt mit den Pflanzen zu haben. Allerdings sind Orchideen sehr beliebte Pflanzen und nicht jeder möchte sein Hobby aufgeben wenn eine Allergie festgestellt wurde.

Wer trotz Orchideen Allergie diese Pflanzen züchten oder in der Wohnung pflanzen möchte sollte beim Umgang mit den Orchideen Handschuhe tragen. So können verdorrte Luftwurzeln, abgestorbene Blätter und Triebe beschwerdefrei entfernt werden. Ansonsten ist ein direkter Hautkontakt zu vermeiden.

Aber auch in der Küche können Symptome auftreten, die Vanille gehört auch zu den Orchideen Arten und kann Allergien auslösen. Es können daher auch Kreuzallergien auf Lebensmittel in denen Vanille verarbeitet wurde auftreten.

Treten akute Symptome wie Hautausschlag oder Hautrötungen nach dem Kontakt mit Orchideen auf können diese mit Salben und Cremes behandelt werden. Diese enthalten zumeist Cortison welches die Entzündungen der Haut und den Juckreiz schnell abklingen lassen. Cortisonsalben sind zumeist Rezeptpflichtig, es gibt aber auch rezeptfreie Cortisonsalben welche eine geringe Dosierung haben und  oft als Salben mit Hydrocortison bezeichnet werden.

Bei Symptombildungen der Atemwege und brennenden Augen, empfehlen sich abschwellende Antihistaminika. Diese Wirkstoffe stoppen den weiteren Verlauf. Allergietabletten, Augentropfen oder Nasensprays enthalten zumeist Wirkstoffe welche die Bildung und Ausschüttung von Histamin verringern. Mit den Tabletten können die oralen Symptome der Orchideen Allergie wirksam und schnell behandelt werden. Auch wenn man die Medikamente rezeptfrei kaufen kann sollte man sich am besten immer bei einem Arzt oder Apotheker über die Nebenwirkungen informieren.


Auch interessant für Allergiker