Palmöl Allergie

Palmöl Allergie: Symptome und Ursachen mit Tipps für Allergiker

Die Palmöl Allergie kommt recht selten vor in Deutschland sind nur wenige Menschen betroffen. Hier finden Sie Infos zu den Symptomen, den Ursachen und Tipps zu allergischen Reaktionen gegen Palmöl. Allgemein wird das Palmöl aus dem Fruchtfleisch einer tropischen Ölpalme hergestellt. 44% der Moleküle enthalten die gesättigte Fettsäure Palmitinsäure. Des Weiteren besteht der restliche prozentuelle Anteil aus 39% ungebundenen Ölsäuren. Außerdem wird die Ölpalme gepresst und sterilisiert, dabei entsteht das reine Palmöl auf welche man auch allergisch reagieren kann.


Palmoel Allergie, OelpalmePalmöl wird aufgrund seiner guten Hitzebetändigkeit vor allem in Afrika und Asien als Speisefett zum Braten und Frittieren verwendet. Es wird aber auch Weltweit für die Herstellung von Backwaren, Süßwaren und Magarine eingesetzt. Palmöl begegnet einem Überall im Alltag, man findet es in vielen Lebensmitteln wie Speiseeis, Fettglasuren, Speise-Cremes und Schokoladenfüllungen, aber auch in Toffee und Karamell wird Palmöl verarbeitet.

Auch in vielen Kosmetika und Pflegeprodukten wie Hautcremes und Salben wird Palmöl verarbeitet, es macht die Haut geschmeidig und ist Hautpflegend. Allergiker sollten beim Kauf auf die Inhaltsstoffe von Kosmetika und Pflegeprodukten achten diese finden sich in Europa immer auf der Verpackung.

Symptome der Palmöl Allergie

Eine Palmöl-Allergie ist in unserer Gesellschaft eher ein seltener Fall. Jedoch sind die Symptome trotz der wenigen Menschen welche an einer Palmölallergie leiden bekannt. Juckreiz und die Bildung von Quaddeln an der Kopfhaut, dem Gesicht und auf dem Rücken sind bekannt. Die geringe Anzahl an Menschen mit einer Palmölallergie kommt dadurch zustande, weil in der Regel das Palmöl gut verträglich ist und keine hohes Allergie-Potenzial aufweist. Die Unverträglichkeit gegen das Öl ist ebenfalls sehr selten. Dies ist ein Grund dafür warum viele Hersteller auf Palmöl schwören, um gerade die Unverträglichkeit des Produktes zu meiden.

Die Symptome entsprechen denen einer Kontakt oder Lebensmittelallergie:

  • Hautrötungen, Ekzeme, Pusteln, Pickel, oft auf dem Kopf
  • Hautjucken, Hautausschlag, trockene Haut
  • Durch den Verzehr, anschwellen der Schleimhäute in Mund oder Rachen
  • Unwohlsein, Erbrechen, Durchfall
  • Magenschmerzen und Reizungen der Schleimhäute

Wer solche Symptome bemerkt sollte einen Allergologen aufsuchen und sich auf eine Palmölallergie testen lassen. Da die Allergie recht selten ist sind auch Testmittel nur selten verfügbar, hier kann ein Provokationstest mit nativem Testmaterial bzw. Palmöl durchgeführt werden.

Ursachen einer Palmöl Allergie

Bei einer allergischen Reaktion reagiert unser Immunsystem auf die Inhaltsstoffe im Palmöl und bildet Abwehrstoffe. Die Abwehrstoffe sind für die verstärkte Produktion von Histamin verantwortlich welches dann die typischen Symptome einer Allergie auslösen kann. Palmöl kann aber auch die Ursache für andere Krankheiten sein.

Es lässt sich sagen, dass Palmöl keineswegs als Gesund zu bezeichnen ist. Es wurde oft von Medizinern, sowie von Verbraucherschützer vor dem sogenannten Palmöl gewarnt. Doch mittlerweile enthalten viele alltägliche Produkte das Palmöl. Das liegt daran, dass das Öl einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren hat. Bei überdurchschnittlichem Verzehr wirkt es sich schädlich auf die Blutfette aus. Vor allem das LDL-Cholesterin ist stark davon betroffen. LDL wird häufig als das „schlechte“ Cholesterin betitelt.

Dies hat wiederrum zur Folge, dass das Insulin im menschlichen Körper ansteigt und damit das Risiko erhöht, an Diabetes zu erkranken. Des weiteren können die Gefäßwände Schaden durch den übermäßigen Verzehr von ungesättigten Fettsäuren nehmen. Die daraus entstehenden Folgen sind oft verheerend, dazu zählen Schlaganfall Herzinfarkt oder eine Gefäßverkalkung. Es wird Empfohlen nicht mehr als etwa sieben bis zehn Prozent des täglichen Fett Bedarfs durch Palmöl zu decken. Hier gilt die Devise „Die Menge macht das Gift“.

Was hilft bei einer Palmöl Allergie

Die einfachste, aber auch radikalste Lösung der Palmöl Allergie, ist da Palmöl zu meiden. leider ist da nicht immer möglich da Palmöl in sehr vielen Produkten vorkommt. Man sollte bei Lebensmitteln und Pflegeprodukten welche Öl enthalten immer auf die Inhaltsstoffe achten. Diese müssen in Europa auf der Verpackung aufgeführt werden. Palmöl findet man in den Inhaltsangaben oft unter den Bezeichnungen: Palm Glyceride, Palm Acid oder Palm Kernel Oil.

Wer akute Symptome einer Palmöl Allergie hat sollte einen Arzt aufsuchen, zumeist werden dann Antiallergika verschrieben. Allergietabletten bzw. Histaminblocker verringern die Bildung von Histamin und die oralen Symptome klingen recht schnell ab.

Wer unter Hautausschlägen oder Entzündungen durch das Palmöl leidet bekommt zumeist eine Salbe verschrieben welche Kortison enthalten kann. Das Kortison behandelt die Entzündung auf der Haut und lindert den Juckreiz. Beide Medikamente kann man auch rezeptfrei in der Apotheke oder online kaufen, man sollte sich aber vorher über die Nebenwirkungen informieren


Auch interessant für Allergiker