Operation Allergie

Allergien bei Operationen, Ursachen und Tipps für Allergiker

Allergien und allergische Reaktionen während Operationen, Ursachen, Infos und Tipps für Allergiker mit Allergien welche operiert werden müssen. 

Allergie bei OperationenFast jeder Mensch muss sich mindestens einmal im Leben einer Operation unterziehen. Risiken einer Narkose werden durch den Narkosearzt vorab mit dem Patienten besprochen. Hierbei werden Patienten auf eventuelle Vorerkrankungen befragt und Nebenwirkungen durch das Narkosemittel besprochen. Ebenso gilt es vor der Operation die Gefahren dieser mit  dem Patienten zu klären. Erst wenn Patienten mit dem Eingriff einverstanden sind, der Narkosearzt/die Ärztin alle Nebenwirkungen und Risiken besprochen hat, wird die OP durchgeführt.

Allerdings denken die meisten Patienten nicht daran, eventuelle Allergien anzusprechen oder wissen nicht, das sie allergisch auf bestimmte Substanzen sind. Die Dunkelziffer der Narkose Allergie ist hierdurch sehr hoch, da Komplikationen in der Regel erst einmal nicht auf die Narkose zurückgeführt werden. Besonders für Allergiker jeglicher Art ist es wichtig mit dem Arzt vorab eventuell mögliche allergische Reaktionen auf Allergene abzuklären.

Bei fast Jeder Operation können Allergien auftreten

Ganz gleich ob Sie in einem Krankenhaus in Berlin, der Zahnbehandlung in München oder der Schönheitschirurgie Hannover behandelt werden, es ist wichtig vor einer Operation das Risiko einer allergischen Reaktion abzuklären. Bei fast jeder Operation ganz gleich ob man beim Zahnarzt nur eine örtliche Betäubung erhält oder bei einer Schönheits Operation in Vollnarkose gelegt wird, es besteht immer die Gefahr einer allergischen Reaktion.

Ganzen Artikel lesenOperation Allergie

Insektengiftallergie

Allergische Reaktionen auf Insektenstiche

Insektengiftallergie

In den Frühjahrs- und Sommermonaten sind Allergiker nicht die einzigen, die sich vor Bienen, Wespen und anderen Insekten hüten müssen. Ihre Stiche verursachen auch bei nicht-allergischen Personen schmerzhafte Schwellungen und Juckreiz. Die Proteine im Gift aktivieren zudem das Immunsystem bei Allergikern. Allergische Reaktionen werden am häufigsten durch die Stiche von koloniebildenden Hautflüglern ausgelöst. Dazu gehören Bienen, Hummeln, Wespen, Hornissen und Ameisen. In Europa ist die Gattung Vespula für einen großen Teil der allergischen Reaktionen verantwortlich. Im Gegensatz zu den Wespen der Gattung Dolichovespula sind Vespula-Wespen Fleischfresser. Dadurch kommen sie oft mit der menschlichen Bevölkerung in Berührung, zum Beispiel mit Menschen, die im Freien essen.

Auslöser von Insektengiftallergien

Allergische Reaktionen auf Insektengifte werden durch Proteine im Gift ausgelöst. Während Bienenstiche vor allem im Frühjahr und Sommer auftreten, sind Wespen im Sommer und Herbst aktiv. Beide Arten stehen häufig in Kontakt mit Menschen, zum Beispiel bei Picknicks oder auf blühenden Wiesen und es ist schwierig, sich vor den Plagegeistern zu schützen. Hornissen- und Hummelstiche kommen seltener vor. Zu den Risikofaktoren für schwere allergische Reaktionen auf Insektengift zählen ein höheres Alter (über 40 Jahre), Herz-Kreislauf-Erkrankungen, allergisches Asthma, Mastozytose und eine schwere allergische Reaktion auf einen Insektenstich in der Vergangenheit.

Ganzen Artikel lesenInsektengiftallergie

Ernährungstipps für Allergiker

Mit der richtigen Ernährung Allergien lindern – 5 Tipps und Tricks für Allergiker!

5 Ernährungstipps für Allergiker

In Deutschland leidet circa jeder Zweite an einer Reihe verschiedener Allergien. Dabei ist die wohl verbreitetste Allergie die Pollenallergie. Aber auch Allergien gegen Chlor, Smog und bestimmte Nahrungsmittel sind keine Einzelschicksale mehr in Deutschland. Die Symptome der Allergien können sich dabei von Mensch zu Mensch unterschiedlich stark auszeichnen. Während einige Menschen lediglich unter tränenden Augen und Niesreizen leiden, kann es im schlimmsten Fall zu Hautreizungen oder sogar Atembeschwerden kommen.

Der Markt für Allergiker hält dabei mittlerweile schon eine Reihe von verschiedenen Präparaten bereit, die die Symptome unterschiedlicher Allergien lindern können. Doch müssen es nicht pharmazeutische Helfer im Alltag sein, die allergische Reaktion eindämmen oder vollständig blockieren können. Auch mit der richtigen Ernährung kann es gelingen verschiedenste Allergien deutlich abzumildern und für eine verbesserte Vitalität zu sorgen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber mit 5 hilfreichen Tipps und Tricks für Allergiker zusammengestellt. Dabei erhalten Sie einen Überblick von verschiedenen Lebensmittel, die dafür sorgen können allergische Symptome besser in den Griff zu bekommen.

Ganzen Artikel lesenErnährungstipps für Allergiker

Büro Luftreiniger Test

Luftreiniger Ideal AP40 PRO im Test

Ideal AP40 PROEs ist wieder Pollenflugzeit und gerade bei der Arbeit sind Symptome wie allergischer Schnupfen und ständiges Niesen besonders lästig. Hier kann ein Luftreiniger fürs Büro Abhilfe schaffen. Wer im Büro ständig Niesen muss kann sich nicht auf die Arbeit konzentrieren. Im Büro kommen zu den Pollen oft noch weitere Luftverschmutzungen und Feinstaub hinzu, welche die Produktivität einschränken. Allergiker reagieren auch auf Staub vom Laserdrucker oder ganz banalen Papierstaub in der Luft. Alle diese Partikel können von einem professionellen Luftreiniger aus der Luft gefiltert werden.

Warum benötigt man einen Luftreiniger im Büro?

Feinstaub und Pollen gelangen über offene Fenster ins Büro und setzen sich dann auf allen Flächen ab. Zudem sind Pollen und Feinstaub oft so klein, dass sie einige Zeit in der Raumluft schweben. Der feine Staub wird immer wieder aufgewirbelt, wenn man durch den Raum geht oder das Fenster zum Lüften öffnet. So werden die Atemwege von Allergikern immer wieder mit Pollen belastet. Ein Luftreiniger mit Hepa-Filter dient dazu, diesen Staub zu filtern und die ständige Belastung im Büro zu senken.

Ganzen Artikel lesenBüro Luftreiniger Test

Pollenallergie 2019

Pollenallergie – müssen Allergiker dieses Jahr besonders leiden?

Pollenallergie 2019

Eine Pollenallergie geht typischerweise mit Nasen- und Augenjucken, Halskratzen und einer laufenden Nase einher. Dabei können die Symptome mehrere Wochen anhalten. Dieses Jahr hat die Pollensaison schon sehr früh angefangen. Ungewöhnlich war nicht nur der frühe Start des Pollenflugs, sondern auch die hohe Pollenkonzentration. Spiegel ONLINE schrieb im Februar: „Pollenbelastung bricht Rekorde„.

Gab es dieses Jahr einen besonders frühen Start der Pollensaison?

Anders als im Vorjahr war der Februar schon sehr mild und begünstigte mit vielen Sonnentagen den Pollenflug. Nach einem Kälteeinbruch im Januar startete die diesjährige Pollensaison im Februar mit ungewöhnlich viel Erlen- und Haselpollen. Bei Regen oder Tau sind die Kätzchen nass und die Pollen können nicht gut fliegen. Dieses Jahr war es jedoch trocken und windig, was den intensiven Pollenflug begünstigte.

Ganzen Artikel lesenPollenallergie 2019

Allergiker Bettwaren

Warum sollten Allergiker spezielle Bettwaren verwenden ?

Allergiker BettwarenBenötigen Hausstaub Allergiker spezielle Bettwaren ? Wer unter einer Hausstauballergie leidet wird ständig mit den Ausscheidungen der Milben konfrontiert. Die Milben verstecken sich in vielen Textilien, neben der Wohnzimmercouch und den Teppichen, ist gerade das Bett und die Bettwaren im Schlafzimmer ein wahrer Tummelplatz für Milben. Matratze, Bettlaken, Bettdecken und Kopfkissen sind der Ort wo die Milben sich am liebsten aufhalten. Aber leider auch der Ort wo Allergiker die meiste Zeit am Tag verbringen, an keinem Ort in der Wohnung halten sich Allergiker so lange dauerhaft auf wie im Bett.

Warum sollten Allergiker spezielle Bettwaren kaufen ?

Das in praktisch jedem Bett auch Milben leben welche sich von den menschlichen Hautschuppen ernähren ist sicher jedem Hausstauballergiker bewusst. Das man die Betten regelmäßig reinigen muss versteht sich von selber. Wer sich optimal vor den Milben schützen möchte sollte aber auch seine Bettwaren schützen, oder Bettwäsche verwenden die den Milben das überleben erschwert. Worauf sollte man also beim Kauf von Bettwaren achten ?

Am wichtigsten ist es das die Matratze, die Kissen und die Bettdecke so beschaffen sind das sich keine Milben einnisten können. Es gibt spezielle Allergiker-Kissen und -Bettdecken welche aus Materialien hergestellt werden welche den Milben einen möglichst unwirtlichen Lebensraum bieten. Trotzdem sollten Kissen und Bettdecken so beschaffen sein das man noch darunter Atmen kann. Moderne Bettwaren sollten Luftdurchlässig sein und für eine gute Durchlüftung sorgen, so wird gewährleistet das die Feuchtigkeit nicht in der Bettwäsche verbleibt sondern gut verdunsten kann.

Ganzen Artikel lesenAllergiker Bettwaren

Trotz Heuschnupfen Wandern

Trotz Heuschnupfen wandern – Outdoortipps für die Pollensaison

Allergien schränken im Alltag oftmals ein und führen zu unangenehmen Niesattacken, geröteten Augen oder juckenden Hautstellen. Wer seit längerer einer Allergie ausgesetzt ist, weiß damit umzugehen. Dennoch schränken sich viele Menschen ein und verlassen das Haus weniger, wenn beispielsweise der Pollenflug seine Höhepunkte hat.
Wie und wo Sie trotz Heuschnupfen dennoch wandern können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ganzen Artikel lesenTrotz Heuschnupfen Wandern

CBD ÖL

CBD Öl kann viel – auch bei Allergien helfen?

CBD Oel

Allergien sind ein wahres Übel. Ob gegen Tierhaare, Schimmelsporen, Pflanzen, Lebensmittel oder andere Bestandteile des täglichen Lebens – allergisch können Sie gegen fast jeden Stoff werden. Sie beeinflussen die Lebensqualität, nehmen uns die Leichtigkeit des Lebens und erfordern zum Teil sehr viele medizinische Handlungen, um Linderung zu erfahren.

Doch ein Mittel, welches schon seit Jahrhunderten in der Natur vorkommt, kann endlich helfen. Die Rede ist von CBD. Es handelt sich hierbei um ein Umwandlungsprodukt des CBDa, welches in der Cannabispflanze produziert wird. Doch keine Sorge: Bei dem Mittel gegen Allergien handelt es sich nicht um eine psychoaktive Substanz. Lediglich das THC in der Cannabispflanze berauschend.

Ganzen Artikel lesenCBD ÖL

Schwarzkümmelöl

So wirkt Schwarzkümmelöl bei Allergien und Co.

Schwarzkümmelöl gilt als natürliches Heilmittel gegen verschiedene Leiden. Anders als klassische Arzneien ist das Öl nicht verschreibungspflichtig und basiert ausschließlich auf natürlichen Zutaten. Die Wirkung dieses sanften Öls ist vielfältig, weshalb die Einnahme bei vielen Leiden zu einer merklichen Verbesserung der Symptome führen kann. Alles über das Öl erfahren Sie hier.

Diese Wirkstoffe machen das Schwarzkümmelöl so wertvoll

Die in dem Öl enthaltenen ätherischen Öle sorgen dafür, dass der menschliche Organismus von innen desinfiziert wird und zudem wird speziell den ätherischen Ölen eine starke antioxidative Wirkung nachgesagt. Des Weiteren kommt die Wirkung von Schwarzkümmelöl vor allem von den Mineralstoffen Selen, Zink und Magnesium, welche allesamt in einer hohen Konzentration in hochwertigen Ölen stecken.

Wer das Öl regelmäßig einnimmt, der profitiert von verschiedenen Vitaminen. Eine positive Wirkung auf das allgemeine Befinden und auf den Zustand von Haut, Haaren und den Fingernägeln wird immer wieder von Anwendern beobachtet.

Ganzen Artikel lesenSchwarzkümmelöl

Mit Allergien auf Reisen

Mit Allergie Reisen

Mit Allergien auf Reisen, ein Gastbeitrag von Daniela Halm

Daniela Halm Medizin Journalistin und BuchautorinDaniela Halm ist Medizinjournalistin und Mutter einer Tochter mit Neurodermitis, Heuschnupfen und Erdnussallergie. Sie hat den Allergieratgeber „Total allergisch – na und? Das Mutmacherbuch bei Neurodermitis, Heuschnupfen, Asthma & Co“ geschrieben.

Buch: Total allergisch - na und ?Darin erzählt sie von ihrem Familienleben mit Allergien und den täglichen Herausforderungen, sie gibt viele praktische Tipps, wie man Allergien im Alltag meistern kann, aber schaut auch hinter die Kulissen und berichtet über die neuesten Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Allergien.

Mehr Infos unter www.danielahalm.de. In unserem Blog berichtet sie über Reisen mit Allergien und was man dabei beachten sollte.

Ganzen Artikel lesenMit Allergien auf Reisen