Novalgin-Allergie

Novalgin-Allergie: Symptome und Alternativen für Allergiker

Bei einigen Menschen kommt es nach der Einnahme von Novalgin zu Nebenwirkungen gegen das Schmerzmittel, unter anderem könnte auch eine Novalgin-Allergie vorliegen. Bei vielen Medikamenten und Schmerzmitteln kommt es zu unerwünschten Nebenwirkungen, auf einige ist sogar mit allergischen Reaktionen zu rechnen. Novalgin wird häufig als Schmerzmittel verschrieben, es wirkt zudem entzündungshemmend, es gibt eine ganze Anzahl von Medikamenten in denen der Wirkstoff  Metamizol enthalten ist.


Novalgin gehört zu den Medikamenten der aus der Gruppe der Nichtopioid-Analgetika (NSAID). Der Wirkstoff Metamizol (Methyl, Amino und Pyrazol) findet sich auch in anderen Medikamenten welche zur Fiebersenkung und Schmerzbehandlung verwendet werden. Das bekannteste Medikament ist Novaminsulfon, welches bei einer Novalgin-Allergie strikt vermieden werden sollte. Novalgin bzw. Novaminsulfon sind Rezeptpflichtig und dürfen nicht frei verkauft werden.

In vielen Ländern sind Medikamente mit dem Wirkstoff Metamizol nicht frei gegeben. Metamizol kann die Bildung der weißen Blutkörperchen einschränken und zu einer Agranulozytose führen. Durch den Mangel an weißen Blutkörperchen wird die Zellbildung beeinträchtigt und der Körper kann sich schon gegen leichte Infekte nicht mehr wehren. Aber auch sehr heftige allergische Reaktionen sind bekannt die bei einem allergischen Schock sogar zum Tod führen können.

In Deutschland ist das Medikament allerdings zugelassen, darf allerdings nur bei schweren Schmerzen oder Fieber verwendet werden bei denen andere Medikamente nicht helfen würden. Dennoch wird von vielen Ärzten Novaminsulfon auch schon bei leichteren Erkrankungen viel zu häufig verschrieben, wie man in einem Bericht vom Stern nachlesen kann.

Eine Novalgin-Allergie entwickelt sich zumeist erst nach einiger Zeit, auch wer das Medikament schon länger Problemlos einnimmt kann plötzlich allergisch reagieren. Eine Allergie gegen Novalminsulfon tritt auf wenn das Immunsystem nach einiger Zeit Abwehrstoffe gegen das Metamizol gebildet hat. Besteht aber schon eine Novalgin-Allergie können auch direkt nach der Einnahme von Tabletten oder Tropfen die ersten Symptome auftreten.

Novalgin Allergie Symptome

Bei einer Allergie gegen Novalgin kann es zu starken allergischen Reaktionen kommen, aber auch andere Nebenwirkungen sind bekannt.

  • Jucken in Mund und Hals, anschwellen von Schleimhäuten, Schwellungen von Zunge, Mund, Lippen
  • Hautrötungen, Pickel und Pusteln, Ekzeme
  • Hautausschlag, Hautjucken, Nesselsucht
  • Atembeschwerden, allergisches Asthma
  • In schwerden Fällen auch Anaphylaxie, allergischer Schock

Wer solche Symptome nach der Einnahme von Novalminsulfon bei sich bemerkt sollte sofort den behandelnden Arzt informieren. Der Arzt kann mit einem Allergietest feststellen ob eine Allergie vorliegt oder andere Nebenwirkungen ausgelöst wurden. Der Arzt kann dann ein Medikament verschreiben welches diesen Wirkstoff nicht enthält. Allerdings sind allergische Reaktionen sehr selten, zumeist werden die Symptome durch eine Unverträglichkeit oder andere Nebenwirkungen ausgelöst, da zumeist keine Allergie vorliegt bei welcher Antikörper feststellbar wären wird zumeist ein Provokationstest durchgeführt und erst im weiteren Verlauf genau bestimmt worauf man allergisch reagiert hat.

Alternativen bei einer Novalgin-Allergie

Novalgin wird als Schmerzmittel verschrieben und wirkt zudem Entzündungshemmend und Fiebersenkend. Menschen die eine Allergie oder Unverträglichkeit gegen Novalgin haben können auf andere Medikamente ausweichen. Sehr gut wird auch Ibuprofen oder Paracetamol vertragen, sie sind sogar Rezeptfrei online oder in der Apotheke erhältlich, aber auch sie können Nebenwirkungen haben.

Paracetamol-ratiopharm 500 mg, 20 St
Paracetamol 500 1A Pharma Tabletten, 20 St
Paracetamol Hexal 500 mg Tabletten, 20 St.

Auch Aspirin kann als Alternative zu Novalminsulfon genommen werden. Aspirin gehört zu Schmerzmitteln der COX-2-Inhibitoren und es sind keine Kreuzreaktionen zu Schmerzmitteln der Gruppe NSAID bekannt. Aspirin ist also eine weitere Alternative, allerdings gibt es auch gegen die genannten Schmerzmittel Allergien und man sollte auf jeden Fall einen Arzt zu Rate ziehen. Der Wirkstoff im Aspirin ist die Acetylsalicylsäure, sie wirkt auch Entzündungshemmend. Die Medikamente werden von einigen Firmen unter der Bezeichnung ASS verkauft.

Aspirin 500 mg Tabletten, 80 St.
ASPIRIN 0,5 Tabletten 100 St Tabletten
ASS-ratiopharm 500 mg Tabletten, 100 St.

Novalgin kann auch in anderen Medikamenten enthalten sein, wer eine Allergie hat sollte also in der Apotheke gezielt nach dem Wirkstoff Metamizol fragen. Wer online bestellt sollte sich immer genau Informieren in welchen der Medikamente welche Wirkstoffe enthalten sind und vorher seinen Arzt befragen.


Auch interessant für Allergiker