Ascorbinsäure Allergie

Ascorbinsäure Allergie: Die Allergie gegen Vitamin-C, Symptome, Tipps

Eine Ascorbinsäure Allergie tritt relativ häufig auf und viele Menschen können daher auch auf Vitamin-C allergisch reagieren. Wie kommt es zu der Allergie und welche Symptome treten bei einer Allergie gegen Vitamin-c auf ? Hier finden Allergiker wichtige Informationen zur Behandlung und Tipps für den Alltag. Allergien treten in Deutschland immer häufiger auf und auch bei verschiedenen Vitaminen können allergische Reaktionen ausgelöst werden. Gerade Vitamin C wird vielen Produkten als Zusatzstoff beigemischt um das Immunsystem gegen Erkältungen zu stärken, bei einigen Menschen reagiert das Immunsystem aber unerwartet und wehrt sich gegen die Bestandteile von Vitamin C bzw der Ascorbinsäure.


Vitamin C findet sich als natürliches Vitamin in vielen Obstsorten, Gemüse und Milch. Vitamin-C ist ein wichtiger Wirkstoff für den Menschlichen Organismus und fördert die Bildung von Collagen welches für den Aufbau der Knochen, Knorpel und Bindegewebe benötigt wird. Ascorbinsäure AllergieDas Immunsystem wird gestärkt und die Aufnahme von Eisen verbessert. Da sich viele Menschen der nützlichen Wirkung von Vitamin C bewusst sind werden oft auch Tabletten gekauft um mehr Vitamin C zu sich zu nehmen, diese findet man in vielen Geschäften oder Online.

Da Ascorbinsäure zudem auch die Bildung freier Radikale verringert, welche durch den Sauerstoff in der Luft entstehen können, wird es auch als natürliches Antioxidationsmittel verwendet.Ascorbinsäure verzögert zb. das Äpfel braun werden und wird daher vielen Lebensmittel zugesetzt um diese haltbarer zu machen. Produkte denen werbewirksam Vitamin-C zugesetzt wird sind für Allergiker nicht wirklich gesünder sondern können auch eine Vitamin C Allergie auslösen.

Viatmin C findet man oft unter verschiedenen Bezeichnungen in sehr vielen Produkten, zudem ist die Ascorbinsäure für viele Lebensmittel ohne Beschränkung der Höchstmenge zugelassen.  Die Ascorbinsäure und ihre Derivate finden sich in Obstkonservern und Obstsäften aber auch in Kartoffelprodukten, Backmischungen und Marmeladen. Selbst Wurstwaren und Fleischprodukten wird Ascorbinsäure zugesetzt.

Wie entsteht eine Allergie gegen Vitamin-C (Ascorbinsäure)

Bei einer allergischen Reaktion auf Ascorbinsäure erkennt unser Immunsystem den eigentlich sehr nützlichen Stoff als Angreifer und es kommt zu einer Fehlreaktion. Unser Immunsystem versucht sich zu schützen indem es Abwehrstoffe bzw. Antikörper bildet wodurch dann der Botenstoff Histamin ausgeschüttet wird. Das Histamin ist dann für die Bildung von Entzündungen und die allergischen Symptome verantwortlich. Allergische Reaktionen treten zumeist erst nach einiger Zeit auf wenn unser Immunsystem für das Ascorbin sensibilisiert wurde.

Symptome einer Ascorbinsäure Allergie

Da die Ascorbinsäure in Lebensmitteln und Pflegeprodukten vorkommt können Symptome einer Kontaktallergie oder Lebensmittelallergie auftreten. Aber auch bei einer Überdosierung von Vitamin C können ähnlich Symptome einer Unverträglichkeit auftreten.

  • Anschwellen von Lippen, und Zunge
  • Juckreiz im Mund auf der Zunge oder im Hals
  • Bläschen und Pusteln zumeist im Mund aber auch auf der Haut
  • Bei Hautkontakt durch Kosmetika auch Hautausschlag, Hautrötungen oder Pickel und Ekzeme
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oft bei Überdosierung oder Unverträglichkeit

Wer solche Symptome bei sich feststellt sollte einen Arzt aufsuchen, er kann anhand von Tests feststellen ob eine Allergie vorliegt oder nur zuviel Vitamin C aufgenommen wurde. Bei einer Unverträglichkeit kommt es zumeist nur zu Problemen bei der Verdauung bei einer Allergie treten auch die anderen Symptome auf. Allergische Reaktionen erfolgen zumeist durch den Hautkontakt mit der Ascorbinsäure, Symptome einer Lebensmittelallergie sind sehr selten. Zudem ist die Allergie schwer zu verifizieren da in den meisten Produkten auch viele andere Allergene wie Konservierungsmittel oder Duftstoffe enthalten sind welche für die Symptome verantwortlich sein können.

Was hilft bei einer Ascorbinsäure Allergie ?

Wurde tatsächlich eine Vitamin C Allergie festgestellt sollte man in erster Linie auf Kosmetika, Hautcremes oder Pflegeprodukte verzichten denen Ascorbinsäure zugesetzt wurde. In den Inhaltsangaben sollten Allergiker auf folgende Bezeichnungen achten: Vitamin-C, Ascorbinsäure oder E-300 das Salz wird als Natrium-L-Ascorbat ebenfalls mit E-300 bezeichnet und Calcium-L-Ascorbat findet man oft als E-302 in den Inhaltsangaben der Produkte. Man findet Ascorbinsäure aber auch in vielen Kosmetika wo es als Antioxidans und zum erreichen bestimmter PH Werte verwendet wird. Zudem gibt es Ascorbinsäureester welcher Fettlöslich ist und als Antioxidationsmittel in Mayonnaise, Speiseöl sowie in Wurstwaren, Weißbrot, Säuglingsnahrung und Trockenmilcherzeugnissen enthalten ist. Das Vitamin-C begegnet einem also Überall im Alltag und kann Symptome einer Lebensmittel oder Kontaktallergie auslösen.

Bei akuten Symptomen sollte man einen Arzt aufsuchen, liegt eine allergische Reaktion vor wird diese zumeist mit Allergietabletten behandelt. Dise Tabletten werden oft als Antiallergika oder Histaminblocker bezeichnet sie blockieren das Histamin und verringern so die Symptome. Bei Symptomen einer Kontaktallergie treten zumeist Hautausschläge auf welche mit Salben behandelt werden die Cortison enthalten können. Die Cortisonsalbe behandelt die Entzündungen der Haut und verringert den Juckreiz die Beschwerden lassen dann zumeist nach kurzer Zeit nach.

Symptome durch Überdosierung von Vitamin C

Bei einem gesunden Menschen treten nur sehr selten Probleme durch eine Überdosierung von Vitamin C auf. Das Vitamin bzw. die Ascorbinsäure wird wenn  zu viel davon im Körper ist normalerweise ausgeschieden. Dabei wandert das Vitamin C auch durch die Nieren, Menschen mit einer Nierenunterfunktion können daher Probleme bei einer Überdosierung bekommen. In den Nieren wird dann vermehrt Oxalsäure gebildet welche die Bildung von Nierensteinen fördert.

Eine Überdosierung kann anhand von einem Bluttest festgestellt werden die Werte sollten in der Regel nicht über 5 bis 15 mg/l liegen, allerdings reagieren die meisten Menschen unterschiedlich stark und einen genauen Wert gibt es daher nicht. In der Regel wird überschüssiges Vitamin C über den Urin ausgeschieden da es Wasserlöslich ist. in seltenen Fällen kommt es zu Durchfall oder Darmproblemen.

Auch interessant für Allergiker