Lichtallergie

Lichtallergie: Symptome und Ursachen der polymorphen Lichtdermatose

Die Lichtallergie ist eine polymorphe Lichtdermatose, besser bekannt als Sonnen- oder Licht-Allergie, Tipps und Informationen für Allergiker.


Die Lichtallergie kann verschiedene Ursachen und Symptome haben, hauptsächlich reagiert zumeist die Haut auf UV-A und UV-B-Strahlung, es bilden sich dabei oft Hautausschläge mit Pusteln oder Pappeln in Verbindung mit Hautrötungen und Hautjucken. Die Ursachen sind bis Heute noch nicht eindeutig geklärt allerdings besteht fast immer ein Zusammenhang mit direkter Sonneneinstrahlung.

In der Medizin wird dabei von verschiedenen Lichtallergien gesprochen welche als Lichtdermatose, Hydroa vacciniforme Lichtdermatose, aktinische Dermatitis oder auch Lichturtikaria bezeichnet werden. Allgemein wird die Lichtallergie aber zumeist als Sonnenallergie bezeichnet und fällt in das Gebiet der Photodermatologie. Besonders häufig sind Frauen und Kinder von den Symptomen betroffen, sie sollten bei akuten Symptomen der Lichtallergie einen Hautarzt bzw. Dermatologen aufsuchen.

Wie schon erwähnt kann eine Lichtallergie viele unterschiedliche Ursachen haben, oft werden allergische Reaktionen auf Licht im Zusammenhang mit anderen Stoffen ausgelöst, Informationen zu den unterschiedlichen Ursachen findet man auch auf unseren Webseiten unter Sonnenallergie.

Lichtallergie Symptome

Auch wenn die Lichtdermatose unterschiedliche Ursachen haben kann treten bei fast allen Lichtallergien die gleichen Symptome auf, es kommt dabei zu Hautausschlägen und Veränderungen des Hautbildes. Die Symptome der Lichtallergie treten zumeist erst einige Zeit nach der Sonneneinstrahlung auf, die ersten Reaktionen zeigen sich meist nach einigen Stunden können aber auch erst Tage später auftreten.

  • Akne, Pickel, Pusteln, Hitzepickel, Pappeln
  • Ekzeme, Hautausschlag, Lichturtikaria, Nesselfieber
  • Hautentzündungen, Juckreiz der Haut, Hautjucken
  • Hautreizungen, Hautrötungen, Hautbrennen
  • Seltener kommt es zu Unwohlsein und Kreislaufproblemen

Lichtallergie Dekoltee Lichtallergie Hautausschlag Pickel Lichtallergie Ohr Lichtallergie Rücken Lichtallergie Arme

Wer solche Symptome bemerkt sollte einen Dermatologen bzw. Allergologen aufsuchen, er kann anhand von verschiedenen Allergietests feststellen ob man tatsächlich eine Lichtallergie hat oder evt. doch andere Ursachen für die Hautreaktionen vorliegen. Die Symptome auf der Haut können oft auch mit anderen Kontaktallergien verwechselt werden. Daher sollte man in jedem Fall durch einen Arzt verifizieren lassen wogegen man tatsächlich allergisch reagiert. Erst wenn die Ursachen eindeutig geklärt sind kann auch eine zielgerichtete Behandlung erfolgen.

Hauptursache ist zumeist das UVA-Licht, UVB-Licht ist nur für ca 10% der allergischen Reaktionen verantwortlich, wobei immer noch nicht eindeutig geklärt ist warum unser Immunsystem auf die Lichtstrahlung reagiert. Ärzte sind oft unterschiedlicher Meinung was die Ursachen betrifft allerdings spielt das für den Patienten oft nur eine untergeordnete Rolle unser Immunsystem reagiert und es kommt zu den oben genannten Symptomen und den Patienten interessiert eigentlich nur was man gegen die Symptome der Allergie tun kann. Die Reaktion an sich ähnelt denen anderer Hautallergien und kann daher auch ähnlich behandelt werden. Im Gegensatz zu anderen Allergien kann man bei einer Lichtallergie sogar vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Wie wird eine Lichtallergie behandelt ?

Für die Behandlung der Lichtallergie muss eindeutig geklärt sein welche Symptome auftreten und ob diese tatsächlich durch Licht ausgelöst werden. Der Hautarzt kann das anhand des Krankheitsverlaufes und einem Allergietest feststellen. Bei einer Allergie gegen UV-Licht verwendet der Arzt in der Regel eine UV Lampe mit der die Haut bestrahlt wird, treten dann die gleichen Symptome auf kann man von einer Lichtallergie ausgehen. Treten diese nicht auf wird es schon schwieriger, die Symptome treten oft auch erst im Zusammenhang mit anderen Stoffen wie zb. Kosmetika oder Sonnencreme auf. In solchen Fällen sollte man als Patient genau beobachten ob evt. erst nach der Verwendung von Hautpflegeprodukten oder Sonnencremes, Symptome nach dem Sonnenbad auftreten.

Behandelt wird die Lichtallergie zumeist mit Antiallergika, das können Allergietabletten sein welche die Symptome der Allergie bekämpfen bzw- verringern. Hierbei wird der Botenstoff Histamin blockiert welche für die Symptome der allergischen Reaktion verantwortlich ist. Es gibt aber auch Salben welche die Symptome direkt bekämpfen, diese enthalten Allerdings oft Cortison und sind nicht Rezeptfrei erhältlich.

In vielen Fällen helfen sogar verschiedene Hausmittel gegen die Lichtallergie und man kann auch Vorbeugend etwas gegen die Auswirkungen der Sonneneinstrahlung unternehmen. In erster Linie sollte man aber das Sonnenlicht meiden oder sich vor dem Sonnenlicht schützen. Mehr Informationen zu den einzelnen Behandlungsmethoden und Medikamenten findet man auch auf unseren Webseiten.

Auch interessant für Allergiker