Mückenstichallergie

Mückenstichallergie: Symptome mit Bildern und Tipps für Allergiker

Nach einem Mückenstich juckt fast immer der Einstich aber es kann auch eine Mückenstichallergie auftreten. Bei uns finden Sie Informationen zur Allergie gegen Mückenstiche und Ihren Symptomen mit Bildern zum erkennen einer allergischen Reaktion auf Mückenstiche und Tipps zum Mückenschutz für Allergiker.


Bei einem Mückenstich verliert der Körper nicht nur etwas Blut, sondern die Mücke injiziert gleichzeitig eine Substanz in die Haut, welche allergische Reaktionen hervorrufen kann. MückenstichallergieDas Immunsystem reagiert sofort auf den Stich und bildet eine rote Schwellung. Folge ist ein unangenehmer Juckreiz. Im Prinzip ist jeder Mückenstich eine Art von allergischer Reaktion. Viele verwenden ein Gel oder eine Salbe, um den Stich zu behandeln.

Nach einigen Tagen sollte der Stich wieder vollständig geheilt sein. Allerdings gibt es auch Menschen, die bei Mückenstichen eine Allergische Reaktion haben. Der Körper reagiert extrem heftig auf den Stich von Mücken. Welche Ursachen eine Mückenstichallergie haben kann und welche Tipps es zur Behandlung gibt, wird im Folgenden erklärt.

Ursachen der Mückenstichallergie

Mücken sind generell dazu in der Lage, Krankheitserreger in den Körper eines Menschen zu übertragen. Sehr bekannte Erkrankungen sind beispielsweise Malaria oder Gelbfieber. Auch bakterielle Erkrankungen in Form von Tularämie sind möglich. Allerdings können Mücken die Krankheit nur übertragen, wenn sie damit infiziert sind. Eine Ursache für die allergische Reaktion sind die Eiweiße, welche im Speichel der Mücke enthalten sind. Beim Ansaugen des Blutes dringt dieser in den Körper ein und wird als fremde Substanz wahrgenommen. Unser Immunsystem bildet anschließend Antikörper dagegen, welche beim nächsten Stich Histamine freisetzen. Manche Mückenstiche können lebensbedrohliche Folgen haben. Bei allergischen Reaktionen lassen die Rötungen und Schwellungen nicht so schnell nach, sondern werden größer und entzünden sich. Allergiker können im schlimmsten Fall einen Kreislaufschock erleiden.

Mückenstich Allergie Symptome, Beschwerden und Anzeichen mit Bildern

Die Symptome bei einem Mückenstich sind recht vielfältig. Unterschieden wird zwischen normalen und allergischen Symptomen. Im Prinzip kann jeder Mückenstich wahrgenommen werden, sofern die betroffene Person wach ist. Der Stich fühlt sich wie ein kleiner Nadelstich an. Der Schmerz findet lediglich beim Einstich statt. Folge sind ein Juckreiz, der deutlich spürbar ist. Wer an der Haut kratzt, verstärkt die Rötung, das gleiche gilt auch für Schwellungen.

Allergische Reaktionen machen sich durch eine großflächigere Schwellung bemerkbar. Die Rötung breitet sich aus und es kommt zu einer sogenannten Quaddelbildung. Starker Juckreiz und Schwellungen sind die Folge. Je nach Person können diese unterschiedlich ausfallen. In schlimmen Fällen treten Probleme mit dem Kreislauf auf. Die Einstichstelle schwillt erheblich an und es bleibt eine Art Narbe zurück, bis die Symptome zurückgegangen sind, normale Symptome sehen zumeist wie folgt aus:

  • Quaddeln, Pusteln, Pickelchen an der Einstichstelle
  • Hautrötungen, Kreisförmige Schwellungen
  • Hautjucken, starker Juckreiz, selten ein Brennen an der Einstichstelle
  • Bei allergischen Reaktionen auf Mückenstiche treten die Symptome erheblich stärker auf als normal.

Die Symptome einer Mückenstichallergie entsprechen denen anderer Insektenstiche wie Wespen oder Bienen und treten zumeist an der Stichstelle auf, es können aber auch allergische Reaktionen am ganzen Körper auftreten:

  • Überdurchschnittlich starke Schmerzen an der Stichstelle
  • tränende Augen, Augenhucken, Augenbrennen
  • Allergischer Schnupfen, Husten
  • Übelkeit, Erbrechen, Schwächezustände, Atemnot
  • Benommenheit, Ohnmacht, Schwindelgefühle, Herzrasen
  • Schluckstörungen, Sprachstörungen, Angst oder Verwirrung
  • Allergischer Schock, Anaphylaxie

Bilder zu den Symptomen einer Mückenstichallergie:

Mückenstichallergie Symptome Hautrötung Mückenstichallergie Symptom Juckender Stich Mückenstichallergie Symptom Juckende Quaddeln Mückenstichallergie Symptome Arm

Wer diese Symptome bei sich feststellt sollte in jedem Fall einen Arzt aufsuchen und einen Allergietest vornehmen lassen.  Wer bereits weiß das er auf Mückenstiche allergisch reagiert sollte sich ein Notfallset vom Arzt zusammenstellen lassen und bei sich tragen.

Wann sollte zu einem Arzt gegangen werden?

In der Regel ist nach einem Mückenstich kein Gang zum Arzt notwendig. Ausreichend Kühlung in Form von Salben oder Kühlkissen genügen für den Anfang und lindern die Schmerzen. Nur Leute mit einem geschwächten Immunsystem, einer Allergie oder kleine Babys sollten darauf hin genauer untersucht werden. Bei Anzeichen wie innerer Unruhe, starkem Unwohl sein oder schweren Entzündungen kommt man nicht um den Arzt herum. Selbst bei Störungen im Herzrhythmus ist äußerste Vorsicht geboten. Sollten zum ersten mal allergische Symptome nach einem Mückenstich auftreten sollte man in jedem Fall einen Arzt aufsuchen und einen Allergietest auf Insektengifte vornehmen lassen.

Mückenstichallergie bei Kindern

Bei kleinen Kindern oder Babys ist besondere Vorsicht bei Mückenstichen geboten. Da sie sich schnell an der betroffenen Stelle kratzen, können Entzündungen die Folge sein. Die juckende Stelle kann mit einem kühlen Verband umwickelt werden, um das Jucken zu lindern. Außerdem bekommen sie damit keine Möglichkeit, sich zu kratzen. Mithilfe von Salben und diversen Mitteln kann für eine schnellere Heilung gesorgt werden.

Tipps für Allergiker nach einem Mückenstich

Bei allergischen Reaktionen auf einen Mückenstich können Antibiotika helfen. Ob die Einnahme eines Antibiotikums erforderlich ist, sollte zuvor mit dem zuständigen Arzt abgesprochen werden. Bei extrem empfindlichen Menschen kann eine Allergie im schlimmsten Fall zu einem allergischen Schock führen. Bei einer ungewöhnlich großen Rötung sollte ein Arzt aufgesucht werden. Im Falle einer allergischen Reaktion sollte die betroffene Stelle gut gekühlt und ruhig gehalten werden. Zur Kühlung empfiehlt sich ein kühles Kissen oder kaltes Wasser beziehungsweise Eiswürfel.

Bei größeren Schwellungen werden Antiallergika benötigt, welche allerdings auch ohne Rezept in der Apotheke oder online gekauft werden können. Auf keinen Fall darf auf der juckenden Stelle gekratzt werden, das verschlimmert die Situation. Eine gute Wahl sind Histaminblocker bzw. Allergietabletten die in jeder Apotheke zu finden sind. Sie können dabei helfen die allergischen Symptome zu behandeln. Weiterhin können kühlende Salben sowie Cremes zur Linderung genutzt werden. Oft werden auch Salben verwednet welche Cortison enthalten, die Salben behandeln die Entzündung durch den Mückenstich und verringern den Juckreiz, auch die Cortison-Salben kann man rezeptfrei online bestellen. Bei Unsicherheiten einfach Rücksprache mit dem Arzt halten.

Gegen Mückenstiche vorbeugen, Mückenschutz für Allergiker

Mückenstiche lassen sich nicht immer verhindern. Dennoch gibt es Gebiete, in denen mehr Vorsicht geboten ist. Insbesondere in Problemgebieten sollten langärmlige Kleidungsstücke getragen werden, die eng an der Haut anliegen. Weitere Unterstützung bietet ein Mücken-Abwehrspray beim Entdecken von Mücken. Auch ein Moskitonetz über dem Bett oder Mückennetze an den Fenstern verhindern das Eindringen von Mücken. Zudem gibt es auch Mückenschutzmittel welche vor den Biestern schützen sollen, aber auch auf diese Mittel kann man allergisch reagieren. Bei uns findet man auch Informationen zu Mückenschutzmitteln welche von Allergikern vertragen werden.

Wer in ein unbekanntes Gebiet reist, sollte sich zuvor über den Ort und die aktuelle Lage von Mücken informieren. Gegebenenfalls lassen sich Tipps und Tricks bei einer Beratungsstelle vor Ort einholen. Besonders wichtig ist eine Impfung wenn man in Malaria-Gebiete verreisen möchte.

Fazit zur Mückenstichallergie

Mücken können eine lästige Plage sein. Ihr Stich ist unangenehm und kann allergische Reaktionen hervorrufen. Einer der Mückenstich Allergie Symptome sind unter anderem eine stark gerötete Haut. Es bilden sich Quaddeln und die Haut beginnt anzuschwellen. Um sich gegen Mückenstiche zu schützen, gibt es einige wertvolle Tipps für Allergiker. Bei der Reise in ein unbekanntes Gebiet sollte man sich zuvor über die dort lebenden Insekten informieren und gegebenenfalls impfen. Im Falle einer allergischen Reaktion sollte die betroffene Stelle ausreichend gekühlt werden. Gut geeignet sind Salben, oder Eiswürfel die in einem Tuch verpackt wurden. Bei stärkeren Reaktionen sollte so schnell wie möglich ein Arzt aufgesucht werden, der entsprechende Maßnahmen treffen kann.

Auch interessant für Allergiker