Kreuzallergie

Kreuzallergie: Tabelle, Ursachen, Symptome, Behandlung

Kreuzzallergie Ursachen und Symptome, wer eine Allergie hat reagiert auch oft auf andere Nahrungsmittel, Pollen oder Tiere, Tipps und Kreuzallergie Tabelle.
Kreuzallergie, NahrungsmittelKreuzreaktionen auf verschiedene Allergene kommen sehr häufig vor, wer einen Heuschnupfen hat reagiert auch oft auf bestimmte Nahrungsmittel. Das bedeutet aber nicht das man auf alle Nahrungsmittel verzichten muss welche von den gleichen Pflanzen stammen. Bei uns finden Allergiker wichtige Informationen zu Kreuzreaktionen und eine übersichtliche Tabelle zu möglichen Kreuzallergien.

Eine Kreuzallergie tritt relativ häufig bei Menschen mit einer Pollen oder Lebensmittelallergie auf, läuft die Nase und man muss Niesen obwohl aktuell keine Pollen fliegen auf die man allergisch ist, könnte das auch an Nahrungsmitteln oder Gewürzen liegen. Bei Allergikern wird eine allergische Reaktion nicht nur durch bestimmte Allergene ausgelöst sondern auch durch ähnliche Allergene welche in anderen Lebensmitteln oder Stoffen vorkommen können.

Was ist eine Kreuzallergie ?

Bei einer Kreuzallergie reagieren Allergiker auf Allergene welche zb. in Pollen oder anderen Lebensmitteln vorkommen, welche denen der eigentlichen Allergie ähneln. Häufig kommen Kreuzreaktionen auf Nahrungsmittel oder Pollen vor welche eine Verwandschaft zur gleichen Pflanzengruppe haben.

Beispiel: Bei einer Erdnussallergie gehen die meisten Menschen davon aus das man auch auf andere Nüsse reagiert, was aber nicht der Fall sein muss. Wer auf Erdnüsse reagiert könnte auch auf Erbsen und Bohnen reagieren da die Erdnuss eigentlich eine Hülsenfrucht ist. Tatsächlich ist die Erdnuss nicht mit den Nüssen verwandt, allerdings könnten Nussallergiker auf Erdbeeren reagieren da die Erdbeere eine Sammelnussfrucht ist.

Es ist also nicht ganz so einfach eine Kreuzallergie eindeutig zu identifizieren, hilfreich ist hierbei immer ein Allergietest bei dem auch auf artverwandte Allergene getestet wird.

Eine Allergie auf Beifuß kann auch von Korbblütlern ausgelöst werden. Bei einer Allergie auf bestimmte Gräser oder Getreidesorten können Reaktionen auf Mehl, Kleie oder Hülsenfrüchte auftreten. Eine Beschränkung auf die pflanzliche Herkunft der Allergene gibt es allerdings nicht. Bei Allergien auf Hausstaubmilben kommen häufig auch Kreuzallergien auf sonstige Milbenarten, Krustentiere, Muscheln oder Schnecken vor.

Eine Allergie gegen Penicillin kann auch Reaktionen bei der Einnahme von Antibiotika auslösen. Die Bewandtnis ist aufs erste Hinsehen nicht leicht zu erkennen. Beispielsweise treten bei einer Allergie auf Fische auch kreuzallergische Reaktionen auf Hühnereier auf. Dies liegt an der Fütterung der Hühner mit Fischmehl. Auch in der Medizin sind Kreuzallergien relevant. Bei allergischen Reaktionen auf Gelatine können Patienten teilweise Plasmaexpander nicht optimal vertragen. Dies kann Schwierigkeiten bei bestimmten Infusionen bereiten.

Ursachen für eine Kreuzreaktion


Allergien werden oft durch Eiweiße ausgelöst welche in Nahrungsmitteln oder Pollen enthalten sind. Aber auch Tiere wie Fische, Hühner, Katzen und Insekten lösen durch verschiedene Proteine eine Allergie aus. Das Immunsystem erkennt das Allergen als Angreifer und bildet daraufhin Antikörper um sich zu schützen.

Bei einer Allergie tritt eine Reaktion der IgE-Antikörper auf ausgewählte Epitope auf. Diese Antikörper werden vom Immunsystem gebildet. Epitope sind in dem Fall Motive. Dabei findet eine Registrierung von Allergenen auf festgelegten Quellen der Allergene statt. Finden sich nun Moleküle auf einer anderen Quelle, die fast gleiche Epitope besitzen, können sich IgE-Antikörper auch an diese Epitope heften und allergische Reizungen hervorrufen. Kurz gesagt ähneln sich Allergene verschiedener Quellen, reagiert unser Immunsystem gleichermaßen auf die an sich unterschiedlichen Quellen.

Besonders bei Nahrungsmitteln kann die Intensität von allergischen Reaktionen verschiedenartig ausfallen. Das kann am schwankenden Allergengehalt in dem jeweiligen Produkt liegen oder an der Sorte, der Region, der Produktion, dem Grad der Reife oder der Zubereitung. Die Reaktion beim Menschen ist auch jeweils individuell. Bei einigen Personen mit Allergien kann schon eine geringe Spur eines Allergens eine schwerwiegende Reaktion auslösen. Eine wichtige Funktion ist nebenbei auch der psychische und Physische Zustand des Betroffenen.

Kreuzallergie Symptome

Die Symptome bei einer Kreuzreaktion ähneln in der Regel auch immer der Reaktion auf das eigentliche Allergen. Die Symptome der Kreuzallergie sind daher sehr vielfältig und es kommt zu den Symptomen von Nahrungsmittelallergien, Kontaktallergien oder Pollenallergien.

  • Schupfen, Niesen, Husten, Rhinitis
  • Anschwellen der Schleimhäute von Lippen, Mund und Nase
  • Hautausschläge, Hautrötungen, Ekzeme, atopisches Ekzem, Nesselsucht, Neurodermitis
  • Bläschen, Pickel und Pusteln auf der Haut, Juckreiz
  • Erbrechen, Magenschmerzen, Darmreizungen
  • Allergische Asthma, Erkrankungen der Atemwege
  • Auch anaphylaktische Symptome wie ein Allergischer Schock sind möglich

Wer allergisch reagiert obwohl man das bereist bekannte Allergen nicht gegessen hat oder die Pollen gerade nicht unterwegs sind, sollt einen Arzt aufsuchen um einen Allergietest machen zu lassen. Bei einem Test auf Kreuzallergien wird auf viele andere Allergene getestet welche evt. mit dem Hauptallergen verwandt sind oder bei denen Kreuzreaktionen bekannt sind. Sind erstmal alle Allergene bekannt kann man diese auch Behandeln und der Patient weiß worauf er achten sollte.

Behandlung bei Kreuzallergien

Bei der Behandlung von Kreuzallergien wird ähnlich wie beim Behandeln der ursächlichen Allergie verfahren. Es wird jedoch zwischen einer langfristigen Möglichkeit der Behandlung und einer kurzweiligen Linderung der Symptome unterschieden. Eine kurzweilige Therapie kann durch bestimmte Antiallergika oder durch eine Ausschlußdiät durchgeführt werden.

Bei einer starken Allergie sollte die Schockprophylaxe bedacht werden, da ein anaphylaktischer Schockzustand vermieden werden sollte. Dieser stellt eine allergisch extreme Reaktion des Organismus dar und ist lebensgefährlich. Eine langfristige Behandlung besteht daher aus dem Vermeiden der bestimmten Allergene sowie einer Hyposensibilisierung. Eine Vergabe von allgemeinen Empfehlungen ist schwierig. Die individuelle, persönliche Ausprägung einer Kreuzallergie ist von Allergiker zu Allergiker sehr unterschiedlich.

Allergiker sollten für den Notfall immer die wichtigsten Medikamente und den Allergiepass mit sich führen, so kann auch auf unerwartete Symptome schnell reagiert werden.

Kreuzallergie Tabelle Bild
Tabelle als Bild

Kreuzallergie Tabelle

Es gibt viele bekannte Kreuzallergien bei denen man durch vermeiden des Allergens auch Beschwerdefrei leben kann. Wir haben eine Liste der häufigsten Kreuzallergien zusammengestellt welche Ihr in der Kreuzallergie Tabelle finden könnt. In der Liste sehr ihr das Hauptallergen und seine möglichen Kreuzallergene. Die Liste der Kreuzallergien ist sicherlich nicht vollständig wird aber regelmäßig um bekannte Allergene erweitert.

Allergisch auf ?Mögliche Kreuzallergien
Pollenallergie auf Birkengewächse Birkenpollen Betulaceae:

Die Familie der Betulaceae hat ca. 190 Arten. In Deutschland findet man: Hasel, Birke, Erle und die Hainbuche, die Birkenfeige, (Ficus Benjamini) findet man oft in Wohnungen.

Steinobst und Obst, Apfel, Aprikose/Pfirsich, Birne, Karotte, Kartoffel, Kiwi, Kirsche, Haselnuss und Lebensmittel in denen die Früchte verarbeitet sind. Seltener sind Kreuzreaktionen auf Anis, Erdbeere, Koriander, Kümmel, Mandel, Nektarine, Paranuss, Pflaume, Sellerie, Tomate, Walnuss
Kreuzallergie auf Baumpollen von Eschen, Liguster, Oliven, Flieder

Ölbaumgewächse (Oleaceae), Lippenblütler

Erbsen, Kiwis, Tomaten, Melone,Majoran, Oregano, Rosmarin, Basilikum, Pfefferminz, Pflanzen und Früchte welche mit Lippenblütlern verwandt sind.
Kreuzallergie bei Heuschnupfen zu Gräserpollen oder GetreidepollenWeizenmehl, Roggenmehl, Hafer, Roggenpollen, Weizen, Lieschgras, Lolch oder Weidelgras aber auch Gemüse wie Tomaten.
Kreuzallergie auf Gewürze und KräuterAmbrosia, Beifuß Margeriten, Birke, Löwenzahn, Kamille, Sonnenblumen, Sellerie, Karotten, Kartoffeln, Gurke, Kiwi, Melone, Artischocke, Tomate, Erdnüsse, Litschi, Anis, Coriander, Curry, Chili, Estragon, Zimt, Ingwer, Kümmel, Muskat, Paprika, Petersilie, Pfeffer, Dill, Fenchel, Liebstöckel, Basilikum, Mayoran, Oregano, Thymian, Bananen, Zucchini, Feige, Tulpen, Geranien.
Hausstauballergie, HausstaubmilbenFisch, Schalen- und Weichtiere wie Muscheln, Schnecken, Krustentiere, Krabben, Krebse, Hummer, Garnelen. evt. auch Insektenstiche oder Zeckenbisse und Bettwanzen.
Tierallergien, Vogel, Hund, Katze, Maus, PferdeHühnerei, Reaktionen auf Vogelfedern, Federn in Bettdecke oder Kissen. Das Allergen von Hund und Katze ähneln sich, nicht selten reagiert man auf beides. Zecken, Mücken, Insektenstiche.
LatexallergieBirke, Ficus Bäume, Gummibäume, Kakteen, BananeKiwi, Mango, Avocado oder Maracuja, Avocado, Papaya, Ananas. Esskastanie, Kartoffel, Sellerie, Pfirsiche, Kaugummi, Kondome, Tomate, Wassermelone, Passionsfrucht, Sellerie, Beifuss, Taubenkraut, Ambrosia, Lieschgras.
ErdnussallergieHülsenfrüchte wie Soja, Erbsen, Bohnen, Linsen, Sojabohne, Klee, Luzerne, Lupine, Lakritze, Johannisbrot, Tamarinde, Tragant und andere Nüsse
NussallergieHaselnuß, Cashew, Erdnuss, Mandeln, Mohn, Pistazien, Sonnenblumenkerne, Sesam, Walnüsse, Kiwi, Erdbeeren.
SchimmelpilzallergieCandida , Aspergillus, Alternaria, Fusarium, Cladosporium, Epicoccum, Penicillinen
HühnereiallergieEnten, Gänse, Hühnerfleisch, Hühnereiweiß, Truthahn, Kanarienvogel, Taube, Wellensittich

Kreuzallergie vermeiden und vorbeugen

Wie man anhand der Kreuzallergie Tabelle sehen kann gibt es viele Pollenassoziierte Allergien welche eine Nahrungsmittelallergie auslösen können. Aber auch Nahrungsmittel untereinander können durch ihren Verzehr eine Kreuzreaktion auslösen. Die Beschwerden lassen sich zumeist vermeiden wenn man darauf achtet welche Auslöser in den Lebensmitteln enthalten sind. Infos dazu findet man in der Regel immer auf den Verpackungen bei den Inhaltsangaben. Viele Lebensmittel-Allergene werden durch erhitzen zerstört und können trotz Allergie gegessen werden, obwohl man sie Roh nicht essen kann.

Es macht aber keinen Sinn jetzt auf alle Lebensmittel welche in der Liste aufgeführt sind zu verzichten, wichtig ist zu wissen auf welche Stoffe man allergisch reagiert. Häufig treten vermeintliche Kreuzreaktionen auch auf Zusatzstoffe auf welche in Lebensmitteln, Pflegeprodukten oder Kosmetika enthalten sind und tatsächlich keine Kreuzallergie auslösen. Worauf man tatsächlich eine Kreuzallergie entwickelt hat, kann nur der Arzt durch seine Diagnose feststellen.

Hinweis zu Kreuzallergien

Die Informationen auf unserer Seite wurden auf vertrauenswürdigen Quellen im Internet recherchiert und auch für nicht Mediziner verständlich aufbereitet. Die Informationen welche von uns gesammelt wurden dürfen nicht als Ersatz für eine professionelle Beratung oder Behandlung durch anerkannte Ärzte betrachtet werden. Sie dienen auch nicht zur Selbstdiagnose sondern nur als Informationsquelle. In jedem Fall sollte bei einer Kreuzallergie ein Arzt aufgesucht werden.

Bitte bewerte ob Dir der Artikel geholfen hat, Danke!
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Auch interessant für Allergiker