Lavendel Allergie

Lavendel Allergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Lavendel Allergiker

Eine Lavendel Allergie tritt zumeist durch den Kontakt mit Lavendelöl auf, Reaktionen auf Pollen sind kaum bekannt, Infos für Lavendelallergiker.


Eine Lavendel-Allergie tritt recht selten auf obwohl gerade das Lavendelöl in sehr vielen Kosmetika und Parfüms verwendet wird. Allergische Reaktionen gegen Lavendelpollen treten zudem fast gar nicht auf, daher wird die Lavendel Allergie den Kontaktallergien zugeordnet und tritt zumeist bei Berufsgruppen auf die häufig Kontakt zu Lavendel haben oder Lavendelöl verarbeiten.

Der Lavendel gehört zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) und kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Lavendel findet sich Heute aber Weltweit in vielen Gärten als Zierpflanze und wächst gut in Klimatisch gemäßigten Zonen. Lavendel AllergieKommerziell wird der Lavendel hauptsächlich in Frankreich angebaut, dort finden sich oft kilometerlange Felder mit Lavendel welcher für die Ölgewinnung angebaut wird. Aber auch Länder wie Bulgarien oder Ungarn bauen Lavendel in der Landwirtschaft an und liefern das begehrte Öl an die Parfümindustrie.

Der Lavendel blüht von Juli bis August, das Öl wird durch Destillation aus den Blüten und Stengeln gewonnen. Lavendelöl findet sich in Parfüm, Seifen, Rasierwasser, Lotionen und Hautcremes es wird aber auch in Arzneimitteln wie Rheuma-Salben, Wund- und Heilsalben als Arzneidroge verwendet. Hauptbestandteile sind Ester, Monoterpenole und  Monoterpene. Lavendel wird aber auch in der Küche verwendet und findet sich in Saucen, Salaten und als Gewürz für Fisch oder Geflügel.

Eine Lavendel-Allergie entsteht zumeist erst nach einiger Zeit wenn häufiger Kontakt zu den Allergenen (Linalool und Linalylacetat) bestanden hat. Unser Immunsystem erkennt die Allergene als Angreifer und bildet daraufhin Abwehrstoffe welche die typischen Symptome einer Kontaktallergie auslösen können.

Lavendel Allergie Symptome

Die Symptome der Lavendel-Allergie entstehen zumeist durch den Kontakt mit dem Lavendelöl, es kommt dabei zu:

  • Haut-Rötungen, Ekzemen, Hautausschlag
  • Juckreiz, Hautjucken, Hautreizungen, Hautentzündungen
  • Pickelchen, Pusteln, Bläschen

Wer solche Symptome nach dem Kontakt mit lavendelhaltigen Produkten bemerkt sollte einen Arzt aufsuchen um sich auf die Lavendel Allergie testen zu lassen. erst wenn man genau weiß auf welches der Allergene man reagiert können diese vermieden oder eine Therapie vom Arzt veranlasst werden. Bei der Lavendelallergie wird in der Regel ein Epikutantest durchgeführt, mit diesem lassen sich verschiedene Allergien erkennen die sich erst nach einiger Zeit bemerkbar machen. Es wird ein Pflaster mit den jeweiligen Allergenen auf den Rücken des Patienten aufgeklebt und nach 24 bis 48 Stunden überprüft. Zeigen sich dann Hautausschläge oder Rötungen an den Hautstellen ist das Allergen verifiziert.

Man hat eine Lavendel-Allergie worauf sollte man achten ?

Wurde durch den Allergologen identifiziert welches Allergen im Lavendel die allergische Reaktion auslöst sollte man dieses natürlich vermeiden. Die Lavendel Allergie an sich ist wie die meisten Kontaktallergien nicht heilbar man sollte den Kontakt also strikt vermeiden. Lavendelöl und seine Bestandteile lassen sich über die Inhaltsstoffe auf den Verpackungen identifizieren. Speziell bei Parfüms und Kosmetika sollte man also drauf achten ob Lavendelöl verwendet wird.

Bei akuten Hautreaktionen werden zumeist Salben verschrieben welche Kortison enthalten können. Das Kortison bekämpft die allergische Reaktion und es tritt recht schnell eine Besserung ein. In jedem Fall sollte man einen Arzt fragen welches Antiallergikum oder welche Cortison-Salbe man verwenden soll. Auch wenn man viele der Medikamente rezeptfrei in der Apotheke oder online kaufen kann sollte ein Arzt befragt werden da es zu Nebenwirkungen kommen kann.