Ambrosia Allergie

Ambrosia Allergie: Symptome, Behandlung und Tipps für Allergiker

Die Ambrosia Allergie und Ihre Symptome ist eine der am meist verbreiteten Pollenallergien in Europa, Bilder, Symptome, Behandlung und Tipps für Allergiker. Die Ambrosia Allergie wird durch die Ambrosia Pflanze ausgelöst welche auch unter den Namen Beifuß-Ambrosie, Traubenkraut oder Ragweed bekannt ist. Die Pflanze Stammt ursprünglich aus Nordamerika und verbreitet sich seit ca. 150 Jahren auch in Europa. Die Pollen der Pflanze lösen bei vielen Pollenallergikern sehr starke Reaktionen aus und werden als sehr aggressiv von den Medizinern eingeschätzt. Die Ambrosia ist ein Unkraut welches erst sehr spät im Jahr blüht und trägt verstärkt dazu bei das sich Pollen-Allergiker das ganze Jahr hindurch vor Pollen schützen müssen. Über 60% aller Pollenallergiker reagieren auch auf Ambrosia Pollen.


Was ist eine Ambrosia Allergie ?

Die Ambrosiallergie gehört zu den Pollenallergien, allergische Reaktionen werden also durch den Pollenflug der Pflanze ausgelöst. Eine dieser Pflanzen kann bis zu einer Millarde Pollen ausschütten welche über die Luft bzw. den Wind verbreitet werden. Die Pollen gelangen dann über die Atemwege in unseren Körper und werden vom Immunsystem als Angreifer erkannt. Das Immunsystem bildet Abwehrstoffe die sogenannten Antikörper welche die Pollen bekämpfen sollen. Die Antikörper lösen die Ausschüttung von Histamin aus welches dann letztendlich die allergischen Symptome auslöst welche oft einer Entzündungskrankheit oder Erkältung ähneln. Es kommt dabei häufig zu allergischem Schnupfen, Husten und sogar zu allergischem Asthma, aber auch Hautausschläge mit Pusteln und Bläschen kommen vor.

Wann blüht die Ambrosia ?

Die Ambrosia (Ambrosia Artemisiifolia) blüht erst ab August, die Blütezeit kann  sich aber je nach Witterung auch bis in den Dezember hineinziehen. Die Pollen werden hierbei über die Luft verweht und kann so in Häuser und Wohnungen gelangen. Aber auch der direkt Kontakt mit der Pflanze kann zu allergischen Reaktionen führen. In den USA ist die Ambrosia Allergie eine der am weitesten verbereiteten Allergien und entwickelt sich auch in Europa immer mehr zu einer der gefürchtetsten Pollenallergien.

Wo kommt die Ambrosia ( Taubenkraut ) vor ?

ambrosia-allergieAnfänglich wurde die Pflanze in Südeuropa entdeckt und breitet sich aber durch den Klimawandel immer weiter in Richtung Norden aus. Das Unkraut wächst fast überall und wird oft auf Feldern an Wegsrändern gefunden. Allerdings sind die Pollen der Pflanze sehr leicht und können somit vom Wind auch über weite Strecken verteilt werden. Man kann also in ganz Deutschland mit den Aggressiven Pollen in Kontakt kommen.

Die Pflanze gehört zu den Korbblütern und hat ca. 40 Unterarten, die bekannteste Unterart ist die „Ambrosia Artemisiifolia“ von welcher in Deutschland auch die größte Allergiegefährdung ausgeht.

Ambrosia Allergie Symptome

Eine Ambrosia Allergie entwickelt sich zumeist erst nach einiger Zeit wenn unser Immunsystem für die Pollen der Ambrosia sensibilisiert wurde. Das Immunsystem erkennt dann den Pollen als Angreifer und bildet daraufhin Abwehrstoffe welche dann die bekannten Symptome einer Pollenallergie auslösen. Die Symptome der Ambrosia-Allergie sind ähnlich wie bei allen Pollenallergien und ähneln einer Erkältung.Ambrosia Allergie Symptome

  • Laufen der Nase, Schnupfen, Niesen und Jucken sowie anschwellen der Nasenschleimhäute
  • Reizung der Atemwege, allergischer Husten bis hin zu allergischem Asthma
  • Jucken und brennen der Augen, Augen Rötungen
  • Hautausschlag Hautrötungen und Pusteln, Pickel
  • Unwohlsein, Kopfschmerzen

Wer die Symptome einer Ambrosiaallergie bei sich feststellt sollte einen Arzt aufsuchen, der dann gezielt prüfen kann ob man tatsächlich auf die Ambrosiapollen allergisch ist. Wer also verstärkt im Herbst unter den Symptomen eines Heuschnupfens leidet sollte sich in jedem Fall auch auf Ambrosia testen lassen. Der Allergologe verwendet bei einem Verdacht einer allergischen Reaktion auf Ambrosia Pollen zumeist den Pricktest. Hierbei werden dem Patienten kleine Mengen des Allergens auf den Arm aufgetragen und leicht eingeritzt, das Ergebnis lässt sich dann schon nach kurzer Zeit ablesen. Auch ein Bluttest bzw. RAST Test ist möglich.

Ambrosia Kreuzallergien

Auch Kreuzallergien sind bekannt, Kreuzreaktionen kommen häufig bei Allergikern vor die bereits auf andere Allergene reagieren wie zb. Petersilie, Pfeffer, Anis, Paprika, oder Karotten sowie Melone,  Zucchini, Gurke und Banane . Aber auch andere Pollen können Reaktionen auslösen, gerade Allergiker die bereits unter einer Pollenallergie leiden sind besonders gefährdet.

Therapie bei einer Ambrosia Allergie

Der Arzt kann durch einen Allergietest ( Pricktest) feststellen ob man unter einer Ambrosiaallergie leidet und kann dann eine geeignete Therapie vorschlagen. Zumeist werden Medikamente in Form von Tabletten oder Nasen-Tropfen durch den Arzt verordnet. Antiallergika unterdrücken die Symptome der allergischen Reaktion können diese aber nicht heilen. Auch wenn Allergietabletten gegen Ambrosia zumeist rezeptfrei in der Apotheke oder online erhältlich sind sollte man vorher einen Arzt aufsuchen. Auch Antiallergika können Nebenwirkungen haben, der Arzt kann am besten einschätzen welches Medikament verwendet werden sollte.

Desensibilisierung bei einer Ambrosia Allergie

Auch eine Hyposensibilisierung ist bei der Ambrosia Allergie möglich, hierbei wird der Körper langsam an das Allergen gewöhnt und kann über die Zeit Immun gegen das Allergen werden. Eine Desensibilisierung gegen die Pollen ist die bisher einzige Behandlung die Allergikern auch langfristig helfen kann. Diese Therapie ist recht langwierig und hat nicht bei jedem Allergiker Erfolg. Welche der genannten Maßnahmen geeignet sind sollte ein Allergologe entscheiden.

Wie kann man sich vor den Ambrosia-Pollen schützen ?

Die Pollen der Ambrosia verbreiten sich bei starkem Wind über die Luft und dringen auch in unsere Häuser und Wohnungen ein. Sehr oft setzen sich die Pollen in Teppichen, Betten oder Polstermöbeln ab. Als wirksamer Schutz können Pollenschutzgitter oder Pollenschutzvlies an Fenstern und Türen angebracht werden, das vermeidet das eindringen der Pollen in die Wohnung. Auch regelmäßiges Staubsaugen im Wohnbereich vermindert die Belastung durch die Ambrosia-Pollen, es sollten allerdings Staubsauger verwandt werden die auch für Allergiker geeignet sind. Wichtig ist das man vor dem Schlafengehen duscht um die Belastung Nachts gering zu halten. Auch getragene Kleidung sollte direkt gereinigt werden, damit sich die Pollen nicht im Haushalt verteilen. Auch ein Luftreiniger im Schlafzimmer kann die Belastung durch die Ambrosia-Pollen verringern. Man sollte sich also bei einer akuten Allergie, Gedanken über die Anschaffung einiger Hilfsmittel machen.

Geräte und Hilfsmittel bei einer Ambrosia Allergie:

Es gibt einige Hilfsmittel mit denen man sich vor den Ambrosiapollen schützen, oder die allergischen Symptome behandeln kann.

Die Ambrosia Allergie tritt immer häufiger in Deutschland auf und es gibt einige Kreuzallergien. Aber auch bei dieser sehr aggressiven Allergie gibt es Möglichkeiten diese zu therapieren und die Auswirkungen einzudämmen um einem das Leben zu erleichtern.

Ambrosia Allergie Vorbeugen und Ambrosia bekämpfen

Die Ambrosia kommt überall in Deutschland vor sicher Gebiete gibt es kaum da sich die Pflanzen sehr schnell verbreiten. Als Allergiker sollte man aber zumindest dort wo man die Möglichkeit hat zb. im eigenen Garten die Ausbreitung verneiden und Ambrosiapflanzen sofort entfernen wenn man sie bemerkt. Allergiker sollten hierbei vorsichtig vorgehen und am besten Handschuhe dabei tragen. Die Ambrosia erkennt man an den doppelt federteilig geschlitzten Blättern, der männliche Blütenstand ähnelt bekannten Getreideähren, der Stängel ist leicht rötlich gefärbt und besitzt kleine Härchen. Die Ambrosie ähnelt stark dem Beifuß lässt sich aber anhand der Blätter unterscheiden.

Ambrosia und Beifuß erkennen

Die Pflanzen lassen sich nur schwer unterscheiden, man kann sie Anhand der Blätter auseinander halten.

Beifuß Artemisia Vulgaris
Beifuß
Ambrosia Artemisiifolia
Ambrosia

Wer größere Bestände beim Spaziergang entdeckt sollte diese dem Zuständigen Gartenbauamt melden. Die Ambrosia soll an der Ausbreitung gehindert werden da sehr viele Menschen von dieser aggressiven Allergie betroffen sind. In der Schweiz gibt es bereits seit einigen Jahren eine Melde- und Bekämpfungs-Pflicht wodurch die Ausbreitung der Pflanzen eingeschränkt werden konnte. In einigen Bundesländern gibt es sogar Aktionsprogramme und Ausreißaktionen gegen die Ambrosia. Die Bundesländer Bayern und Brandenburg bieten dazu Broschüren und Informationen:

Faltblatt vom Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, in Brandenburg

Aktionsprogramm für die Bekämpfung der Ambrosia in Bayern

Auch das Umwelt-Bundesamt warnt in einem Video und hat Informationen zur Ambrosia Allergie bereit gestellt.

 

Hinweis zu den Informationen für die Ambrosia Allergie

Die Informationen zur Ambrosia Pollenallergie wurden auf vertrauenswürdigen Quellen im Internet recherchiert und auch für nicht Mediziner verständlich aufbereitet. Die Informationen welche von uns bereit gestellt werden dürfen nicht als Ersatz für eine professionelle Beratung oder Behandlung durch anerkannte Ärzte betrachtet werden. Sie dienen auch nicht zur Selbstdiagnose sondern nur als Informationsquelle. In jedem Fall sollte bei einer Ambrosia-Allergie ein Arzt aufgesucht werden.


Auch interessant für Allergiker