Thuja-Allergie

Thuja-Allergie: Symptome, Ursachen und Tipps zum giftigen Lebensbaum

Hier finden Sie Informationen zur Thuja-Allergie, ihren Symptomen und Ursachen sowie Infos zu Reaktionen auf das Gift. Der Lebensbaum enthält giftige Substanzen welche nicht nur allergische Reaktionen auslösen sondern auch für Vergiftungserscheinungen verantwortlich sein können.


Thuja ist ein hohes Zypressengewächs welches sogar bis zu 50 Metern hoch werden kann, in Deutschland findet man den Lebensbaum zumeist als Hecke in Gärten. Die Äste von Thuja sind an der oberen Seite dunkelgrün und an der Unterseite hellgrün. Thuja-Allergie SymptomeZudem sind die Äste waagerecht verzweigt. Die Blätter sind immergrün und schuppenförmig angeordnet. Die Samen vom Thujabaum sind die geflügelten braunen, schuppigen Zapfen.

Das Holz,die Zapfen und vor allem die Zweigspitzen der Pflanze sind giftig. Kinder sollte man nicht unbeaufsichtigt in den Garten lassen, wenn Thuja im Garten vorhanden ist. Aber auch auf Haustiere sollte man achten, denn ebenfalls wie Menschen können die Tiere durch das Gift von der Thuja Pflanze krank werden oder sogar sterben.

Welche Symptome löst eine Thuja Allergie aus ?

Die Symptome der Thuja-Allergie werden durch Hautkontakt ausgelöst, bei Hautkontakt kann es zu einer allergischen Reaktion kommen, welche sich in Form von Rötungen, Schwellungen oder Juckreiz zeigen können. Daher sollten Hobbygärtner bei der Arbeit mit Thuja immer Handschuhe tragen, um sich selber bestmöglich zu schützen. Nach dem Kontakt mit der Pflanze sollte man sich schnellstmöglich die Hände waschen.

Allergische Reaktionen ähneln denen anderer Kontaktallergien es kommt dabei zu folgenden Symptomen:

  • Hautrötungen, Hautveränderungen, Hautausschlag
  • Atopische Dermatitis, Hautjucken und Brennen
  • Pickel, Pusteln, Bläschen
  • Durch Berufsbedingten Kontakt zb. bei Gärtnern kann auch Asthma-Bronchiale auftreten

Wer solche Symptome bemerkt sollte einen Arzt aufsuchen und einen Allergietest vornehmen lassen. Der Arzt kann am besten beurteilen woher die Symptome kommen und eine geeignete Behandlung vorschlagen.

Symptome, die durch den Verzehr dieser giftigen Pflanze auftreten können sind Schleimhautreizungen, Magen-Darm-Beschwerden, Übelkeit und Brechreiz, sowie Blähungen und Durchfall. Aber auch ein Abfall der Körpertemperatur oder ein Schockzustand können auftreten. In seltenen Fällen können auch Leber- und Nierenschäden sowie Krampfanfälle vorkommen. Im schlimmsten Fall kann ein Atemstillstand oder gar der Tod eintreten. Sollte es tatsächlich dazu kommen das Pflanzenteile verschluckt werden sollte man also schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen.

Was löst die Thuja-Allergie aus und wie kommt es zu Vergiftungen ?

Die Thuja Pflanze enthält ein ätherisches Öl, welches stark giftig ist. Zu den giftigen Teilen gehören das Holz, die Zapfen und die Spitzen der Zweige. Gerade beim schneiden der Thuja-Hecke oder dem Stutzen der Bäume sollte man aufpassen um nicht mit dem Pflanzenöl in Kontakt zu kommen. Um sich zu vergiften müsste man schon teile der Pflanze Oral aufnehmen. Aber wer allergisch auf Thuja reagiert kann schon durch den Kontakt mit der Pflanze heftige Symptome aufweisen.

Was hilft bei einer Thuja Allergie?

Es ist wichtig, dass man einen Arzt aufsucht, welcher gegebenenfalls eine Entgiftung vornimmt oder Kohle appliziert. Bestenfalls nimmt man Teile der verschluckten Pflanze mit ins Krankenhaus, damit die Ärzte wissen, woher die Vergiftung stammt, damit eine bestmögliche Behandlung stattfinden kann.

Zudem ist eine reichliche Flüssigkeitszufuhr sehr wichtig, um das Gift zu verdünnen, am besten eignet sich hier stilles Wasser. Anderenfalls kann man auch bei der örtlichen Giftnotrufzentrale anrufen, denn dort geben Spezialisten Tipps und Ratschläge, was bei welcher Pflanze zu tun ist und wie man sich am Besten verhalten sollte.

Bei allergischen Symptomen nach der Gartenarbeit sollte man einen Arzt aufsuchen. Zumeist treten Hautreizungen und Hautausschlag auf, dieser wird häufig mit Salben behandelt welche Cortison enthalten können. Die Cortison-Salben lassen den Juckreiz und die Hautreizungen recht schnell abklingen, auch wenn man diese Medikamente rezeptfrei kaufen kann, sollte man immer einen Arzt um Rat fragen da auch Antiallergika, Nebenwirkungen haben können.

Auch interessant für Allergiker