Silberwasser und Allergien

Silberwasser Allergie
Bild von Brian Allen auf Pixabay https://pixabay.com/de/photos/wasser-wassertropfen-silber-1945995/

Senkt Silberwasser das Risiko, an einer Allergie zu erkranken?

Silberwasser, welches fachsprachlich auch als kolloidales Wasser bezeichnet wird, kommt seit jeher als natürliche Alternative zu chemischen Antibiotika in der Medizin zur Anwendung. Auch in der Homöopathie findet Silber eine vielfältige Anwendung. So wird es in Form von Tabletten oder Globuli unter der lateinischen Fachbezeichnung Argentum Nitricum gegen Nervosität und Angstzustände eingesetzt, aber auch bei Verdauungsbeschwerden soll homöopathisches Silbernitrat gut helfen.

Silberwasser ist jedoch kein homöopathisches Mittel, sondern besitzt einen hohen und messbaren Wirkstoffgehalt. Äußerlich kann es zum Einsatz kommen, wo es zum Beispiel effizient gegen Nagelpilz oder anderen mykotischen Erkrankungen der Haut wirkt. Auch oral kann kolloidales Silber eingenommen werden, die Einsatzgebiete sind seit Jahrhunderten bekannt und überaus vielfältig. Vor allem bei allergischen Reaktionen können Betroffene von den wohltuenden Wirkweisen des Silberwassers profitieren und müssen keine pharmazeutischen Arzneimittel aus dem Labor verwenden, um die Symptome bei Überempfindlichkeiten verschiedenster Art zu lindern.

Kolloidales Silber gegen Insektenbisse und Hautirritationen

Kommt es nach einem Mückenstich zu einer dicken, schmerzhaften Schwellung rund um die Stelle des Insektenbisses, kann Silberwasser abschwellend wirken und auch die Schmerzen ebenso zuverlässig bekämpfen wie den entstehenden Juckreiz. Von Personen, die an einer Duftstoffallergie leiden, ist häufig berichtet worden, dass kolloidales Silber sich hervorragend auf den teilweise großflächigen Hautirritationen verreiben lässt und für rasche Linderung der Beschwerden sorgt. Silberwasser kann jedoch nicht davor schützen, dass die Symptome wie Hautausschlag oder Schwellungen bei einer bekannten Überempfindlichkeit in der Zukunft nicht mehr auftreten. Allergien sind teilweise angeboren, können aber auch im Verlauf des Lebens neu auftauchen. Wissenschaftler vermuten, dass die steigenden Umweltbelastungen als ein Faktor angesehen werden können, welche das Auftreten von Überempfindlichkeiten begünstigen.

Rote, tränende und juckende Augen lassen sich mit Silberwasser natürlich behandeln

Aufgrund der hohen Leitfähigkeit von Silber wirkt sich ein Präparat mit kolloidalem Silber günstig auf vielerlei Körperfunktionen aus. Wenn die Augen bei einer Allergie jucken und brennen, sollte zunächst eine Augenspülung vorgenommen werden, um eventuelle Fremdkörper auszuwaschen. Pollen oder Tierhaare, welche sich in den Wimpern verfangen haben, können für lange Zeit ein unangenehmes Brennen oder starken Juckreiz hervorrufen, auch wenn die Augen mit speziellen Histaminen behandelt werden. Beim Augenspülen sollte mit klarem Wasser von außen nach innen gewaschen werden, da sich eventuelle Fremdkörper sonst tief in das Innere des Auges einwaschen und weiter für allergische Reaktionen sorgen.

Auf dieser Seite finden Sie ausführliche Studien, wie sich Silberwasser günstig auswirkt, wenn es gegen entzündliche Erscheinungen im Bereich der Augen eingesetzt wird. Neben der Linderung von allergischen Überreaktionen trägt kolloidales Silber weiterhin dazu bei, dass das Immunsystem gestärkt wird und der Körper auf natürliche Weise entgiftet werden kann. Ist es in den Augen durch starkes Reiben bereits zu ersten Verletzungen gekommen, können diese nach einer Behandlung mit Silberwasser besser abheilen. Daher lässt sich die medizinische Flüssigkeit auch sehr gut bei einer Bindehautentzündung einsetzen, hilft gegen ein Gerstenkorn und auch wenn der Bereich um den Tränensack in Mitleidenschaft gezogen ist, kann Silberwasser mehrmals am Tag angewendet werden.

Wie kann ich einer Allergie vorbeugen?

Es ist nicht so leicht, sich vor dem Ausbruch einer Unverträglichkeit zu schützen. Bei kleinen Kindern sollte darauf geachtet werden, dass diese nicht zu früh mit allergenen Stoffen in Berührung kommen. So steht Kuhmilch zum Beispiel in der Forschung unter Verdacht, im späteren Leben Allergien auszulösen, wenn Sie Babys zu früh verabreicht wird. Besser geeignet ist Fertignahrung für das Baby, welche sich einfach zu Hause anrühren lässt. Leiden Babys unter einer Überempfindlichkeit gegen Laktose, kann auch ein hypoallergenes Pulver für die Zubereitung der Babynahrung verwendet werden.

Durch die allgemein stärkende Wirkung von Silberwasser auf das gesamte Immunsystem kann es sein, dass auch neu auftretende, allergische Überempfindlichkeiten geblockt werden. Hier fehlen jedoch die Langzeitstudien, da sich gesunde Menschen natürlich auch nicht dazu äußern können, ob bei Ihnen ohne den jahrelangen Einsatz von kolloidalem Silber eine Allergie aufgetreten wäre oder nicht. Mit einem geschwächten Immunsystem steigt in jedem Fall das Risiko, an einer Virusinfektion zu erkranken. Hier hat sich Silberwasser traditionell bewährt und kann auch von gesunden Menschen präventiv eingesetzt werden.