Covid19 oder Allergie?

Coronavirus oder Allergie?

Covid oder Allergie, wie erkennt man den Unterschied?

Coronavirus oder Allergie, wie erkennt man den Unterschied und was ist zu tun wenn man als Allergiker einen Verdacht auf die Covid-19 Infektion hat.
Der Coronavirus breitet sich in Deutschland rasant aus und das zu einem Zeitpunkt welcher auch für Pollen Allergiker die schlimmste Zeit des Jahres ist. Gerade jetzt wo die Temperaturen wieder steigen haben Allergiker wieder mit den Symptomen ihrer Allergie zu kämpfen. Leider ähneln einige Symptome welche bei einer Allergie vorkommen auch denen welche bei einer Infektion mit dem Coronavirus auftreten können. Das macht es gerade für Allergiker besonders schwer die Symptome richtig zu deuten und den Unterschied zwischen Coronavirus und Allergie zu erkennen. Wir haben uns auf die Suche nach Informationen gemacht um ein wenig Klarheit zu schaffen.
Was sind die Unterschiede zwischen allergischen Symptomen und der Infektion mit dem Coronavirus ?

Unterschied zwischen Covid 19 und Allergie

Grundsätzlich treten bei Coronavirus und Allergie, Erkrankungen der Atemwege auf, es kann zu Husten, Schnupfen und Kopfschmerzen kommen. Die Ursachen dafür unterscheiden sich bei Coronavirus und Allergie zwar grundsätzlich, aber bei beiden Ursachen reagiert unser Immunsystem.

Bei einer allergischen Reaktion auf Pollen, Hausstaubmilben oder Lebensmittel, werden bestimmte Stoffe insbesondere Eiweiße/Proteine vom Immunsystem als Angreifer erkannt. Das Immunsystem reagiert darauf und es kommt bei einem Allergiker zu einer überschießenden Reaktion auf eigentlich ungefährliche Stoffe, welche dann die allergischen Symptome auslösen.

Typische Allergie Symptome:

  • Schnupfen, Husten, Atembeschwerden
  • Hautausschläge, Hautrötungen und starker Juckreiz
  • Die Schleimhäute in Nase und Mund schwellen an
  • Die Augen jucken und tränen

Bei einer Infektion mit dem Coronavirus welcher auch als Covid-19 oder Coronavirus Sars CoV-2 bezeichnet wird, passiert im Grunde das gleiche. Das Immunsystem erkennt hierbei aber das Coronavirus als Angreifer und versucht den Körper zu schützen. Es kommt dann zu verschiedenen Symptomen aber eben nicht zu genau den gleichen Symptomen. Die WHO hat bisher einige der Typischen Symptome bei einer Coronavirus Infektion bestätigt.

Bekannte Coronavirus Symptome:

  • Fieber, trockener Husten
  • Abgeschlagenheit, Müdigkeit
  • Auswurf, Atemnot, Halskratzen
  • Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen
  • Schüttelfrost, Übelkeit oder Erbrechen, Durchfall
  • Verstopfte Nase, Schnupfen
  • Blut im Husten

Anhand der bekannten Symptome kann man zwar nicht zu 100% feststellen ob eine Virusinfektion oder eine Allergie vorliegt, aber es gibt einige Symptome welche nur bei einer Corona-Infektion oder bei einer Allergie auftreten.

Die Symptome unterscheiden sich teilweise


Es treten bei beiden Erkrankungen ähnliche Symptome auf, aber man kann Unterschiede erkennen. Am auffälligsten ist, das Fieber bei Allergikern normalerweise garnicht oder nur sehr selten auftritt. Auch Gelenkschmerzen oder Muskelschmerzen treten bei allergischen Symptomen nur sehr selten und in Einzelfällen auf. Bei Allergikern kommt es häufig zu starkem Juckreiz und Reaktionen der Haut sowie der Schleimhäute, welche sich durch Hautausschlag, Hautrötungen, Pusteln und Juckreiz bemerkbar machen. Diese Symptome sind bei Viruserkrankungen nur selten zu beobachten.

Hinzu kommt das die meisten Menschen mit einer Allergie sehr genau wissen zu welcher Jahreszeit sie auf Pollen reagieren und welche Symptome bei Ihnen auftreten. Wer bereits weiß das er unter einer Allergie leidet welche auch durch den aktuellen Pollenflug ausgelöst wird, sollte die Symptome genau beobachten. Sollten sich die Symptome verstärken oder Symptome hinzukommen welche untypisch sind, sollte man einen Arzt konsultieren.

Ein weiterer Hinweis auf eine Allergie, ist das Auftreten der Symptome. Während man bei einer Infektion mit dem Covid-19 Virus von einer Inkubationszeit von ca. 14 Tagen ausgeht, treten allergische Symptome zumeist sofort oder innerhalb von 24-48 Stunden auf.

Wer also Abends mit Freunden essen oder auf einer Veranstaltung war und am nächsten Morgen Symptome für eine Erkrankung hat, kann davon ausgehen das diese nicht so schnell durch eine Infektion mit dem Coronavirus ausgelöst wurden. Bei einer allergischen Reaktion ist das anders, unser Immunsystem reagiert bei einer bestehenden Allergie innerhalb kürzester Zeit und es kommt Sofort oder nach einigen Stunden zu einer Reaktion.

Sind Allergiker besonders gefährdet?


Aktuell gehen Experten davon aus das Menschen mit einer Vorerkrankung besonders gefährdet sein können. Dazu gehören auch Allergiker welche zb. an einer Pollenallergie oder Hausstaubmilbenallergie leiden oder welche bereits ein allergisches Asthma haben. Covid-19 ist eine Lungenkrankheit und Menschen welche bereits unter einer Erkrankung der tiefen Atemwege leiden sind evt. anfälliger für Viren. Das gilt nicht nur für das Coronavirus sondern auch für andere Viren wie zb. Rhinoviren oder Influenzaviren. Zudem geht man davon aus das auch Raucher oder Menschen mit Asthma für das Coronavirus Sars CoV-2 anfälliger sind.

Allergiker müssen aber keine besonderen Sicherheitsvorkehrungen treffen es sollte ausreichen die gleichen Regeln zu befolgen welche auch für alle anderen Gelten. Am besten keien Großveranstaltungen besuchen und sich regelmäßig die Hände waschen oder desinfizieren. Wer allergisch gegen Desinfektionsmittel ist sollte die Hände zumindest möglichst gründlich und häufiger am Tag waschen. Es gibt auch Desinfektionsmittel welche von Allergikern vertragen werden siehe: Desinfektionsmittel Allergie.

Wie sollte man sich als Allergiker bei einem Verdacht auf Coronavirus verhalten?

Generell gilt natürlich man sollte nicht in Panik verfallen und ruhig bleiben sobald man Erkältungssymptome bei sich bemerkt. Nicht jeder Schnupfen deutet auf eine Allergie oder eine Infektion mit Covid-19 hin. Speziell Pollenallergiker sollten sich Informieren ob die Pollen welche Ihre Allergie auslösen aktuell in der Luft sind oder zu dieser Jahreszeit auftreten. Hat man Krankheitssymptome obwohl man zu dieser Jahreszeit eigentlich Beschwerdefrei ist sollte man einen Arzt aufsuchen.

Wer tatsächlich gerade unter einer Allergie leidet sollte auf Symptome achten welche bei der Allergie normalerweise nicht auftreten zb. Fieber, Müdigkeit, Gliederschmerzen. Auch wenn  die Einnahme der typischen Medikamente wie Allergietabletten oder Sprays nicht helfen, sollte man sich Gedanken machen und einen Arzt aufsuchen. Aktuell gibt es noch keinen Selbsttest für Zuhause mit dem man sich auf das Coronavirus testen kann. Man sollte also das Gesundheitsamt oder den Hausarzt anrufen und sich Informieren wie man sich verhalten soll.

Besteht nach dem Gespräch tatsächlich der Verdacht auf eine SARS CoV2 Infektion, sollte man den Hausarzt aufsuchen. Es wird dann zumeist ein Abstrich der Rachen oder Nasenschleimhaut gemacht und in ein Labor geschickt. Das Ergebnis des Tests erfährt man frühestens nach 6-12 Stunden muss aber mit einer längeren Wartezeit rechnen da die Labore aktuell sicher hoch belastet sind.

Fazit: Coronavirus oder Allergie?

Der Coronavirus sorgt für viel Unsicherheit, aber man sollte ruhig und besonnen Handeln. Allergiker sollten darauf achten ob es wahrscheinlich ist das sie aktuell auf Pollen oder andere Allergene reagieren. Nicht jeder Schnupfen oder Erkältungssystem bedeuten gleich das man sich mit Covid-19 infiziert hat. Bei einem begründeten Verdacht sollte man sich Rat bei einer der öffentlichen Stellen oder dem Hausarzt holen. Auch wenn die Nachrichten immer beunruhigender werden sollte man ruhig bleiben und die üblichen Regeln einhalten, Menschenmengen meiden und gründlich Hände waschen. Wurde tatsächlich eine Infektion festgestellt sollte man sich an die Quarantäne Regeln halten welche einem bei der Bestätigung der Infektion mitgeteilt werden.

Quellen und Informationen zum Artikel

Die Informationen auf unserer Seite wurden auf vertrauenswürdigen Quellen im Internet recherchiert und auch für nicht Mediziner verständlich aufbereitet. Die Informationen welche von uns gesammelt wurden dürfen nicht als Ersatz für eine professionelle Beratung oder Behandlung durch anerkannte Ärzte betrachtet werden. Sie dienen auch nicht zur Selbstdiagnose sondern nur als Informationsquelle. In jedem Fall Sollte bei einem Begründeten Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus ein Arzt aufgesucht werden.

Autor: Volker Hildebrandt
Quellen Internet:
Bundesministerium für Gesundheit
Deutscher Allergie und Asthmabund
Weltgesundheitsorganisation Europa

Bitte bewerte ob Dir der Artikel geholfen hat, Danke!
Rating: 5.0/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

Auch interessant für Allergiker