Komplexität Verdauung: Was hilft bei Problemen?

Verdauungsprobleme bei Allergien
Foto von Andrea Piacquadio von Pexels

Immer mehr Menschen klagen über eine schlechte Verdauung. Für jeden Menschen kann dies etwas anderes bedeuten. Während der eine unter ständigem Durchfall leidet, hat der andere Probleme mit Verstopfung. Doch auch Blähungen, Bauchkrämpfe oder Ähnliches deuten darauf hin, dass etwas mit der Verdauung nicht stimmt. Es gibt viele Möglichkeiten, seinem Körper und damit auch der Verdauung etwas Gutes zu tun. Viele Ärzte empfehlen spezielle Arzneimittel, die Verstopfungen lösen oder Durchfall eliminieren können. Allerdings ist es hilfreicher, zunächst einmal herauszufinden, warum die Probleme auftreten. In vielen Fällen kann auf die Einnahme von Medikamenten verzichtet werden. Oft helfen Probiotika, um die Darmflora wieder aufbauen zu können. In diesem Artikel erfährst Du mehr dazu.

 Warum ist die Verdauung so wichtig?

Die Verdauung spielt eine besondere Rolle, gerade wenn es darum geht, gesund und vital durch das Leben zu gehen. Durch das Kauen der Nahrungsmittel findet der erste Schritt der Verdauung statt. Doch damit ist noch nicht alles getan: Erst im Verdauungstrakt wird die zugeführte Kost in diverse Bausteine umgewandelt, die dem Körper für das Überleben zur Verfügung gestellt werden müssen.

Die Verdauung sowie das Immunsystem spielen stark zusammen. Das heißt, dass ein schlechtes Immunsystem häufig auch mit einer nicht gut funktionierenden Verdauung zusammenhängt. Du solltest wissen, dass nur wenn die Verdauung ordentlich funktioniert auch die Versorgung des Körpers mit allen Nährstoffen gegeben ist. Falls Dein Verdauungssystem nicht einwandfrei läuft, kannst Du dich zwar sehr gesund ernähren, aber der Körper wird die Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente nicht in der notwendigen Dosis aufnehmen können. Dieser Punkt sollte jedem Menschen klar sein, wenn er auf seine Gesundheit achten möchte.

Was kannst Du tun, um deine Verdauung zu verbessern?

Finde heraus, was die Ursache ist


Leidest Du unter Verdauungsproblemen, ist es wichtig, dass Du erst einmal die Ursache kennst. Nur so kannst Du effizient daran arbeiten und Deinen Zustand verbessern. Es gibt viele verschiedene Gründe, warum Du Probleme mit deinem Darm hast. Lasse dies unbedingt ärztlich untersuchen.

Manchmal können Verdauungsprobleme einer schlimmen Erkrankung wie Krebs zugrunde liegen – aber das ist in den seltensten Fällen so. Dennoch muss dies ausgeschlossen werden. Bei den meisten Menschen steckt hinter den Verdauungsproblemen eine Unverträglichkeit, die sich direkt auf den Darm auswirken kann. Wer eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hat, kann unter Blähungen, Durchfall oder auch Bauchkrämpfen leiden.

Falls Dir auffällt, dass Du beispielsweise nach Brot, Nudeln oder bestimmten Obstsorten ein Völlegefühl oder Unwohlsein verspürst, dann schreibe Dir all das auf. Wenn Du dann zum Arzt gehst, kann er konkreter nach der Ursache suchen. Es ist essenziell wichtig, den Zeichen Deines Körpers (auch im Falle einer Allergie) nachzugehen, um baldmöglichst Linderung zu schaffen.

Auch wenn eine Allergie lästig ist, kann diese mit dem Weglassen bestimmter Lebensmittel ganz leicht im Zaum gehalten werden. Meistens handelt es sich um Nahrungsmittel wie Eier, Obst, Gemüse, Weizen oder Nüsse, die eine Allergie auslösen können.

Viele Menschen reagieren aber auch auf Milch sehr sensibel. Hinter Verdauungsproblemen können aber auch andere Krankheiten und Unverträglichkeiten stehen, wie Leberzirrhose oder Zöliakie (Glutenunverträglichkeit).

Passe deinen Lifestyle an deinen Darm an


Je nachdem, warum Du Verdauungsprobleme hast, sollte sich Dein Lebensstil daran anpassen. Lasse Lebensmittel weg, die Dir nicht guttun, konzentriere Dich auf leicht verdauliche Nahrungsmittel und schenke Deinem Körper ausreichend Bewegung.

Neben einer ausgewogenen Kost, in der Du viele Ballaststoffe durch Obst, Gemüse, Vollkornprodukte oder Nüsse und Samen isst, ist Sport essenziell wichtig, um gesund zu bleiben. Der gesamte Stoffwechsel und somit auch die Verdauung funktionieren besser, wenn Du Dich genügend bewegst.

Probiotische Lebensmittel – Welche Probiotika sind zu empfehlen?

Um eine geschädigte Darmflora aufzubauen, ist die Einnahme von Darmbakterien essenziell wichtig. Dafür solltest Du Dich beim Arzt oder beim Heilpraktiker darüber informieren. Auch Fachleute betonen, dass Probiotika gut für eine bessere Darm Gesundheit sind. Diese Produkte helfen dabei, dass sich gute Bakterien im Darm ansiedeln – das bedeutet, dass Du Dich mit der Einnahme wieder wohlerfühlen kannst. Die Darmprobleme können dank der guten Bakterienansiedelung abnehmen.

Bitte bewerte ob Dir der Artikel geholfen hat, Danke!
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Auch interessant für Allergiker