Chrysanthemen Allergie

Chrysanthemen Allergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Allergiker

Die Allergie gegen Chrysanthemen ist einer der häufigsten Allergien gegen Blumen, sie betrifft vor allem Menschen welche Berufsbedingt mit Chrysanthemen Kontakt haben. Es kommt bei der Chrysanthemen Allergie oft zu Hautausschlägen an Händen und Armen durch den direkten Hautkontakt. Aber auch Pollenallergiker sollten bei der Chrysantheme aufpassen, auch wenn die Pollen nicht über den Wind verteilt werden. Die Pollen selber haben eine Struktur welche besonders gut an der Haut und den Schleimhäuten haftet und so auch in Nase und Mund gelangen können.

Chrysanthemen AllergieChrysanthemen gibt es in Hunderten unterschiedlichen Arten (Chrysanthemum) welche zur Familie der Korbblütler (Asteraceae) gehören. Sie ist eine sehr beliebte Zierpflanze welche einjährig blüht und oft in Gärten, auf der Fensterbank und als Schnittblume zu finden ist. Chrysanthemen gibt es in vielen unterschiedlichen Varianten welche speziell gezüchtet wurden. Ursprünglich Stammt die Chrysantheme aus Asien wo sie auch in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) verwendet wurde. Sie enthalten ätherische Öle, Flavonoide, Monoterpene und Sesquiterpenlaktone. Sie soll antimikrobiell, gefäßerweiternd und entzündungshemmend wirken und soll bei Fieber, Kopfschmerzen und Sehbeschwerden helfen. Zur inneren Anwendung wird in der TCM  ein Tee aus den getrockneten Blütenblättern zubereitet.

Wie entsteht eine Chrysanthemen Allergie ?

Eien Allergie gegen Chrysantemen ensteht zumeist durch den direkten Kontakt mit den Pflanzen. Betroffen sind zumeist Mitarbeiter in Gewächshäusern oder Gärtnereien welche die Pflanzen pflegen. Durch den Kontakt wird die Allergie zumeist gegen das Allergen Arteglasin-A und Sesquiterpenlaktone ausgelöst welche sich in den Härchen und den Ölzellen von Stengel und Blättern befinden. Dise Stoffe sind sind lipidlöslich und können so leicht in die Haut eindringen. Bei einer Allergie erkennt unser Immunsystem diese Stoffe dann als Angreifer und bildet Antikörper um sich zu verteidigen. Die Antikörper reregn die Produktion und Ausschüttung von Histamin an welches dann die allergischen Symptome auslöst. Es kommt dann meist an den Hautstellen zu Symptomen, welche ungeschützten Kontakt mit den Pflanzen hatten.

Chrysanthemen Allergie Symptome

Die Allergie gegen Chrysanthemen wird nicht den Pollenallergien zugeordnet, zumeist kommt es zu den Symptomen einer Kontaktallergie:

  • Hautausschlag, Hautrötungen, Juckreiz
  • Die Haut brennt oder schwillt an
  • Pusteln, Bläschen und Pickel
  • Bei Kontakt mit den Schleimhäuten auch, allergischer Schnupfen, Husten

Die Allergie gegen Chrysantemen ist eine der häufigsten Berufserkrankungen welche durch Zierpflanzen ausgelöst werden. Wer in einer Gärtnerei, Gewächshaus oder Blumengeschäft solche Symptome bei sich bemerkt sollte einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann anhand von Allergietest feststellen wogegen man allergisch reagiert hat. Bei dem verdacht auf eine Chrysantemen Allergie oder einer Kreuzallergie wie zumeist ein Epikutantest verwendet. Hierbei werden Pflaster mit einem Kompositen-Mix und Sesquiterpenlakton-Mix auf die Haut geklebt und nach 24-72 Stunden kontrolliert. Zeigt sich eine Hautreaktion unter dem Pflaster kann man von einer allergischen Reaktion ausgehen.

Kreuzallergie gegen Chrysantemen

Zu den Allergenen von Chrysantemen bestehen auch  Kreuzallergien zu Artverwandten Pflanzen wie zb. Astern, Arnika und Sonnenblume, Schafgarbe. Zudem gibt es eine Chemische Verwandschaft der Sesquiterpenlaktone zu anderen Pflanzenarten wie dem Lorbeer welche zu Kreuzreaktionen führen können.

Was hilft bei einer Chrysanthemen Allergie ?

Personen welche mit dem Anbau und dem Verkauf von Chrysanthemen zu haben sind besonders gefährdet, ca 30% sind von einer Allergie betroffen. Die Chrysanthemen Allergie ist daher eine anerkannte Berufskrankheit. Durch die vielen möglichen Kreuzallergien müssen Betroffene sogar häufig ihren Beruf wechseln. Um allergische Reaktionen zu vermeiden muss der Kontakt mit den Chrysanthemen oder artverwandten Pflanzen vermieden werden.

Bei akuten Symptomen wie Hautausschlägen und Hautreaktionen sollte man einen Arzt aufsuchen, wurde durch einen Allergietest verifiziert worauf man reagiert hat können die Symptome auch behandelt werden. bei Hautreaktionen werden zumeist Cortisonsalben vom Arzt verschrieben, welche die Entzündung behandeln und auch der Juckreiz und die Hautrötung lässt dann schnell nach. Bei einer aerogene Kontaktdermatitis oder oralen Symptomen werden evt. auch Allergietabletten verschrieben welche die Ausschüttung von Histamin blockieren. Auch wenn man diese Medikamente oft rezeptfrei in der Apotheke oder online kaufen kann, sollte man vorher Rat bei einem Arzt suchen. Auch Antiallergika können Nebenwirkungen haben.

Hinweis zu den Informationen einer Chrysanthemen Allergie

Die Informationen auf unserer Seite wurden auf vertrauenswürdigen Quellen im Internet recherchiert und auch für nicht Mediziner verständlich aufbereitet. Die Informationen welche von uns gesammelt wurden dürfen nicht als Ersatz für eine professionelle Beratung oder Behandlung durch anerkannte Ärzte betrachtet werden. Sie dienen auch nicht zur Selbstdiagnose sondern nur als Informationsquelle. In jedem Fall sollte bei Allergie Symptomen durch Chrysanthemen ein Arzt aufgesucht werden.

Auch interessant für Allergiker