Pollenflug im Februar

Pollenflug Februar: Welche Pollen fliegen im Februar

Der Pollenflug im Februar bereitet Allergikern oft Probleme, Bäume wie Hasel, Esche und Birke verteilen Ihre Pollen, Tipps für Pollenallergiker im Februar.

Ab Februar wird es langsam wärmer und es kommt verstärkt zum Pollenflug von Frühblühern. Für Pollenallergiker und Menschen mit Heuschnupfen beginnt im Februar die schlimmste Zeit des Jahres. In den Niederungen schmilzt oft schon der Schnee und die Temperaturen klettern langsam wieder, das erweckt auch einige der früh blühenden Bäume und Sträucher, es kommt wieder verstärkt zu Pollenflug im Februar. Gräser und Kräuter benötigen allerdings noch 1-2 Monate bis diese ebenfalls blühen, im Februar müssen Allergiker mit einer Allergie gegen Baumpollen darauf achten welche Bäume bereits wieder Ihre Pollen verteilen.

Nach dem Kontakt der Schleimhäute in Nase und Mund mit den Pollen der Frühblüher kommt es im Februar schon zu den ersten Symptomen einer Pollenallergie. Zu den häufigsten Symptomen gehören hierbei allergischer Schnupfen, Niesen und Jucken in den Atemwegen, aber auch allergischer Husten und Hautausschläge kommen vor. Wer solche Symptome bereits im Februar bemerkt sollte sofern nicht schon geschehen einen Allergietest bei einem Allergologen durchführen lassen. Hier findet man noch mehr Infos zur Pollenallergie und Ihren Symptomen. Für den Pollenflug im Februar sind hauptsächlich noch Baumpollen verantwortlich aber gegen Endes des Monats können in milden Regionen auch schon die ersten Gräser blühen.

Mit welchen Pollen sollten Allergiker im Februar rechnen

  • Pollenflug im FebruarHaselpollen: Die Hasel fängt an zu Blühen und und die Pollen sind zumeist schon ab Mitte bis Ende Februar in der Luft. Allergiker mit verschiedenen Kreuzallergien auf Lebensmittel können ebenfalls von einer Pollenallergie gegen die Hasel betroffen sein.
  • Erlenpollen: Auch die Erle gehört zu den Frühblühern welche teilweise schon ab ende Januar die ersten Pollen über den Wind verteilen.
  • Birkenpollen: Auch die Birken fangen ab mitte Februar schon an ihre Pollen zu verteilen. Die Birkenallergie betrifft einen großteil aller Pollenallergiker und es bestehen Kreuzallergien zum Apfel sowie vielen anderen Pflanzen, die ihre Pollen über das Jahr verteilt fliegen lassen. Die Birkenpollen gehören zu den Pollen mit dem höchsten Allergen Potential in Deutschland. Der Pollenflug der Birke ist für Menschen mit Heuschnupfen einer schlimmsten im ganzen Jahr.
  • Eibenpollen: Die Eibe hat kein hohes Allergie Potential aber aufgrund der großen Menge an Pollen kommt es trotzdem zu allergischen Reaktionen.
  • Eichenpollen: Auch die Eiche nimmt bereits ab ende Februar am Pollenflug teil, Ihr allergen Potenzial ist allerdings nur mittelmäßig und betrifft nicht viele Allergiker.

Es gibt auch einige andere Bäume die ende Februar schon Ihre Pollen auf die Reise schicken Esche, Hainbuche, Pappel, Ulme und Weide gehören dazu.

Mehr Informationen zu den Pollenflugzeiten der Frühblüher im Februar findet man in unserem Pollenflugkalender. Es gilt zu bedenken das der Pollenflug auch von den Temperaturen und der Witterung abhängt. Auch Allergiker die bereits im Februar in den Urlaub fliegen sollten an Ihre Pollenallergie denken und sich Informieren ob evt. am Urlaubsort schon im Februar Pollen unterwegs sein können.

Wie kann man sich vor dem Pollenflug im Februar schützen ?

Gerade Mitte bis Ende Februar beginnt die Hauptsaison der Frühblüher, Allergiker sollten spätestens jetzt reagieren und sich vor dem Pollenflug schützen. Der Pollenflug der Frühblüher nähert sich so langsam seiner Hauptflugzeit und man sollte das Eindringen der Pollen in die Wohnung verhindern. Hilfreich sind hierbei zb. Pollenschutzgitter, sie verhindern das Eindringen der Pollen in die Wohnung. Ein Allergiker Staubsauger hilft dabei die lästigen Pollen in der Wohnung wieder zu entfernen. Spätestens im Februar sollten die meisten Allergiker sich vorbereitet haben, man sollte dabei nicht die Medikamente gegen die Pollenallergien vergessen, am besten hat man diese schon bei den ersten Symptomen zur Hand.

Auch interessant für Allergiker