Reisekalender für Allergiker

Reisekalender für Allergiker: Wann ist der beste Reisezeitpunkt und wohin sollten Allergiker verreisen?

Urlaub Reisen Allergie

Die Augen beginnen zu jucken, die Nase läuft und eine Niesattacke jagt die nächste. Viele Menschen, die unter Heuschnupfen leiden, haben ihre Beschwerden so satt, dass sie am liebsten Reißaus nehmen würden. Und das ist tatsächlich möglich – mit einem Urlaub für Allergiker. Doch wann ist der beste Zeitpunkt, um der pollenbelasteten Heimat den Rücken zu kehren? Und wohin sollten Allergiker im Idealfall verreisen, um den Urlaub ohne Allergiebeschwerden zu genießen?

Wann ist der beste Zeitpunkt für Allergiker, um zu verreisen?

Unser Pollenflug-Kalender für Allergiker zeigt, wann die Belastung durch Pollenflug in Deutschland am höchsten ist. Fest steht: Die Pollen fliegen in Deutschland immer früher und oft bis in den Oktober oder November hinein. Die Hauptzeit für den Pollenflug ist in Deutschland jedoch von März bis August. Wer sich eine Auszeit von den Pollen gönnen möchte, sollte in diesem Zeitraum verreisen.

Welche Urlaubsziele eignen sich für Heuschnupfen-Patienten am besten?

Wer der Pollenbelastung seiner Heimat durch einen Urlaub entkommen möchte, sollte darauf achten, ein allergikerfreundliches Reiseziel auszuwählen. Für Patienten, die unter Heuschnupfen leiden, bedeutet das: Suchen Sie sich einen Urlaubsort aus, wo der Pollenflug zu Ihrer Reisezeit noch nicht so stark ist.

Urlaub in großer Höhe ist perfekt für Heuschnupfen-Patienten

Heuschnupfen-Betroffene sind im Allgemeinen gut damit beraten, sich für eine Zielregion in großer Höhe zu entscheiden. Dort können auch empfindliche Allergiker einen nahezu beschwerdefreien Urlaub verbringen. Ein Urlaubsort, der sich in etwa 2000 Metern Höhe oder in den Alpen befindet, ist perfekt. Hier gibt es deutlich weniger Pollen und die Zeit der Belastung verkürzt sich ebenfalls erheblich. Lediglich im Mai ist die Pollenbelastung auch hier groß. Den Rest des Jahres spricht also zum Beispiel nichts gegen einen Urlaub in St. Moritz. Hier ist die Belastung deutlich geringer als in tieferen Regionen Deutschlands – auch im Frühjahr. Kühtei und Vent liegen ebenfalls in einer Höhe von circa 2000 Metern, weshalb ein Urlaub in Tirol ideal ist.

Auch in Deutschland gelingt Allergikern ein beschwerdefreier Urlaub

Nicht immer müssen Sie Ihr Glück in der Ferne suchen, wenn Sie Ihren Allergiebeschwerden für ein paar Wochen entkommen möchten, denn auch in Deutschland – was laut Rewe-Reisen zu den Top 10 der beliebtesten Reiseziele gehört – ist Urlaub ohne Allergiebeschwerden möglich. Dafür sind die Inseln, die zu Nord- und Ostsee gehören, perfekt. Helgoland sagen Allergiker sogar nach, dass hier praktisch nahezu kein Pollenflug herrscht, sodass Sie eine spürbare Verbesserung Ihrer Beschwerden feststellen werden.

Viele Reiseziele in Europa bieten sich für Allergiker an

In vielen beliebten Ferienreisegebieten setzt der Pollenflug früher oder später als in Deutschland ein, weil das Frühjahr schon einige Wochen eher oder erst ein paar Wochen später beginnt. Ein Beispiel dafür ist Österreich als klassisches Urlaubsziel für Allergiker: Hier kommt es im Allgemeinen je nach Klimaverhältnissen und Höhenlage erst ein bis zwei Monate später zu einer Belastung durch Pollenflug. Aber auch in Nordeuropa setzt der Pollenflug deutlich später ein, sodass hier im Frühjahr gute Bedingungen für Allergiker herrschen. Hier gibt es eine gute Übersicht über die Pollenflugzeiten für ganz Europa.

Ideal sind Länder, in denen der Wind vom Meer wegweht. Dann ist die Pollenbelastung besonders gering. Aus diesem Grund berichten viele Allergiker, die an der Atlantikküste rund um Frankreich, Spanien und Portugal Urlaub gemacht haben, dass sie während ihrer Reise kaum Beschwerden hatten. Ähnliches gilt auch für den kompletten Mittelmeerraum. Aber Achtung: Auch wenn Sie in ein Land mit geringerer Pollenbelastung reisen, sollten Sie immer ein Notfallset für Allergiker dabei haben. So vermeiden Sie böse Überraschungen!