Handyallergie

Handy Allergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Allergiker

Die Handy Allergie und Ihre Symptome, wird oft durch Metalle oder Kunststoffe ausgelöst welches in Schutzhülle oder Handy vorkommt. Auch das Handy kann Allergien auslösen, fast jeder hat ein Handy und benutzt es täglich, kein Wunder das mittlerweile auch viele Menschen auf Handys allergisch Reagieren. Man reagiert nicht nur allergisch auf Menschen die ständig mit dem Handy hantieren 😉 sondern es gibt tatsächlich Menschen die auf die Materialien reagieren welche in Handys verbaut werden. Allergien betreffen mittlerweile ca 30 % der Bevölkerung und Kontaktallergien haben dabei einen nicht unerheblichen Anteil. Gerade Handys werden oft aus Kunststoffen und Metallen hergestellt welche für Allergiker besonders oft zu allergischen Reaktionen führen.


Die meisten Menschen sind sich bei der täglichen Nutzung des Handys gar nicht bewusst woraus diese gefertigt werden, gerade bei den stylischen und teuren Geräten werden oft Metalle verarbeitet die zb. Nickel enthalten. handy-allergieAber auch verschiedene Kunststoffe kommen in der Handyschale oder den Schutzhüllen vor. Die Kunststoffe enthalten oft Weichmacher welche auch allergische Reaktionen auslösen können. Oft denkt man dann bei den ersten Pusteln oder Hautrötungen nicht ans Handy welches manche Leute oft über Stunden in der Hand oder am Ohr halten. Durch den dauerhaften Kontakt mit der Haut kann der Schweiß diese Allergene aus dem Metall oder dem Kunststoff lösen und es kommt zu Hautreaktionen durch das Handy.

Wie ensteht eine Handyallergie ? Allergien entstehen meistens nicht sofort sondern es dauert einige Zeit bis unser Immunsystem das jeweilige Allergen als Angreifer erkennt. Das Immunsystem bildet dann Abwehrstoffe welche die typischen Symptome einer Kontaktallergie auf das Handy auslösen. Wer bereits an einer Allergie leidet kann auch schon kurz nach dem Kauf des neuen Handys die ersten Symptome aufweisen.

Handy Allergie Symptome

Die Symptome bei einer Allergie gegen das Handy ähneln fast immer denen einer Kontaktallergie, Allergische-Reaktionen auf die Handystrahlung sind bisher nicht bekannt.

  • Hautrötungen, Ekzeme, Pusteln, Pickel, am Ohr
  • Hautjucken, Hautschuppungen, trockene Haut an den Händen und Fingern
  • Ausschlag im Gesicht evt. auch Schnupfen oder Anschwellen der Schleimhäute
  • Relativ selten aber nicht unmöglich sind auch Anaphylaktische-Reaktionen

Wer solche Symptome feststellt sollte einen Allergologen aufsuchen und einen Allergietest auf Metalle bzw Kunststoffe vornehmen lassen. Gerade bei Symptomen an den Ohren oder den Händen sollte man auch an das Handy denken. Der Arzt kann dann anhand verschiedener Allergietest feststellen welches Material die allergische Reaktion auslöst. Hierbei wird oft der Pricktest eingesetzt, aber auch der Epikutantest kann bei Metallen verwendet werden. Wer schon den Verdacht hat das evt. das Handy der Auslöser ist sollte sich Informieren welche Materialien verbaut sind oder ob nicht die Handyhülle bzw. die Schutzhülle für das Handy die Auslöser für eine Reaktion sind.

Ich habe eine Allergie gegen das Handy, Tipps für Handy Allergiker

Am einfachsten wäre ja nicht mehr zu telefonieren, ok ist kein Argument 😉 Tatsächlich kann man aber einiges tun um eine Allergie zu vermeiden. Wer bereits an Allergien leidet weiß sicher auch schon worauf er reagiert, Menschen mit einer Nickelallergie sollten also Handys aus Kunststoffen den Vorzug geben. Bei Latexallergien oder Allergien gegen Kunststoffe sollten Allergiker beim Kauf der Geräte darauf achten woraus die Handyschale besteht. behelfen kann man sich auch mit einer Handyschutzhülle aus einem Material welches eben das Allergen nicht enthält. Aber Vorsicht ! Schutzhüllen gibt es aus sehr vielen Materialien wie zb. Gummi, Metall und Leder, auch diese können allergische Reaktionen auslösen. Relativ ungefährlich sind Schutzhüllen aus Silikon, diese enthalten nur selten andere Stoffe welche auch Allergien auslösen können, Silikon an sich ist weitgehend für fast alle Allergiker verträglich.

Sollte man bereits an allergischen Reaktionen leiden und zb. Jucken an den Händen haben oder Pickel und Pusteln feststellen, kann der Hautarzt oder Allergologe helfen. Zumeist werden bei Kontaktallergie Salben verschrieben welche die Symptome der allergischen Reaktion unterdrücken, allerdings enthalten diese oft Kortison. Bei anderen Symptomen wie zb. Schnupfen oder anschwellen der Lippen oder Schleimhäute, werden auch Antihistaminika verschrieben. Diese bekommt man zwar auch ohne Rezept in der Apotheke oder im Onlineshop aber man sollte sich vorher bei einem Facharzt informieren.