Käseallergie

Käse-Allergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Käse Allergiker

Die Käse-Allergie gehört zu den am häufigsten vorkommenden Lebensmittelallergien, wer nach dem verzehr von Käse ein Jucken im Mund verspürt oder Bläschen und Pusteln im Mund bemerkt könnte an einer Allergie gegen Käse leiden. In Käse finden sich viele unterschiedliche Allergene, nicht nur die Milch aus der man Käse herstellt kann Allergien auslösen, sondern auch die Schimmelpilze welche bei den verschiedenen Käsesorten verwendet werden.


Käse wird aus verschiedene Milchsorten wie zb. der Kuhmilch oder Ziegenmilch hergestellt, hierzu werden Milchsäurebakterien oder Lab zugesetzt um den Käse herzustellen. Durch die Reifezeit entstehen die unterschiedlichsten Aromen und Käsesorten wie zb. der Gouda oder der Edamer. käseallergieDem Käse werden aber auch spezielle Bakterien oder Schimmelpilze zugesetzt um einen speziellen Geschmack zu erzeugen, die bekanntesten Schimmelkäse sind zb. der Camembert oder Roquefort. Aber auch Frischkäse und Quark werden aus Milch hergestellt, hierbei wird aber auf den relativ langen Reifungsprozess verzichtet. Hinzu kommen Käsesorten in denen  Pilze, Nüsse und andere Lebensmittel verarbeitet werden die eine Käse-Allergie auslösen können.

Käse kann aber nicht nur Allergien auslösen sondern es gibt auch Intoleranzen auf Käse wie zb. die Histaminintoleranz oder die Lactoseintoleranz. Histamin ist oft in Hartkäse enthalten und sollte deshalb vermieden werden. Lactose ist hingegen vermehrt in Frischkäse oder Quark zu finden. Die Vielzahl der Stoffe welche beim Käse eine Allergie oder Intoleranz auslösen können ist sehr groß und macht die Diagnose oft schwierig. Eine Allergie gegen eines der Käseallergene entwickelt sich allerdings erst durch den mehrfachen verzehr von Käse, unser Immunsystem wird für das Allergen sensibilisiert und Alarmiert. Es bildet dann Abwehrstoffe um den vermeintlichen Angreifer zu bekämpfen, die Abwehrstoffe lösen dann die bekannten Symptome einer Käse-Allergie aus.

Käse-Allergie Symptome

Die Symptome einer Allergie gegen Käse ähneln alle einer Lebensmittelallergie, auch eine Intoleranz gegen Histamin oder Lactose haben ähnliche Symptome, was eine genaue Diagnose erschwert.

  • Schleimhautschwellungen in Mund, Nasen oder Rachen, Allergische Rhinitis
  • Anschwellen der Zunge und Lippen
  • Magenbeschwerden,Übelkeit, Erbrechen und Durchfall
  • Hauterkrankungen, Rötungen der Haut, Ekzeme, Juckreiz sowie Bläschen und Pusteln
  • Nesselsucht, Atopisches Ekzem
  • Reaktionen der Atemwege, allergisches Asthma
  • In seltenen Fällen auch allergische Schocks

Wer solche Symptome nach dem Verzehr von Käse feststellt sollte einen Arzt aufsuchen und einen Allergietest durchführen lassen. Bei der Käseallergie wird dabei zumeist ein Hauttest benutzt, zumeist werden der Pricktest oder der Epikutantest verwendet. Eine Intoleranz kann mit einem Atemtest bestimmt werden. bei der Vielzahl der Allergieauslöser sollte man evt. das Produkt und seien Inhaltsangaben mit zum Arzt nehmen um die möglichen Ursachen schon vorher etwas einzuschränken.

Ich habe eine Allergie gegen Käse, worauf muss ich achten ?

Wurde durch einen Allergologen bestimmt wogegen man allergisch ist sollte man auf die jeweiligen Produkte verzichten. Wer zb. auf den Schimmel reagiert sollte keinen Käse mehr Essen bei dem Schimmelpilze oder Blauschimmel verwendet werden. Generell gilt es die Ursache der Allergie zu vermeiden. Hierbei kann ein Ernährungsberater helfen der einen Diätplan erstellt in dem keine Käsesorten vorkommen auf die man reagieren könnte.

Die Ursache der Lactoseintoleranz ist der Milchzucker in der Milch wie zb. der Kuhmilch, Schafsmilch und Ziegenmilch. Dadurch kommt der Milchzucker natürlich auch in allen Produkten vor die aus dieser Milch hergestellt werden wie zB. Käse, Sahne, Joghurts und anderen Molkereiprodukten. Diese sollten ebenfalls vermieden werden.

Bei akuten Symptomen einer Allergie sollte man direkt einen Arzt aufsuchen, die Symptome werden dann zumeist mit Antiallergika behandelt. bei Hautreaktionen werden oft Salben verwendet. Bei Intoleranzen können auch spezielle Medikamente vom Arzt verordnet werden welche den Körper bei der Verarbeitung des Milchzuckers helfen.