Kolophonium-Allergie

Kolophonium-Allergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Allergiker

Menschen die nach dem lesen einer Zeitung ein Jucken an den Händen verspüren können an einer Allergie leiden. Bei der sogenannten Papierallergie reagieren betroffene in der Regel aber nicht auf das Papier sondern auf das enthaltene Kolophonium. Tatsächlich liegt zumeist eine Kolophoniumallergie vor die beim Kontakt mit Papier oder Pappe auftreten kann. Die Kolophoniumallergie gehört zu den am häufigsten vorkommenden Kontaktallergien und betrifft immer mehr Menschen. Man geht davon aus das zwischen 4-5% der Bevölkerung von einer Allergie gegen Kolophonium betroffen sind. Zumeist reagieren Menschen auf den Stoff erst nach einiger Zeit, die Reaktion zeigt sich erst nach einigen Stunden oder dauerhaftem Kontakt.


kolophoniumallergie baumharzKolophonium wird aber nicht nur in der Papierproduktion eingesetzt, auch in Kosmetika wie zb. Makeup, Mascara oder Lippenstift wird Kolophonium eingesetzt. Hierbei wird die Abietinsäure genutzt welches in dem Harz von verschiedenen Koniferen vorkommt.

Hauptlieferanten des Kolophonium Balsams sind Kiefernarten sowie Tanne, Fichte und Lärche, das Harz wird auch heute noch wie im Mittelalter gewonnen, in dem der Baum angeritzt wird, nach einiger Zeit wird dann das ausgetretene Harz eingesammelt. Das Harz wird zu verschiedenen Stoffen verarbeitet, in Papier kommt zumeist Tallöl zum Einsatz um die Festigkeit zu steigern.

Worin ist Kolophonium enthalten ?

Kolophonium wird in sehr vielen Produkten verarbeitet bei denen die Verwendung oft nicht gekennzeichnet ist:

  • Papiertaschentücher, Toilettenpapier, Packpapier, Papierservietten, Umweltpapier, Zeitungspapier
  • Babywindeln
  • Pflastern und Wundverbänden, Isolierbändern, Klebstoffen
  • Polituren und Wachsen
  • In Kosmetika wie Maskara, Seifen, Haarshampoos, Lippenstiften, Make-up, Nagellack
  • Synthetischen Gummierzeugnissen
  • Bodenbelägen, Lacke und Farben sowie Glasuren
  • Medikamenten ( Salben und Cremes) aber auch in Zahnersatz zb. Abdruckpasten oder Zahnzement kommt der Stoff vor

Durch die vielen Einsatzmöglichkeiten von Kolophonium, können Allergische-Reaktionen fast überall auftreten, Klebstoffe welche fast überall eingesetzt werden enthalten oft Kolophonium genauso wie Farben oder Lacke. Auch in industriellen Schmiermitteln kann der Stoff vorkommen und ausdünsten was dann sogar zu einem allergischen Asthma führen kann. Viele Berufsgruppen können von der Allergie betroffen sein, zb. Büroarbeiter (Papier), Kosmetikerinnen, Sportler, Industriearbeiter (Schmierstoffe), Zahnärzte oder Zahntechniker. Elektriker (Kabel Isolierungen)

Symptome einer Allergie gegen Kolophonium

Die Allergie wird in der Regel nicht durch Papierstaub übertragen sondern zumeist durch den direkten Kontakt mit dem Allergen. Die Kolophoniumallergie gehört zu den Kontaktallergien und weist daher auch ähnlich Symptome auf.

  • Kontaktekzeme, Hautrötungen, Hautreizungen
  • Mundbrennen, Entzündungen der Schleimhäute
  • Nasenjucken, anschwellen der Nasenschleimhaut, laufende Nase
  • Asthmatische Reaktionen beim einatmen von Ausdünstungen

Wer diese Symptome beim Kontakt mit Kolophonium feststellt sollte einen Arzt aufsuchen um einen Allergietest vornehmen zu lassen. Ein Allergologe nutzt hierfür in der regel einen Epikutantest. Der Epikutantest ist ein Hauttest, mit dem eine Kontaktallergie diagnostiziert werden kann. Durch aufbringen des Allergens auf die Haut wird eine Reaktion provoziert, deshalb wird dieser Test oft auch Provokationstest genannt.

Kreuzallergien zu Kolophonium

Kreuzallergien sind uns nicht bekannt aber Allergiker mit anderen Kontaktallergien sind besonders anfällig, häufig bei Allergien auf Perubalsam, Terpentin, sowie Duftstoffe.

Ich habe eine Kolophonium-Allergie, was kann ich dagegen Tun ?

Kontaktallergien sind zumeist nicht heilbar und bestehen ein Leben lang, es ist also wichtig den Kontakt mit Kolophonium zu vermeiden. In der Regel gilt es Stoffe und Materialien zu vermeiden die Kolophonium enthalten. Das ist aber gar nicht so einfach da das Kolophonium in vielen Materialien vorkommt die nicht kennzeichnungspflichtig sind. Bei Kosmetika oder Medikamenten zur äußerlichen Anwendung sollte man auf den Begriff „Balsam“ achten da dort oft auch Kolophonium oder eines seiner Derivate eingesetzt werden.

Wer bei der Arbeit Symptome einer Allergie bemerkt sollte den verdächtigen Stoff überprüfen sofern dieser nicht gekennzeichnet ist. Man kann auch direkt beim Hersteller Nachfragen ob evt. Kolophonium zum Einsatz kommt. Schützen kann man sich mit Schutzkleidung wie zb. Handschuhen oder einem Mundschutz. Man sollte zudem prüfen ob die Kontaktallergie in der Berufsgruppe evt. als Berufskrankheit anerkannt ist.

Akute Fälle werden zumeist mit einer Kortisonhaltigen Creme behandelt, Kortison verringert die Entzündungsreaktion der Haut. Allerdings sollte Kortison nicht dauerhaft genutzt werden, Kortison hat leider einige Nebenwirkungen, die Haut wird dünner und empfindlicher. Auch Kortisonhaltige Tabletten können bei akuten Reaktionen auf Kolophonium vom Arzt verschrieben werden.