Senfallergie

Senfallergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Senf Allergiker

Eine Senfallergie ist relativ selten, allerdings kommt Senf bzw. Senfpulver in vielen Lebensmitteln vor und die Reaktionen auf Senf können sehr stark ausfallen. Die Allergene im Senf sind besonders Potent und lösen daher bei Allergikern recht starke Reaktionen aus, aufgrunddessen müssen Lebensmittel die Senf enthalten gekennzeichnet sein. Von der Senfallergie sind Erwachsene und Kinder betroffen, in der Regel wächst sich die Allergie nicht aus sondern bleibt bestehen. Auch gegen die Pollen der Senfpflanzen kann sich eine Allergie entwickeln allerdings ist auch diese in Deutschland recht selten.


senfallergieSenf wird schon seit Jahrtausenden als Gewürz verwendet, die Senfpflanzen gehören zur Familie der Kreuzblütengewächse und kommt ursprünglich aus Asien. Senf und seine verschiedenen Arten werden Heute in den wärmeren Regionen Europas angebaut. Man unterscheidet zwischen weißem, braunem und schwarzen Senf, welche zudem unterschiedlich Scharf sind und als Gewürz in der Küche verwandt werden. Zumeist wird der Senf zu einer Paste verarbeitet welche auch Mostrich oder Mustard genannt wird, es gibt Hunderte verschieden Sorten wie Süßer-Senf, Dijon-Senf, Scharfer-Senf, Weißwurstsenf.

Eine Senfallergie entsteht zumeist erst mit der Zeit wenn unser Immunsystem den Senf als Angreifer erkannt hat, Sofortreaktionen kommen vor wenn zb. Kreuzallergien zu anderen Kreuzblütlern bestehen. Das Allergen im Senf sind die enthaltenen Eiweiße welche auch durch erhitzen nicht ihre Allergenität verlieren. Man sollte also auch bei gekochten oder gebratenen Speisen drauf achten das kein Senf verarbeitet wurde.

Senfallergie Symptome

Eine Senfallergie entwickelt sich wie die meisten Nahrungsmittelallergien erst nach einiger Zeit, allerdings gibt es Kreuzallergien zu anderen Kreuzblütlern, es kann also auch zu Sofortreaktionen kommen. Unser Immunsystem hat eines der Senf-Allergene dann schon als Angreifer identifiziert und Abwehrstoffe gebildet welche dann die typischen Symptome einer Nahrungsmittelallergie auslösen.

  • Pusteln, Bläschen im Mund und an der Zunge
  • Magenschmerzen, Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen
  • Hautjucken, kontaktallergische Ekzeme, Hautausschlag, Hautreizungen, Hautrötungen
  • allergischer Schnupfen, Jucken der Nase, Naselaufen, Dauerschnupfen, seltener Pollinosis
  • Es kann sogar zu Anphylaktischen Reaktionen kommen, Allergie-Schock.

Wer diese Symptome nach dem Verzehr von Gerichten mit Senf bei sich feststellt, sollte einen Arzt oder Allergologen aufsuchen um einen Allergietest durchführen zu lassen. Um eine Allergische-Reaktion festzustellen wird bei der Senfallergie oft der Pricktest eingesetzt, aber auch ein Intrakutantest kann durchgeführt werden. Allerdings sollten bei dem Test auch auf Kreuzallergien getestet werden, diese können zu Raps, Blumenkohl, Chinakohl und Rüben bestehen.

Ich habe eine Allergie gegen Senf, was kann ich tun ?

Am besten lässt sich eine Allergische Reaktion auf Senf vermeiden indem man darauf achtet keine Lebensmittel zu essen die Senf enthalten oder damit gewürzt wurden. laut Lebenmittelverordnung müssen alle Lebensmittel die Senf enthalten gekennzeichnet werden, das macht es für Allergiker ein wenig einfacher gefährliche Speisen zu vermeiden. Aber auch in Restaurants sollte man explizit nachfragen ob Senf zum würzen verwendet wurde. Typische Lebensmittel in denen Senf enthalten sein kann sind:

  • Fleisch und Fisch
  • Wurstwaren, Würstchen, Hamburgern, Soßen
  • Würzmischungen, Würzsoßen, Gewürzpulver, Currypulver
  • Senfgurken und Mixed Pickles

Ein Allergologe oder Ernährungsberater kann einen speziellen Ernährungsplan erstellen in dem kein Senf vorkommt. Ob eine Desensibilisierung auf Senf möglich ist, sollte mit einem Allergologen besprochen werden. Senf kommt leider in vielen Lebensmitteln vor und eine Desensibilisierung würde vielen Menschen helfen mit der Senf-Allergie umzugehen. Bei Sofortreaktionen auf Senf können auch Antiallergika genutzt werden welche die Symptome unterdrücken. Bei Hautreaktionen wird oft eine Kortisonsalbe verschrieben welche die Hautreaktion relativ schnell abklingen lässt.