Sesamallergie

Sesamallergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Sesam Allergiker

Eine Sesamallergie kommt in Deutschland noch recht selten vor, in anderen Ländern wie Australien gehört die Allergie gegen Sesam allerdings schon zu den am häufigsten auftretenden Lebensmittelallergien. Allerdings ist diese Allergie auch in Deutschland auf dem vormarsch, immer mehr Menschen möchten sich bewusster ernähren und gerade in der modernen Bioküche wird sehr oft Sesam verwandt. Auch wenn die Sesamallergie noch recht selten ist, so sind die Reaktionen auf die Allergene teilweise sehr heftig und oft reichen schon kleinste Mengen aus um schwere Symptome auszulösen.


Sesam ist eine sogenannte Öl-Saat und gehört zur Gruppe der Sesamgewächse (Pedaliaceae). Die Pflanzen kommen ursprünglich aus Afrika und Asien, werden aber mittlerweile Weltweit angebaut und verarbeitet. sesamallergieDie Samen werden oft in Speisen verwandt oder zu Sesamöl oder Sesampasten verarbeitet, selbst auf den beliebten Hamburgern finden sich auf den Pattys oft Sesamkörner. Sesam findet man in einer Vielzahl von Lebensmitteln wie zb. Gebäck, Cräckern oder auch Süssigkeiten, aber auch als Sepiseöl in Magarine oder anderen Pflanzenfetten. Selbst in Kosmetika wie zb. Lippenstifeten oder Cremes und Salben kommt Sesamöl vor. Die Allergene des Sesam sind leider Hitzebeständig, anders wie bei anderen Allergenen werden diese nicht durch erhitzen zerstört, sondern können auch nach dem Backen oder Kochen allergische Reaktionen auslösen.

Eine Allergie gegen Sesam entwickelt sich zumeist erst nach einiger Zeit und betrifft zumeist Erwachsene. Unser Immunsystem erkennt die verschiedenen Allergene des Sesam (Sesamin und Sesamolin) als Angreifer und bildet daraufhin Abwehrstoffe welche dann die typischen Symptome einer Lebensmittelallergie auslösen. Es sind aber auch Kreuzreaktionen zu Sesam bekannt, besonders Erdnussallergiker reagieren auch oft auf Sesam da sich die Strukturen der Allergene sehr ähneln. Auch wenn die Sesamallergie in Deutschland noch selten ist, sollten Allergiker die schon unter anderen Allergien leiden vorsichtig sein, die Reaktionen können schon durch kleinste Mengen ausgelöst werden und bis hin zum Allergischen Schock führen.

Sesamallergie Symptome

Die Symptome einer Allergie gegen Sesam entsprechen zumeist einer Lebensmittelallergie, nur in seltenen Fällen sind auch Reaktionen nach Kontakt bekannt.

  • allergischer Schnupfen, Jucken der Nase
  • Halsschmerzen, Schluckbeschwerden
  • Schwellungen im Rachenraum
  • Ständiges Räuspern
  • Atemnot, Atembeschwerden
  • Hustenreiz, trockener Husten, chronischer Reizhusten
  • Hautreizungen, Hautrötungen
  • Bei empfindlichen Menschen, anaphylaktische Reaktionen, Urtikaria, Angioödem, Rhinitis

Wer diese Symptome bei sich feststellt sollte in jedem Fall einen Arzt bzw. Allergologen aufsuchen. Die Symptome der Sesamallergie können bei empfindlichen Menschen sehr heftige Reaktionen bis hin zum allergischen Schock auslösen. Der Allergologe kann anhand eines Allergietests feststellen auf welches Allergen man reagiert und eine geeignete Therapie vorschlagen.

Zumeist wird bei einer Sesamallergie der Pricktest eingesetzt, es kann aber auch ein IgE test durchgeführt werden. Bei einer Lebensmittelallergie gegen Sesam kann auch ein Provokationstest durchgeführt werden, allerdings sollte dieser nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Ich habe eine Sesamallergie und jetzt ?

Vermeiden lässt sich eine Allergische Reaktion auf Sesam natürlich indem man auf den verzehr verzichtet, das ist bei Sesam aber nicht so einfach da Sesam in vielen Produkten verarbeitet wird. Man sollte sich dazu Rat von einem Ernährungsexperten holen, er kann einen Diätplan erstellen bei dem auf alle Produkte verzichtet wird die Sesam enthalten. Beim Einkauf sollte man immer auf die Inhaltsstoffe der Lebensmittel achten. Leider kommt Sesamöl auch in Produkten vor in denen es nicht gekennzeichnet wird, man sollte sich von seinem Arzt am besten ein Notfallset zusammenstellen lassen.

In ein Allergie Notfallset gehört zumeist ein Antihistaminikum, eine Adrenalin Fertigspritze sowie Kortison Präparate. Bei einer starken Reaktion auf Sesam sollte in jedem Fall auch der Notarzt gerufen werden. Das mitführen des Allergiepass sollte selbstverständlich sein.

Die Allergischen Symptome werden zumeist mit Antiallergika in Tablettenform behandelt welche die Reaktionen unterdrücken. Bei Hautreaktionen werden oft Salben verschrieben die Kortison enthalten können. Ob eine Immuntherapie bzw. Desensibilisierung bei Sesam möglich ist sollte bei einem Allergologen hinterfragt werden, bei immer mehr Allergien werden diese entwickelt und können dann dauerhaft helfen.