Teeallergie

Teeallergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Tee Allergiker

Eine Teeallergie kann durch verschiedene Inhaltsstoffe im Tee ausgelöst werden, es gibt sehr viele Sorten denen oft auch Zusatzstoffe und Aromen hinzugefügt werden. Man reagiert also oft nicht auf den Tee an sich, sondern auf die Aromastoffe, Kräuter oder Früchte welche für den Geschmack des Tees sorgen. Tee wird in der Regel aus den Blättern, Blüten und anderen Pflanzenteilen des Teestrauches gewonnen und kommen bei uns als Schwarzer Tee oder Grüner Tee in den Handel. Tee ist im allgemeinen gut verträglich und einige Sorten werden sogar als Heilmittel angeboten.


Schwarzer-Tee an sich enthält einige Stoffe auf die man allergisch Reagieren kann wie zb. das Koffein oder Theanin, allergische Reaktionen werden aber zumeist durch Zusatzstoffe und Aromen ausgelöst. Schwarzer-Tee wirkt aufgrund des Koffeins anregend und zählt eher als Genussmittel, Grüner-Tee hingegen enthält weniger aufputschende Wirkstoffe und wir bei einigen Beschwerden auch als Heilmittel eingesetzt.

TeeallergieTee wird schon seit Jahrhunderten von Menschen kultiviert und gehört zur Pflanzengruppe der Teestrauchgewächse (Theaceae) welche der Gattung der Kamelien zugeordnet werden. Tee enthält bis zu 4,5% Koffein welches im Tee auch oft als Teein bezeichnet wird. Tee kommt ursprünglich aus China. allerdings wurden im 18ten Jahrhundert auch wildwachsende Pflanzen in der Region Assam in Indien entdeckt. Die neu entdeckten Arten wurden mit bereits bekannten Arten gekreuzt und kultiviert die bekanntesten Schwarzen-Tees sind bei uns unter den Namen, Assam-, Darjeling oder Ceylon-Tee bekannt. Angebaut wird der Tee heute zumeist in Subtropischen gebieten, zu den größten Teeproduzenten gehören: Indien, Sri-Lanka und China. Die ersten Teesorten wurden in Europa im 17 Jahrhundert bekannt und seit dem ist es ein sehr beliebtes Getränk welches sicherlich jeder schon einmal probiert hat.

Eine Allergie gegen Tee bzw. den Scharzen Tee an sich kommt sehr selten vor und wird zumeist nur bei Menschen beobachtet die mit der Teeherstellung beschäftigt sind. Hierbei werden allergische Reaktionen durch den Teestaub beobachtet. Menschen die bereits an einer Gräserpollenallergie leiden sind besonders gefährdet. Häufiger sind Reaktionen auf Kräuter oder Aromen aber auch Fructose welche zb. in Eistee, Früchtetee bzw. Tees aus Instantpulver wie zb. Fencheltee welcher oft Babies als Getränk zubereitet wird.

Eine Allergie gegen Tee oder Aromen im Tee entwickelt sich zumeist erst nach einiger Zeit, wenn unser Immunsystem das enthaltene Allergen als Angreifer erkennt. Das Immunsystem bildet Abwehrstoffe welche dann die Symptome einer Teeallergie auslösen. Je nach Allergen kommt es zu den verschiedensten oralen Symptomen welche ebenfalls vom jeweiligen Auslöser abhängen. Bei Menschen die bereits an einer Allergie leiden können auch Sofortreaktionen oder Kreuzreaktionen auftreten.

Teeallergie Symptome

Eine Allergie gegen Tee macht sich zumeist mit den Symptomen einer Lebensmittelallergie bemerkbar, es kommt dabei zu oralen Symptomen zb. Schwarztee, Pfefferminztee oder Fencheltee. Menschen die Berufsbedingt Kontakt mit dem Tee haben oder Teestaub einatmen haben ähnlich Symptome welche dann aber den Kontaktallergien oder Pollenallergien ähneln.

  • Jucken in Mund oder Rachen und Bildung von Bläschen oder Pusteln im Mund
  • Erbrechen, Krämpfe, Durchfall
  • Hautveränderungen, Rötungen, Urtikaria
  • Atemnot, Kopfschmerzen
  • Kreislaufschwäche, Herzrasen
  • Je nach Allergene können auch anaphylaktische Reaktionen auftreten, Allergischer-Schock.

Wer diese Symptome bei sich feststellt sollte einen Allergietest bei einem Allergologen vornehmen lassen, am besten nimmt man den verdächtigen Tee mit. Allerdings könne gerade beim Tee viele unterschiedliche Stoffe für die Reaktion verantwortlich sein, das macht die Diagnose recht schwierig, da gerade bei aromatisierten Tees oft Angaben zu den Inhaltsstoffen fehlen. Der Arzt kann aber anhand der Symptome und Ihren Angaben in der Regel einen geeigneten Allergietest vornehmen um das Allergen zu identifizieren. Ist die Ursache dann erkannt kann auch eine geeignete Therapie vorgenommen werden.

Ich habe eine Teeallergie, worauf sollte ich achten ?

Hat der Arzt festgestellt wogegen man allergisch reagiert sollte dieser Stoff vermieden werden. Bei Instanttees wie zb. Eis-Tee oder Früchte-Tee findet man die Angaben zu den Inhaltsstoffen auf den Verpackungen. Bei Teebeuteln oder losem Tee ist das schon schwieriger hier hilft in der Regel nur das probieren der jeweiligen Teesorte. Wer auf Koffein reagiert sollte generell auf schwarzen oder grünen Tee verzichten.

Wer unter einer Gräserpollenallergie leidet oder gegen verschiedene Früchte allergisch ist sollte auch bei Teesorten darauf achten ob evt. Aromen oder Stoffe verwendet werden auf die man reagieren könnte. Auch in manchen Kosmetika oder Pflegeprodukten können Teeöl oder Extrakte aus Tee enthalten sein, diese sind dann aber in der Regel auf der Verpackung deklariert.

Bei akuten Symptomen sollte man einen Arzt aufsuchen, zumeist werden dann Antiallergika verschrieben, diese unterdrücken die allergischen Symptome und es tritt sehr schnell eine Besserung ein. bei Hautveränderungen wie Hautrötungen, Pusteln oder Ekzemen werden auch oft Cortisonhaltige-Salben verschrieben die ebenfalls die Symptome unterdrücken. Auch wenn man diese Medikamente oft rezeptfrei in der Apotheke oder dem Onlineshop kaufen kann sollte man in jedem Fall vorher einen Arzt befragen, auch Antiallergika haben Nebenwirkungen.