Vanilleallergie

Vanille-Allergie: Symptome Ursachen und Tipps für Allergiker

Eien Vanille Allergie ist recht selten kommt aber vor da immer mehr Menschen allergisch Reagieren. Hauptsächlich sind Menschen betroffen die beruflich mit dem Anbau oder der Verarbeitung von Vanille zu tun haben. Es kann aber in seltenen Fällen auch allergische Reaktionen auf Vanille in Lebensmitteln geben, das Allergen der Vanille ist hat wenig allergenes Potential und auch die Symptome sind sehr selten zu beobachten.


Die Vanille gehört zur Pflanzenfamilie der Orchideen, es gibt ca. 15 Vanilla Arten bei denen auch die bekannten Vanilleschoten für die Herstellung des Gewürzes genutzt werden. Vanille AllergieDie Gewürzvanille kommt ursprünglich aus Mittelamerika und Mexiko, die bekannte Bourbon-Vanille wird Heute hauptsächlich in Madagaskar angebaut und weltweit exportiert. Vanille wird zum verfeinern von Speisen verwandt und findet sich in vielen Lebensmitteln wie zb. Speiseeis, Gebäck und Kuchen, Süßspeisen und Marmeladen. Vanille Aromen werden zudem auch in Kosmetika und Parfums verwendet auch in der bekannten Vanille-Cola findet sich der Aromastoff. Das bekannte Vanillin bzw. der Vanillinzucker welcher oft zum Backen verwendet wird ist ein Aromastoff der tatsächlich keine natürliche Vanille beinhaltet, das Aroma wird biologisch aus Ligninsulfonaten und Eugenol hergestellt. Vanillin hat also im Prinzip nichts mit einer echten Vanille-Allergie zu tun, allerdings kann es auch zu einer Vanillin-Allergie kommen.

Eine Allergie gegen Vanille betrifft zumeist Menschen die bei der Ernte oder der Verarbeitung der Vanilleschoten häufig Kontakt haben daher wird die Vanille Allergie auch eher den Kontaktallergien wie den Lebensmittelallergie zugeschrieben. Generell entwickelt sich die Vanille-Allergie erst wenn unser Immunsystem sich gegen das Allergen sensibilisiert hat, es erkennt das Vanille Allergen als Angreifer und bildet dann Abwehrstoffe welche die typischen Symptome auslösen. Reaktionen auf Vanille in Lebensmitteln sind relativ selten kommen aber auch vor. Sofortreaktionen sind selten wurden aber auch schon beobachtet.

Vanille Allergie Symptome

Die Symptome treten recht selten auf und entsprechen zumeist denen einer Kontaktallergie, aber auch bei Lebensmitteln kann es zu einigen Symptomen kommen.

  • Hautrötungen, Bläschen und Pusteln, Hautekzeme, Handekzeme
  • Juckende Hautstellen, anschwellen der Schleimhäute
  • Jucken im Mund oder Rachen
  • Bei Lebenmitteln: Magenbeschwerden, Durchfall, Blähungen

Wer bei sich solche Symptome feststellt kann diese durch einen Allergietest verifizieren lassen. Am besten sucht man einen Allergologen auf der dann anhand des Tests genau bestimmen kann auf welches Allergen man reagiert. Hierbei wird oft der Pricktest verwandt, aber auch eine Epikutantestung oder ein Provokationstest mit nativem Material ist möglich.

Ich habe eine Allergie gegen Vanille, wie behandelt man diese ?

Bei einer Allergie gegen Vanille sollte man den Aromastoff natürlich meiden, es ist also auf Produkte zu achten in denen Vanille enthalten sein kann. Allerdings kommt Vanille in sehr vielen Speisen vor die Stärke der Reaktion hängt dabei oft von der Konzentration des Allergens darin ab. Man sollte also immer die Inhaltsstoffe auf den Verpackungen beachten. Oft wird allerdings keine Echte Vanille verarbeitet sondern eben Vanillin, im Einzelfall sollte man testen ob man darauf reagiert. Die Reaktionen sind bei dieser Allergie zumeist nicht besonders ausgeprägt und es kommt nur sehr selten zu schweren allergischen Symptomen.

Bei akuten Symptomen einer Vanille oder Vanillin Allergie werden diese zumeist mit Antihistaminika behandelt. Hautveränderungen oder Hautrötungen und Pusteln werden zumeist mit einer Kortison- oder Hydrokortison-Salbe behandelt, diese kann man oft Rezeptfrei in der Apotheke kaufen oder online bestellen. Allerdings sollte man sich vorher von einem Facharzt beraten lassen, jedes Medikament kann auch Nebenwirkungen haben.