Zuckerallergie

Zuckerallergie: Symptome, Ursachen und Tipps für Allergiker

zuckerallergieSehr viele Menschen leiden unter einer Zuckerallergie, allerdings ist damit nicht eine Allergie gegen Kristallzucker gemeint. Tatsächlich ist keine Allergie gegen Zucker bekannt aber es gibt Unverträglichkeiten auf Fruchtzucker (Fructose) oder Milchzucker (Lactose). Menschen die allergisch auf Zucker reagieren sind zumeist von einer der beiden Unverträglichkeiten betroffen. Unverträglichkeit deswegen weil die Zuckerarten keine wirkliche Allergie auslösen sondern von unserem Verdauungssystem nicht richtig verarbeitet werden können. Allerdings ähneln einige der Symptome denen einer Lebensmittelallergie. Bei einer Allergie würde unser Immunsystem den Zucker als Angreifer erkennen und mit der Zeit Abwehrstoffe bilden die dann die Symptome einer Zuckerallergie auslösen würden.


Am meisten verbreitet ist die Laktoseintoleranz,  der Milchzucker welchen wir durch die Nahrung aufnehmen, kann nicht richtig verarbeitet werden weil wir zuwenig Laktase produzieren. Die Laktase ist ein Enzym was wir benötigen um den Milchzucker im Darm abzubauen. Das führt dann zu ähnlichen Symptomen wie bei einer Allergie.

Auch die Fructose löst ähnliche Symptome aus weil der Zucker welcher in Früchten oder anderen Lebensmitteln enthalten ist nicht abgebaut werden kann.

Symptome der sogenannten Zuckerallergie

Die Symptome ähneln den Symptomen einiger Lebensmittelallergien, sind aber tatsächlich nicht durch die Bildung von Abwehrstoffen bedingt.

  • Bauchschmerzen und Völlegefühl, Magenschmerzen
  • Durchfall, Blähungen
  • Kopfschmerzen, Schwindel Übelkeit
  • Aufstoßen

Wer diese Symptome bemerkt sollte sich bei einem Arzt auf eine der beiden Zucker Unverträglichkeiten untersuchen lassen. Gerade nach dem Verzehr von Milchprodukten oder zb. auch Äpfeln können die Symptome auftreten, man selber kann aber nur schwer beurteilen ob man eine allergische Reaktion auf Äpfel hat oder eine Fruchtzuckerintoleranz vorliegt.

Wie erkennt man eine Zuckerunverträglichkeit ?

Bei beiden Unverträglickeiten kommen ähnliche Allergietests in Frage, der Arzt für Magen und Darm wird in der Regel einen Wasserstoffatemtest ( H2-Atemtest ) durchführen. Dabei trinkt der Patient eine bestimmte Menge in Wasser aufgelösten Zuckers und atmet nach  einiger Zeit in ein Testgerät. Bei einer Laktoseintoleranz führt die Zersetzung des Milchzuckers im Darm zur Bildung von Wasserstoff, welcher sich dann mit dem Atemtest nachweisen lässt. Bei der Fructoseintoleranz wird im prinzip der gleiche Test angewandt auch hier wird der Gehalt des Wasserstoffs gemessen.

Ich habe eine Zuckerallergie, Unverträglichkeit und jetzt ?

Lassen Sie sich vom Arzt oder Ernährungsberater ausführlich aufklären, mit der Zeit gewöhnt man sich schnell an einen Ernährungsplan und kann dann zumeist auch mit einer Zuckerallergie Beschwerdefrei leben. Hier findet man mehr Infos zur Frctoseintoleranz oder Lactoseintoleranz