Luftreiniger für Pollenallergiker im Test

Der Frühling naht und die Pollen werden in kürze wieder fliegen, für uns Pollen-Allergiker beginnt also wieder die schlimmste Zeit im Jahr. Wir berichten auf unseren Seiten regelmäßig über Produkte die Allergikern helfen, und gerade jetzt gibt es Produkte die speziell den Pollenallergikern helfen können. Neben den bekannten Pollenschutzgittern oder auch Nasenfiltern gibt es auch spezielle Geräte welche die Raumluft von Allergenen befreien.

Warum benötigt man einen Luftreiniger eigentlich ?

Gerade in der Pollenflugzeit wo besonders viele Allergene in der Luft sind haben Allergiker mit den Symptomen der Allergien zu kämpfen. Es kommt zu Schnupfen und Jucken der Nase durch die Pollen in der Luft. Allerdings begegnen einem die Pollen nicht nur draußen in der freien Natur sondern auch in den eigenen vier Wänden. Die Pollen dringen über Fenster und Türen ein und verteilen sich in der Wohnung, das kann teilweise auch mit einem Pollenschutzgitter verhindert werden. Allerdings verhindern diese nicht das Pollen beim öffnen der Türen eindringen, oder Pollen sich im Raum verteilen die man auf der Kleidung mit nach Hause bringt. Die Pollen verteilen sich also im Raum und man wird ständig mit den Allergenen konfrontiert.

Aber nicht nur Pollen sondern auch Hausstaub und andere Allergene sind oft so klein, das Sie einige Zeit in der Raumluft schweben. Auch wenn Sie sich absetzen werden die allergenen Stäube oft wieder aufgewirbelt, wenn man durch den Raum geht, oder ein Fenster öffnet um zu lüften. Ein Luftreiniger kann die Belastung der Raumluft durch Allergene erheblich Reduzieren.

Wie funktioniert ein Luftreiniger ?

Prinzipiell ist ein Luftreiniger nichts anders wie ein Staubsauger, das Gerät saugt die Luft an und leitet diese durch seine Filter und gibt dann die gereinigte Luft wieder in den Raum ab. Also ein sehr einfaches Prinzip welches über mehrere Filter realisiert wird. Moderne Luftreiniger verfügen dabei über unterschiedliche Filterstufen welche nicht nur feine Partikel aus der Luft filtern, sondern auch in der Lage sind unangenehme Gerüche und Düfte zu neutralisieren. Ein Luftreiniger ist also eine Allzweckwaffe um Allergene und schlechte Gerüche in der Raumluft zu beseitigen.



Luftreiniger Test

Wir haben freundlicherweise ein Testgerät von De’Longhi den Luftreiniger AC 230 zur Verfügung gestellt bekommen um die Wirksamkeit solcher Geräte einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Wir sind Allerdings kein Testlabor sondern testen solche Geräte beim praktischen Einsatz bei uns Zuhause. Daher können wir nur auf die Funktionen eingehen und wie wir das Gerät persönlich empfunden haben. Auf Technische-Beschreibungen verzichten wir größtenteils dabei, da uns tatsächlich nur interessiert ob solche Geräte wirklich für den Hausgebrauch geeignet sind.

Das Gerät von De’Longhi ist aber nicht nur ein einfacher Luftfilter mit einem Hepafilter, wie die meisten preiswerten Geräte, sondern hat einiges mehr zu bieten. Das Gerät verfügt über insgesamt 5 Filterstufen vom einfachen Partikelfilter über Kohlefilter bis hin zu einem Ionisator und einer UV-C Lampe. Das Gerät bietet eine vielzahl von Filterfunktionen welche für unterschiedliche Partikel und Allergene geeignet sind.

Technische Daten:

  • Luftumwälzung max. 255 m³/h
  • Geeignet für Räume bis max. 80 m²
  • 5-stufiges Filtersystem: waschbarer Vorfilter,
  • EPA-Filter, Aktivkohlefilter, Nano-Silver-Filter, fotokatalytischer Filter mit UV-Licht
  • Air Quality System: Die Luftqualität wird während des Betriebs regelmäßig geprüft. Anhand der Farbe der LED-Anzeige kann die Luftqualität abgelesen werden (sehr verschmutzt/verschmutzt/sauber)
  • Gas- und Geruchssensor: sobald der Sensor Rauch oder Gaspartikel aufnimmt, beschleunigt sich die Ventilationsgeschwindigkeit, um die Luft schneller und effizienter zu reinigen.
  • TiO² Filter und UV Licht: Durch das UV-Licht werden schädliche Luftpartikel aufgespalten und danach im speziellen fotokatalytischen Filter gesammelt
  • Ionisator
  • AUTO-Funktion, 3 Ventilationsstufen, Timer (1, 2, 4 oder 8 Stunden), Schmutzanzeige des Filters. Sensor Touch Bedienfeld
  • Geräuschpegel min. 32 dB(A) bis max. 48 dB(A)
  • Leistung: 80 Watt

Maße und Aufstellbarkeit

Aber fangen wir mal mit den Maßen des Gerätes an, man will sich ja kein großes Gerät mitten in den Raum stellen was hinterher als störend empfunden wird. Die Abbildungen und Maßangaben sagen oft nicht aus wie Groß das Ding denn wirklich in der Wohnung wirkt. Der AC 230 ist 50 cm Hoch und 45 cm Breit in die Tiefe haben wir 21 cm gemessen, also gut Doppelt so Hoch und Breit wie ein normaler Toaster 😉 Das Gerät lässt sich also sehr gut neben der Couch oder dem Bett verstecken und sticht mit seiner unauffälligen grauen Farbe nicht direkt ins Auge.

Macht son ding Krach ?

Ganz geräuschlos ist so ein Luftreiniger natürlich nicht, wir haben das Maschinchen mal Abends beim Fernsehschauen auf der niedrigsten Stufe laufen lassen. Das Geräusch ist dann kaum Wahrnehmbar, man fühlt sich auch nicht gestört dabei. Allerdings nimmt das Geräusch wenn man das Gerät, Nachts im Schlafzimmer laufen lässt eindeutig wahr. In den höheren Stufen wird es dann schon etwas lauter und man fühlt sich gestört. Wer also einen Luftreiniger im Schlafzimmer nutzen möchte sollte diesen bevor man ins Bett geht abschalten. Allerdings ist das empfinden ja bei vielen Menschen unterschiedlich, unempfindliche Zeitgenossen können sicherlich auch bei dem leisen Rauschen auf niedrigster Stufe gemütlich einschlafen. Wir hatten tatsächlich aber mit mehr Lärm gerechnet von daher waren wir positiv überrascht.

Was kann der AC 230 von De’Longhi filtern ?

Der Luftreiniger verfügt insgesamt über 5 verschieden Filterfunktionen, einem waschbaren Vorfilter, einen EPA-Filter sowie Aktivkohlefilter und einem Nano-Silver-Filter, zusätzlich besitzt das Gerät einen fotokatalytischen Filter mit UV-Licht. Auch über einen Ionisator verfügt das Gerät welcher zusätzlich aktiviert werden kann.

Die Filter sind relativ einfach im Gerät verbaut man nimmt einfach die Frontklappe mit einem Handgriff ab und schon kann man die Filter wechseln, welche direkt hintereinander verbaut sind. Zuerst kommt der Vorfilter der in der Lage ist größere Partikel wie zb. Mehlstaub zu Filtern, der Filter lässt sich sogar wieder verwenden und einfach unter dem Wasserhahn reinigen.

Die nächste Filterstufen sind der EPA und Aktivkohlefilter, diese Filter sind besonders für Allergiker interessant da sie in der Lage sind auch schon kleinste Partikel bis zu einer Größe von 0,3 Micron zu filtern. Die Filter reinigen somit nicht nur kleinste Pollen und Hausstaub sondern auch Rauch.

Der Nano Silber Filter ist direkt hinter dem Aktivkohle Filter angeordnet und kann den größten teil Pathogener-Wirkstoffe Filtern, dazu gehören zb. Schimmelpilze wie der Stapylococcus und verschiedene Hefen.

Der sogenannte Fotokatalysator-Filter mit UV-C Lampe filtert zusätzlich toxische Gase und Bakterien aus der Raumluft. Eine Funktion die bei kaum einem Luftreiniger angeboten wird.

Was macht der Ionisator im Luftreiniger ?

Der Ionisator des Gerätes kann zusätzlich aktiviert werden, aber was macht so ein Ionisator eigentlich ? Der Ionisator gibt über den Luftauslass des Gerätes negativ geladene Ionen mit der ausströmenden Luft in den Raum ab. Diese laden dann Partikel die in der Raumluft fliegen negativ auf, das führt dazu das sich zb. Autoabgase, Zigartettenrauch oder auch Pollen mit positiv geladenen Teilchen verbinden. Die Teilchen werden also größer und dann vom Luftreinger eingesaugt und ausgefiltert.

Die Handhabung der Funktionen des Luftreinigers

Das Gerät selber bietet einige Funktionen an mit denen sich der Luftstrom steuern lässt, zudem besitzt das Gerät einen Sensor der die Luftverunreinigung misst. Bei schlechter Luft leuchten die Lufteinlässe Orange, bessert sich die Luftqualität wechselt die Farbe auf Grün und ist die Luft wirklich sauber zeigt das Gerät Blau an. Natürlich lässt sich die Anzeige auch deaktivieren wenn man ungestört schlafen möchte. Der Sensor ist mit einer Automatik verbunden welche dann den Luftreinger auch selbständig steuert, je schlechter die Luft ist um so höher wird bei Automatikbetrieb der Luftdurchsatz. Wird die Luft durch das Gerät gereinigt verringt sich der Durchsatz.

Das Gerät kann also selbstständig erkennen auf welcher Stufe es laufen sollte, allerdings lassen sich die unterschiedlichen Stufen auch manuell Steuern. Hierzu ist ein Recht übersichtliches Bedienfeld mit Sensortasten oben auf dem Gerät verbaut. Die 3 Geschwindigkeitsstufen lassen sich über die Tasten einfach durch antippen steuern, auch die Automatik lässt sich mit einem Tastendruck aktivieren. Man muss also keine umständlichen Kombinationen drücken damit der Luftreiniger tut was man möchte.

Natürlich soll das Gerät nicht dauerhaft laufen wenn man mal das Haus verlässt, dafür bietet der Luftreiniger eine einfach Zeitsteuerung an. Über eine Taste lässt sich festlegen nach wie vielen Stunden das Gerät abschalten soll, hierbei stehen 1-2-4-8 Stunden zur Auswahl.

Die Reinigung

Das Gerät ist wie schon erwähnt einfach zu Handhaben, um es zu reinigen muss nur die Front mit einem Handgriff abgenommen werden. Die einzelnen Filter können dann entnommen werden. Der Vorfilter kann immer wieder verwendet werden und lässt sich auswaschen. Der EPA/Aktivkohle Filter soll nach Herstellerangaben bei einem täglichen Betrieb von ca. 4 Stunden nach ungefähr 6 Monaten ausgetauscht werden. Allerdings zeigt einem das Gerät über eine LED auch an wenn der Filter zugesetzt ist und gewechselt werden sollte.

Der Nano Silber Filter ist unbegrenzt einsetzbar und sollte bei sichtbaren Verschmutzungen abgesaugt werden. Die Handhabung des Gerätes ist sehr einfach und logisch aufgebaut wir mussten nicht mal in die Anleitung schauen um zu sehen wie man es bedient oder reinigt. Alles in allem ein sehr gut funktionierendes und vor allem einfach zu bedienendes Gerät.

Fazit Luftreiniger von De’Longhi

Wir haben das Gerät einige Wochen im Betrieb gehabt und nichts feststellen können was uns negativ aufgefallen ist. Die Lautstärke ist absolut erträglich und beeinträchtigt einen nicht, nur Nachts sollte man das Gerät evt. ausschalten. Die Bedienung und Reinigung sind ebenfalls sehr einfach und der Luftreiniger macht einen soliden Eindruck. Der Luftreiniger AC 230 ist zudem mit dem Ecarf Siegel ausgezeichnet und kann somit auch Allergikern empfohlen werden.

Das Ecarf Siegel dürfen Produkte führen welche von der Stiftung getestet wurden, immer mehr Hersteller lassen Ihre Produkte testen, da Sie eine gute Werbung für Ihre Produkte darstellen und somit uneingeschränkt empfohlen werden können.

Der Luftreiniger AC 230 ist im Handel ab ca 300 € erhältlich und somit einiges teurer als andere Luftreiniger. Allerdings gibt es nur wenige vergleichbare Geräte für diesen Preis. Andere Luftreiniger bieten nicht den Komfort des AC 230 und die vielen wirklich sinnvollen Funktionen des Gerätes kosten daher auch Ihren Preis. Wer unter Allergien leidet wird sicherlich bereit sein gut 300 € für ein Gerät auszugeben, was die Beschwerden in den eigenen 4 Wänden verhindern hilft. Man findet aber auch einige preiswertere Geräte auf unseren Webseiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .