Medikamente

Rezeptfreie Medikamente bei Allergien

Rezeptfreie MedikamenteImmer mehr Menschen leiden an Allergien. Schon lange sind es nicht nur die typischen Allergien, die im Frühling und Sommer auftreten. Sehr viele Allergien lassen sich auch mit Rezepftfreien Medikamenten behandeln oder man kann der Allergie vorbeugen. Dazu zählen die Pollen- und Gräserallergie. Es gibt jedoch noch viele andere Allergien, die im Alltag belastend sein können. Diese sind unter anderem Allergien gegen Tierhaare, gegen Hausstaub und bestimmte Lebensmittel.

Nicht immer gehen Allergiker dafür zum Arzt, ein Gang in die Apotheke reicht vielen oft aus. Bei ernsthaften Erkrankungen sollte man aber immer einen Arzt zu Rate ziehen bevor man sich selber behandelt, auch Rezeptfreie Medikamente können Nebenwirkungen haben.

Rezeptfreie Medikamente

Patienten, die an Allergien leiden, haben in Apotheken freien Zugang zu rezeptfreien Medikamenten. Das ist oft sehr hilfreich, denn wenn zur Pollenzeit die Nase läuft, die Augen anschwellen und ein Niesanfall den nächsten ablöst, ist das belastend für den Betroffenen. Auch Allergiker, die gegen Tierhaare, Lebensmittel und andere Stoffe wie Staub allergisch sind, brauchen oft Linderung bei einem Anfall beziehungsweise beugen dem gleich vor.

Für solche Fälle gibt es in der Apotheke rezeptfreie Medikamente wie Tabletten, Salben und Nasensprays. Diese müssen nicht von einem Arzt verschrieben werden. Dennoch ist Beratung vom Apotheker wichtig, nur so kann der Patient herausfinden, welches Medikament das richtige für ihn ist. Wer schon genau weiß welches Medikament er benötigt kann diese auch in einer Online Apotheke bestellen. Zudem ist die Auswahl an Antiallergika groß, es gibt mehrere Mittel für eine Allergie in verschiedenen Darreichungsformen. Ob Spray, Tabletten oder Saft gekauft wird, ist eine persönliche Vorliebe. Zusammen mit dem Apotheker kann man das richtige Mittel der Wahl finden.

Unterschiede zwischen rezeptfreien und rezeptpflichtigen Medikamenten

Rezeptfreie Medikamente oder Rezeptpflichtige Medikamente für Allergiker, was ist der Unterschied und wo kann man diese kaufen.

Insgesamt gibt es drei Kategorien bei den Medikamenten. Diese sind

  • apothekenpflichtige Medikamente
  • freiverkäufliche Medikamente
  • verschreibungspflichtige Medikamente

Die frei verkäuflichen Medikamente dürfen im freien Handel, das heißt, in Drogerien, Reformhäusern und Supermärkten vertrieben werden. Ihre Wirkung ist oft sehr schwach. Sie dienen lediglich der Vorbeugung von Krankheiten, einige Krankheiten wie Schnupfen können damit gelindert werden. Auch auf verschiedenen Informationsseiten zu Allergien oder in großen Onlineshops kann man zb. Cortison-Salben ohne Rezept bestellen.

Apothekenpflichtige Medikamente sind in ihrer Wirkung schon recht stark und dürfen ausschließlich in der Apotheke verkauft werden. Dazu zählen auch einige Medikamente gegen Allergien.

Verschreibungspflichtige Medikamente dürfen nur vom Arzt mittels eines Rezeptes verordnet werden. Nur auf Vorlage dieses ärztlichen Rezeptes darf die Apotheke das Medikament verkaufen. Verschreibungspflichtige Medikamente helfen gegen schlimme Erkrankungen und haben sehr stark wirkende Inhaltsstoffe. Sie können auf Dauer Nebenwirkungen hervorrufen und dürfen nur auf ärztliche Anweisung genommen werden.

Medikamente für Allergiker in der Apotheke oder online kaufen?

Prinzipiell spricht nichts gegen einen Einkauf bei der Versandapotheke im Internet oder Onlineshops in denen zb. auch Rezeptfreie Allergietabletten verkauft werden. Alle Onlineapotheken, die ihren Sitz in Deutschland haben, sind geprüft. Sie vertreiben die gleichen Medikamente wie Apotheken vor Ort. Diese sind sicher in ihrer Wirkung und Anwendung. Ein Rezept kann ebenfalls in einer Versandapotheke eingelöst werden. Dafür schickt man dieses einfach per Post an die Apotheke und ein paar Tage später erhält man sein Medikament. Onlineshops dürfen nur freie Medikamente verkaufen für die kein Rezept benötigt wird.

Vorteil ist, dass der Kunde nicht extra raus zur Apotheke gehen muss und die Arzneien sind oft sehr günstig. Zudem werden sie direkt nach Hause geschickt. Bei der Apotheke vor Ort hat der Patient jedoch 100%ige Beratung, muss nicht bei einer Hotline anrufen und wird sofort kompetent beraten. Die Medikamente kann er vor Ort anschauen, wenn ein Vergleich von mehreren Medikamenten nötig ist. Dazu kommt, dass viele Apotheker Stammkunden haben und dadurch die Patienten schon lange kennen. Sie wissen um ihre Krankheiten und können daher besser helfen und beraten.