Die Pollenzeit ist wieder voll im Gange

Im Frühling fliegen wieder die Pollen

Frühling Pollenallergie

Viel Allergiker leiden aktuell wieder unter den ersten Pollen im Jahr, aber nicht nur die Pollen bereiten Allergikern Probleme auch Kreuzallergie zu den verschiedenen Pollenallergien können Auslöser für die Beschwerden sein. Die meisten Allergiker haben im Frühjahr die typischen Verursacher wie Birkenpollen oder Haselpollen im Verdacht wenn allergische Reaktionen auftreten, auch wenn man sich mittlerweile durch Pollenschutzgitter oder Nasenfilter schützen kann, kommt es immer wieder zu allergischen Reaktionen. Allergiker sollten bedenken das die Allergie auch durch Kreuzallergene in der Nahrung ausgelöst werden können und gerade jetzt zum Pollenflug die Symptome oft verwechselt werden.

Bei den meisten Allergieauslösern, wie Birkenpollen oder auch Nahrungsmittelallergie wie zb. der Apfelallergie, sind meist einige der Proteine für eine allergische Reaktion verantwortlich. Die wichtigsten Allergene sind mittlerweile dank aktueller Untersuchungsmethoden bekannt und können über Allergietests diagnostiziert werden. Allergene Proteine ähneln sich sehr oft und haben einige Gemeinsamkeiten. Dazu zählt die Proteingröße und bestimmte Aminosäuresequenzen welche bei einige Allergien ähnlich sind und allergische Reaktionen auslösen können. Kreuzallergien werden eben durch diese sich ähnelnden Aminosäuresequenzen in den allergenen Proteinen ausgelöst. Auch bei einer Allergie gegen Hundehaare oder Katzenhaare sind sich ähnelnde Epithopen verantwortlich.

Woran erkennt man eine Pollenallergie ?

Pollenallergien machen sich durch einige Symptome bemerkbar wer diese bei sich bemerkt sollt einen Allergietest vornehmen lassen.

  • Laufen der Nase, mit allergischem Schnupfen, Fließschnupfen (allergische Rhinitis)
  • Niesen und Jucken sowie anschwellen der Nasenschleimhäute
  • Reizung der Atemwege, Husten bis hin zu allergischem Asthma
  • Jucken und brennen der Augen, Schwellungen an den Augen, Augenrötungen,
  • Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
  • Otitis, Ohrenentzündung, Ohrenjucken
  • Hautrötungen und Pusteln
  • Bei starken Reaktionen auch anaphylaktische Symptome, Allergie Shock

Der Arzt wird aufgrund der Symptome bei Ihnen einen Allergietest durchführen, bei einer Pollenallergie wird hierbei zumeist ein Pricktest verwendet. Bei diesem Test wird die haut am Arm leicht eingeritzt und das entsprechende Allergen auf die Hautstelle aufgebracht. Zeigt sich nach einiger Zeit eine Hautreaktion wie zb. Pusteln oder eine Hautrötung, reagiert man auf das Allergen allergisch und die Allergie ist verifiziert. Aber auch ein Bluttest oder Pflastertest ist möglich. Mehr Infos zur Pollenallergie finden Sie hier: Pollenallergie

Kann man den Reaktionen vorbeugen ?

Seit einigen Jahren ist bekannt das Menschen mit einem stabilen Immunsystem weniger stark auf Allergene reagieren, daher sollten man gerade jetzt im Frühjahr wo für die meisten Allergiker die Probleme anfangen, das Immunsystem darauf vorbereitet sein. Hierbei helfen nicht nur Vitamine und Nährstoffe sondern auch Amininosäuren die man dem Körper zuführen kann. Gerade jetzt wo man verstärkt den Allergenen ausgesetzt ist und nach dem Winter oft unter einem Vitaminmangel leidet ist es besonders wichtig das dem Körper Vitamine, Spurenelemente und Aminosäuren zugeführt werden. Mehr Infos zu den einzelnen Vitaminen und Aminosäuren findet man auch auf: aminosaeuren.org es werden verschiedene Symptome und Ursachen für allergische Reaktionen erklärt. Wer im Winter schon daran denkt seinen Körper auf die Pollenflugzeit vorzubereiten hat jetzt im Frühjahr evt. weniger Probleme da das Immunsystem schon gestärkt in das neue Jahr startet.

Bitte bewerte ob Dir der Artikel geholfen hat, Danke!
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar